> > > > Scharfschütze: KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper im Test

Scharfschütze: KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Scharfschütze: KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper im Test

kfa2 gtx970 exoc logoMeist schauen wir uns die Grafikkarten-Modelle der großen Hersteller an, die hierzulande auch die größten Absatzzahlen vorzuweisen haben. Doch dieses Mal soll auch ein anderer Hersteller ein Produkt gegen die Konkurrenz vergleichen können. Galaxy bzw. KFA2 sagt nicht jedem Käufer einer Grafikkarte etwas, mit der GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper schauen wir uns aber ein interessantes Modell aus diesem Hause einmal etwas genauer an.

Zum aktuellen Zeitpunkt könnte man sich sicherlich fragen, warum eine GeForce GTX 970 mehr als 18 Monate nach der offiziellen Vorstellung noch eine interessante Karte ist? Diese Frage erklärt sich mit den weiterhin guten Verkaufszahlen dieser Karte. Innerhalb der Grafikkarten von NVIDIA ist die GeForce GTX 970 eine der beliebtesten Karten - so weisen es beispielsweise die Online-Shops immer wieder aus. Daran ändert auch der Skandal um die unterschiedliche Anbindung des GDDR5-Speichers nichts.

Letztendlich halten auch die Hersteller weiterhin zur GeForce GTX 970 und präsentieren immer wieder neue Modelle. Auf der CES kündigten einige Hersteller unter vorgehaltener Hand an, neue Modelle der GeForce GTX 970 aus gleich zwei Gründen auf den Markt bringen zu wollen. Einer ist der anhaltende Erfolg des Modells und der zweite sei ein Testlauf neuer Kühlkonstruktionen für die zu erwartende Pascal-Generation.

Welche Gründe die Hersteller nun aber noch immer für die GeForce GTX 970 haben sollten, mit der KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper schauen wir uns ein eben solches Modell nun einmal etwas genauer an.

Die KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper im Vergleich
Modell KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper NVIDIA GeForce GTX 970
Preis ab 330 Euro ab 310 Euro
Homepage www.kfa2.com www.nvidia.de
Technische Daten
GPU GM204 (Maxwell) GM204 (Maxwell)
Fertigung 28 nm 28 nm
Transistoren 5,2 Milliarden 5,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.178 MHz 1.050 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.329 MHz 1.178 MHz
Speichertakt 1.750 MHz 1.750 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5
Speichergröße 4 GB 4 GB
Speicherinterface 224 + 32 Bit 224 + 32 Bit
Speicherbandbreite 224 GB/s 224 GB/s
DirectX-Version 12 12
Shadereinheiten 1.664 1.664
Textureinheiten 104 104
ROPs 56 56
Typische Boardpower 145 Watt 145 Watt
SLI/CrossFire SLI SLI

Die KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper unterscheidet sich von der Referenzversion zum einen durch die verwendete Kühlung, aber auch durch die Taktvorgaben. Während NVIDIA einen Basis-Takt von 1.050 MHz vorsieht, legt KFA2 hier 1.178 MHz an. Diesen erhöhten Basis-Takt sieht NVIDIA nur als Mindest-Boost-Takt vor, während KFA2 an dieser Stelle mindestens 1.329 MHz verspricht. Damit entspricht die Übertaktung in etwa 12 Prozent. Ob sich diese Taktsteigerung auch in einer entsprechenden Leistungssteigerung zeigen wird, schauen wir uns später an.

Keinerlei Änderungen gibt es bei der Taktung des Speichers. Dieser wird weiterhin mit 1.750 MHz betrieben. Die Anbindung erfolgt über ein 224 + 32 Bit breites Speicherinterface. Wir geben die Speicherbandbreite mit 224 GB/s an, auch wenn ein kleiner Bereich des Speichers nur mit den besagten 32 Bit angebunden ist. Keinerlei Änderungen gibt es bei den architektonischen Details. So verwendet die GeForce GTX 970 1.644 Shadereinheiten, 104 Textureinheiten und 56 ROPs.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Witcher 3: Wild Hunt 59 °C 1.405 MHz
Battlefield: Hardline 59 °C 1.405 MHz
Grand Theft Auto IV 58 °C 1.405 MHz
Far Cry 4 59 °C 1.405 MHz
Total War: Attila 59 °C 1.405 MHz
Metro: Last Light Redux 58 °C 1.405 MHz
Tomb Raider 59 °C 1.405 MHz
DiRT Rally 59 °C 1.405 MHz
Mittelerde: Shadow of Mordor 59 °C 1.405 MHz

Die Abhängigkeiten der Boost-Taktraten von einer möglichst geringen GPU-Temperatur ist hinlängst bekannt. Im Falle der KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper steigt die GPU-Temperatur nicht höher als 59 °C und damit liegt auch immer der maximale Boost-Takt an. Dieser wird im Fall der Karte von KFA2 also nicht durch die GPU-Temperatur limitiert, sondern durch das Power Target, also den maximalen Verbrauch. Die 1.405 MHz liegen deutlich über der Mindestvorgabe von KFA2 mit 1.329 MHz - die bisher schnellste GeForce GTX 970 ist sie damit aber auch nicht.

GPU-Z-Screenshot zur Radeon R9 Nano
GPU-Z-Screenshot zur KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper

Der GPU-Z-Screenshot bestätigt die eben gemachten Angaben zur Ausstattung der KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper noch einmal.