> > > > Test: ASUS Radeon HD 7970 Matrix Platinum Edition

Test: ASUS Radeon HD 7970 Matrix Platinum Edition

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Stromverbrauch, Temperatur und Lautstärke

Im Zuge der Umstellung unserer Testsysteme haben wir auch die Messwerte für Leistungsaufnahme, Temperaturen und Lautstärke geändert. Ab sofort messen wir die maximalen Temperaturen und die Lautstärke sowie die maximale Leistungsaufnahme unter Crysis 2 bei 1920 x 1080 Bildpunkten und mit hinzugeschaltetem AF/AA. Die restlichen drei Messwerte entstehen zehn Minuten nach Systemstart. Die Lautstärke messen wir jeweils aus 30 cm Entfernung.

laut-idle

laut-last

Das Kühlsystem der ASUS Radeon HD 7970 Matrix ist mächtig. Da liegt die Vermutung nahe, dass es besonders effizient und leise agiert. Bei der Lautstärke können wir unsere Vermutung bestätigen, zumindest dann, wenn man nicht den Turbo-Button drückt oder die Drehzahl der beiden 100-mm-Lüfter selbstständig weiter erhöht. Beim Standard-Profil erzeugten die beiden Lüfter im Windows-Betrieb eine Geräuschkulisse von 37,4 dB(A) und ermöglichten so ein angenehmes Arbeiten. Unter Last drehten die beiden Rotoren natürlich etwas mehr auf. Dennoch kann sich auch hier das Ergebnis sehen lassen. Mit einem Schallpegel von maximal 49,2 dB(A) sicherte sich die ASUS Radeon HD 7970 Matrix Platz 2 der leisesten Grafikkarten unseres Testfeldes. Einzig die Radeon HD 6850 arbeitete noch laufruhiger, ist dafür aber nicht ganz so schnell unterwegs.

Betätigt man allerdings den Turbo-Knopf und lässt beide Lüfter mit voller Drehzahl arbeiten, steigt die Geräuschkulisse auf ein unerträgliches Niveau an. Satte 57,5 dB(A) mussten wir messen. 

strom-idle

strom-last

Die ASUS Radeon HD 7970 Matrix Platinum Edition verfügt ab Werk über höhere Taktraten. Diese sind dafür verantwortlich, dass unser heutiger Testkandidat und Last etwas mehr als die AMD-Vorlage aus der Steckdose zieht. Während es bei Letzterer gemessen am Gesamtsystem bis zu 372,9 Watt waren, genehmigte sich die ASUS-Karte mit 381,8 Watt knapp neun Watt mehr. Im Leerlauf konnte sich die ASUS-Karte sogar knapp vor die Referenz setzen. Hier zeigte unser Messgerät mit 106,7 Watt keinen schlechten Wert an. 

temp-idle

temp-last

Die Lautstärke des Matrix-eigenen DirectCU-II-Kühlers konnte uns zumindest ohne Betätigung des Turbo-Buttons überzeugen. Bei den Temperaturen sieht das nicht viel anders aus, wenngleich die ASUS-Karte gute vier Grad Celsius wärmer wurde als unser Pressesample direkt von AMD. Auch im Leerlauf blieb die GHz Edition der AMD Radeon HD 7970 mit 37 °C ein Grad kühler. Setzt man die beiden 100-mm-Lüfter allerdings wieder auf volle Leistung, fallen die Temperaturen deutlich niedriger aus. Gerade einmal 61 °C wurde dann der Grafikprozessor warm - dies steht unserer Meinung nach aber in keinem Verhältnis zur Lautstärke. Wer allerdings auf der Jagd nach neuen Weltrekorden oder einfach möglichst hohen Taktraten ist, für den sollte das kein Problem darstellen und irgendwie zielt ASUS mit seiner Radeon HD 7970 Matrix ja genau auf diese Zielgruppe ab.