> > > > Steam Machines lädt zum Hardware-Beta-Test

Steam Machines lädt zum Hardware-Beta-Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

valveVor zwei Tagen kündigte Valve mit SteamOS sein erstes eigenes Betriebssystem an, um seine Plattform-Inhalte auch im Wohnzimmer verfügbar zu machen und um den großen Spielekonsolen von Sony und Microsoft näher auf die Pelle zu rücken. Wie vor 48 Stunden vermutet, hat Valve nun die passende Hardware vorgestellt – zumindest ohne weitere Details oder gar erste Bilder zu zeigen, denn die will man erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen. Vielmehr lädt man 300 interessierte Tester zu einem Beta-Test ein.

Um von den Entwicklern ausgewählt zu werden, muss man einen kleinen Qualifizierungsprozess durchlaufen und alle Vorkehrungen bis zum 25. Oktober getroffen haben. Um den Prozess erfolgreich abschließen zu können, muss der eigene Steam-Account mit mindestens zehn Steam-Freunden verbunden sein, ein Spiel sollte im Big-Picture-Modus mittels Gamepad angespielt und die Gruppenmitgliedschaft in der Steam-Universe-Community-Gruppe beantragt worden sein. Auch den Teilnahmebedingungen zum Steam-Maschines-Beta-Test sollte man mit seinem öffentlichen Steam-Account zugestimmt haben. Mit etwas Glück wird das Account dann von Valve zur Teilnahme ausgesucht. Dann erhält man einen von 300 Prototypen kostenlos zugesandt, die es erst 2014 zu kaufen geben wird.

Für die Steam Maschines soll Valve bereits mit großen Hardware-Herstellern zusammenarbeiten. Weiter Details, erste Angaben zu den Hardware-Spezifikationen und erstes Bildmaterial lassen noch auf sich warten. Die Prototypen sollen noch in diesem Jahr an die Tester ausgeliefert werden.

Wer SteamOS ausprobieren möchte, der braucht keine Steam-Maschine zu besitzen - ein kleiner HTPC oder ein einfacher Desktop-Rechner genügen.

steam maschines k
Mit SteamOS hat Valve ein eigenes Betriebssystem auf Linux-Basis präsentiert - nun folgt die Hardware.

In den kommenden Tagen wird Valve hoffentlich ein paar mehr Details herausrücken.

 

HARDWARE-BETA-QUALIFIKATIONSPROZESS:

  • Bitte loggen Sie sich vor dem 25. Oktober bei Steam ein und besuchen Sie Ihre Seite der Aufgaben, um Ihren aktuellen Qualifikationsstatus zu verfolgen
    • Treten Sie der Steam Universe Community-Gruppe bei
    • Bestätigen Sie die Bedingungen für die Steam Hardware-Beta
    • Fügen Sie 10 Freunde auf Steam zu (falls Sie dies nicht schon getan haben)
    • Erstellen Sie ein öffentliches Steam Community-Profil (falls Sie dies noch nicht gemacht haben)
    • Spielen Sie ein Spiel per Gamepad im Big Picture-Modus

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Fregattenkapitän
Beiträge: 2896
Ihre Seite der Aufgaben = dein Steam Profil
#2
Registriert seit: 02.08.2006
Magdeburg
Hauptgefreiter
Beiträge: 151
Na da bin ich echt gespannt!
Stehe im nächsten Jahr vor der Wahl eines neuen Systems. Hab auch schon über ne Anschaffung der PS4 nachgedacht, da Familienleben nun mal im Wohnzimmer stattfindet :)
In Anbetracht der Situation und einer relativ üppig gefüllten Steambibliothek sind mir dann die "Wechselkosten" weg vom PC vielleicht doch zu hoch.

Wer seine Freundesliste noch aufstocken muss: Profilname ist mcgeiwa ^^
(Ja gut, bin halt überwiegend Singleplayer)
#3
customavatars/avatar160942_1.gif
Registriert seit: 29.08.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1549
hab mich ma für den Test Qualifiziert, gibt ein schönes Abzeichen^^
#4
Registriert seit: 17.12.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4283
Geht gerade nicht, da man das Formular nicht abschicken kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]