> > > > Test: Sapphire Radeon HD 6970 Dual Fan

Test: Sapphire Radeon HD 6970 Dual Fan

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Sapphire Radeon HD 6970 Dual Fan

sapphire-hd-6970-dual-fan-2gbSchon seit einer Weile zeichnet es sich ab: AMD-Boardpartner Sapphire nimmt zunehmend Abschied von seinen konventionellen Vapor-X-Modellen und setzt verstärkt auf die ohnehin weitverbreiteten Dual-Fan-Lösungen. Diese stellen in der Regel ein sehr gutes Mittelding aus Geräuschkulisse und Kühleffizienz dar. Auch unser neuestes Testexemplar, die Sapphire Radeon HD 6970 Dual Fan, macht ihrem Namen alle Ehre und vertraut auf eine eben solch Lösung. Das Kühlsystem setzt sich aus zwei 90-mm-Lüftern, zahlreichen Aluminiumfinnen und fünf dicken Vollkupfer-Heatpipes zusammen und soll so deutlich leiser agieren und die Temperaturen von Chip und Speicher weiter reduzieren. Unter der Haube blieb aber alles beim Alten. So werkeln hier wie gewohnt 1536 Streamprozessoren und ein 2048 MB großer GDDR5-Videospeicher. Auch bei den Taktraten beließ der AMD-Partner alles beim Alten. Ob sich die Sapphire Radeon HD 6970 Dual Fan dennoch von der Referenz absetzen kann, erfährt man in diesem Artikel.

Schon die letzte Sapphire-Grafikkarte, welche wir in der Redaktion begrüßen konnten, setzte nicht mehr auf eine Vapor-X-Kühlung, sondern vertraute vielmehr einer Dual-Fan-Lösung. In der Praxis konnte das Konzept der Sapphire Radeon HD 6870 DiRt 3 Special Edition durchaus gefallen, schließlich konnten wir dem kleinen Mittelklasse-3D-Beschleuniger niedrige Temperaturen bei gleichzeitig guter Geräuschkulisse bescheinigen. Vor wenigen Tagen zog man dann nach und verpasste auch seiner Radeon HD 6970 einen schicken Dual-Fan-Kühler. Die Sapphire Radeon HD 6970 Dual Fan erreichte nun auch unsere Redaktion und musste sich in unserem altbewährten Benchmarks-Parcours behaupten. Unter der Haube des Dual-Slot-Kühlers, welcher mit zwei großen Axiallüftern und fünf dicken Kupfer-Heatpipes ausgestattet ist, blieb aber alles beim Alten und so stehen der flotten "Cayman XT"-Grafikkarte weiterhin 1536 Streamprozessoren und ein 2048 MB großer GDDR5-Videospeicher, welcher wie gewohnt über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden ist, zur Verfügung. Ob sich die Karte dennoch von der starken Konkurrenz und vor allem von ihrer Referenz absetzen kann und wie sie sich in unserem Overclocking-Test geschlagen hat, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten. 

Bevor wir jedoch mit unseren Tests beginnen, werfen wir noch einen kurzen Blick auf die Architektur der Radeon HD 6970 und deren Aufbau. So läuft auch die Sapphire Radeon HD 6970 Dual Fan im bewährten 40-nm-Verfahren bei TSMC vom Band und muss rund 2,6 Milliarden Transistoren unterhalten. Während die kleineren Modelle der AMD-Radeon-HD-6000-Familie noch auf einen 5D-Aufbau setzen, entschied sich die US-amerikanische Grafikschmiede bei seiner "Cayman"-GPU für ein effizienteres 4D-VLIW-Design. Wurden die Shadercluster bislang noch in Fünfer-Paketen zusammengefasst, sind es jetzt nur noch Vierer-Gruppen. Demnach unterteilen sich die insgesamt 1536 Streamprozessoren in 24 SIMDs auf, die sich nochmals in 16 4D-Shader untergliedern. Da an jeden SIMD-Cluster vier Textureinheiten angeschlossen sind, bringt es AMDs schnellste Single-GPU damit auf 96 TMUs. Beim Speicherausbau legte man im Vergleich zur vorausgegangenen Generation nur geringfügig Hand an und verbaute mit 2048 MB die doppelte Menge. Die GDDR5-Chips sind aber weiterhin über vier 64-Bit-Controller angeschlossen, womit das Speicherinterface eine Breite von 256 Bit in die Waagschale wirft. Ansonsten besitzt die "Cayman XT"-GPU der Sapphire Radeon HD 6970 Dual Fan vom Speicherinterface völlig unabhängige ROP-Partitionen, von denen es acht an der Zahl gibt. Jede Partition beherbergt vier Rasterendstufen, weswegen auch unser heutiger Testkandidat 32 ROPs bereithält.

Bei den Taktraten fährt AMD ein gewohnt hohes Niveau und treibt Chip und Speicher mit 880 respektive 1375 MHz an. Bei seiner Dual-Fan-Edition drehte Sapphire nicht weiter an der Taktschraube und verlässt sich somit voll auf die Vorgaben der US-amerikanischen Grafikschmiede. Statt des sonst üblichen Referenzkühlers schnallte der AMD-Boardpartner allerdings eine eigene Version auf. Diese kann mit zwei 90-mm-Lüftern, zahlreichen Aluminiumfinnen und  fünf dicken Heatpipes aufwarten.

Zunächst aber kommen wir zu den Eckdaten:

Hersteller und Bezeichnung Sapphire Radeon HD 6970 Dual Fan
Straßenpreis ca. 290 Euro
Homepage http://www.sapphiretech.com/
Technische Daten
GPU
Cayman XT
Fertigung 40 nm
Transistoren
2,6 Milliarden
GPU-Takt
880 MHz
Speichertyp
1375 GDDR5
Speichergröße
2048 MB
Speicherinterface
256 Bit
Speicherbandbreite
176,0 GB/Sek.
Shader Model Version
5.0
Shadereinheiten
384 (4D)
Shadertakt
880 MHz
Texture Units
96
ROPs
32
Pixelfüllrate
28,2 Gigapixel
SLI/CrossFire
CrossFireX

Die Sapphire Radeon HD 6970 Dual Fan muss sich mit den standardmäßigen Frequenzen von 880/1375 MHz zufriedengeben. Speicherbandbreite und Pixelfüllraten liegen damit auf üblichem Niveau. Während Letztere bei 28,2 Gigapixel pro Sekunde liegt, schaufelt der 2048 MB große Videospeicher bis zu 176 GB/Sek. durch die Gegend.

gpuz

Bei seiner Radeon HD 6970 Dual Fan geht Sapphire erstmals andere Wege und vertraut auf eine Dual-Fan-Lösung und nicht mehr wie bisher auf eine Vapor-X-Kühlung. Da sie sich ansonsten strikt an die Vorgaben von AMD hält, sind keine großen Leistungssprünge bei der Performance zu erwarten. Was das neue Kühlsystem allerdings leistet, haben wir uns in diesem Artikel näher angeschaut.