> > > > Test: ASUS Radeon HD 7970 Matrix Platinum Edition

Test: ASUS Radeon HD 7970 Matrix Platinum Edition

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Impressionen (2)

Die Triple-Slot-Blende der ASUS Radeon HD 7970 Matrix stellt gleich drei verschiedene Anschlüsse, von denen es sechs an der Zahl gibt, zur Verfügung. Neben den beiden DVI-Ausgängen stehen vier vollwertige DisplayPort-Anschlüsse bereit. Damit unterstützt der 3D-Beschleuniger AMDs Eyefinity6 und ermöglicht den Anschluss mehrerer Displays gleichzeitig und somit eine 4K-Auflösung. 

Auf der hinteren Seite der Grafikkarte finden sich vier Buttons. Mittels Klick auf den Minus- oder Plus-Knopf lässt sich die Spannung der Grafikkarte in Echtzeit anpassen. Der rote Turbo-Knopf lässt hingegen die beiden 100-mm-Lüfter sofort mit maximaler Drehzahl arbeiten. Der Safe-Mode ist dem CMOS-Clear gleichzusetzen und bringt die Einstellungen der Grafikkarte auf Druck auf die Werkseinstellungen zurück. 

Wer das nötige Kleingeld besitzt, der kann bis zu vier Matrix-Grafikkarten im Multi-GPU-Betrieb einsetzen. Dank der beiden CrossFire-Connectoren lassen sich bis zu vier gleichwertige 3D-Beschleuniger im CrossFire-Betrieb kombinieren - entsprechendes Mainboard natürlich vorausgesetzt. 

Auf der Rückseite befinden sich leicht abzugreifende Spannungs-Messpunkte und das VGA-Hotwire-Feature der Grafikkarte. Damit lassen sich die Spannungen des Grafikprozessors, des Videospeichers und der Spannungswandler einfach überwachen und einstellen. Die Verbindungskabel für das Mainboard hierfür sind im Lieferumfang enthalten.