> > > > Scharfschütze: KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper im Test

Scharfschütze: KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Lautstärke, Temperatur und Leistungsaufnahme

Die Messungen beginnen wir wie immer mit der Lautstärke, schauen uns dann aber auch die Leistungsaufnahme und GPU-Temperaturen an.

Lautstaerke

Idle

in dB(A)
Weniger ist besser

Wie bereits bei den technischen Daten und den Impressionen angemerkt, verzichtet KFA bei der KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper auf einen passiven Betrieb im Idle-Modus. Dies sorgt bei der Messung der Idle-Lautstärke natürlich auch dafür, dass die Karte gegen die Konkurrenz keine Chance in dieser Hinsicht hat. Selbst High-End-Karten wie Modelle der Radeon R9 Fury oder GeForce GTX 980 Ti verzichten inzwischen auf drehende Lüfter, wenn keine oder kaum Abwärme entsteht. Warum KFA2 darauf verzichtet, erschließt sich uns nicht.

Lautstaerke

Last

in dB(A)
Weniger ist besser

Deutlich besser sieht es bei den Messungen zur Last-Lautstärke aus. Hier kann die KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper ihre Stärken ausspielen und ist mit einem Wert von 42,4 dB(A) leiser als die Konkurrenz aus dem Hause Gigabyte. Die ASUS GeForce GTX 970 DirectCU Mini OC ist allerdings noch etwas leiser - trotz ihrer kompakten Abmessungen.

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Idle

in Watt
Weniger ist besser

Beim Idle-Stromverbrauch gibt sich die KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper keine Blöße und verbraucht im Gesamtsystem weder auffällig viel noch auffällig wenig Strom. Hier arbeiten nahezu alle Karten am Limit der aktuellen Generation und nur noch ein komplettes Abschalten und ein Wechsel auf eine integrierte Grafikeinheit des Prozessors könnte weitere Watt einsparen.

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Last

in Watt
Weniger ist besser

Beim Last-Stromverbrauch reiht sich die KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper dann dort ein, wo sie auch anhand der Taktung zu erwarten ist. Sie verbraucht rund 10 Prozent mehr als die Referenzversion und liegt innerhalb des Testfeldes damit im oberen Drittel. Die Unterschiede sind allerdings denkbar gering und so kann auf Basis dieser Messung sicherlich keine finale Beurteilung der Karte stattfinden.

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Idle mit 2 Monitore

in Watt
Weniger ist besser

Wieder keinerlei Auffälligkeiten sehen wir beim Multi-Monitor-Stromverbrauch. Über die Treiber haben die Hersteller den Multi-Monitor-Verbrauch in den vergangenen Monaten deutlich besser in den Griff bekommen und so kommt es nur noch selten dazu, dass die Karten mit ihren vollen 3D-Taktraten arbeiten und auch dementsprechend viel verbrauchen.

Temperatur

Idle

in Grad Celsius
Weniger ist besser

Im positiven Sinne überrascht hat uns die KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper bei den Temperaturmessungen. So sahen wir eine Idle-Temperatur von gerade einmal 31 °C, was zu den niedrigsten Werten gehört, die wir für eine luftgekühlte Grafikkarte bisher messen konnten.

Temperatur

Last

in Grad Celsius
Weniger ist besser

Nicht wirklich anders sieht dies bei der Last-Temperatur aus, die auf maximal 59 °C anstieg. Damit setzt die KFA2 GeForce GTX 970 Black EXOC Sniper auch hier einen Bestwert. Letztendlich ermöglicht diese niedrige Temperatur einen maximalen Boost-Takt und lässt zudem auch noch etwas Potenzial für ein manuelles Overclocking. Dazu kommen wir aber etwas später und schauen uns in zahlreichen Benchmarks nun den Leistungsvergleich der Karte an.