> > > > Aerocools bunter Midi-Tower DS 200 im Test

Aerocools bunter Midi-Tower DS 200 im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Aerocools bunter Midi-Tower DS 200 im Test

Scythe_Gekko_logo

Aerocools Micro-ATX-Cube DS ist erfolgreich - und zwar offenbar so erfolgreich, dass das Unternehmen das Konzept mit dem DS 200 gleich noch ins Midi-Tower-Format überträgt. Das Gehäuse soll aber nicht nur mit Silent-Merkmalen und einer Auswahl auffälliger Farbvarianten locken, sondern verspricht auch eine gut Ausstattung. Direkt zum Launch nehmen wir uns das bunte DS 200 in einem ausführlichen Test vor.

Mit dem DS (Dead Silence) folgte Aercool dem Trend zum leistungsstarken Mini-ITX- bzw. Micro-ATX-Cube. Der Cube des taiwanischen Unternehmens bietet viel Platz und ein adäquates Kühlsystem für leistungsstarke Hardware und fällt ansonsten vor allem durch spektakuläre Farbvarianten und das (leider nicht konsequent umgesetzte) Silentkonzept auf. Obwohl es bei Aerocool keinen Mangel an Midi-Towern gibt, möchte das Unternehmen dieses Konzept mit dem DS 200 nun auch auf ein ausgewachsenes ATX-Gehäuse übertragen. 

Auch dieser Midi-Tower wird wieder mit Silentmerkmalen wie Schalldämmmatten an den Seitenteilen und der Entkopplung von Festplatten und Netzteil beworben. Beim DS-Cube empfanden wir noch den 200-mm-Frontlüfter mit seinen Nebengeräuschen als störend. Weil Aerocool beim DS 200 auf einen solchen Lüfter verzichtet, dürfte die Geräuschkulisse noch unauffälliger ausfallen. Dazu sollte auch die vierstufige Lüftersteuerung, die das DS 200 seinem Cube-Bruder voraus hat, beitragen. Die Lüftersteuerung wird von Aerocool sogar noch durch ein Display ergänzt, das die aktuelle Gehäusetemperatur anzeigt. 

Für Flexibilität im Innenraum soll ein modularer Festplattenkäfig sorgen. Eine komfortable Montage versprechen hingegen die diversen, werkzeuglosen Montagemechanismen. Zumindest in der Theorie lässt die Ausstattung auch sonst kaum Wünsche offen - Aerocool wirbt unter anderem noch mit Kabelmanagement, Schlauchdurchführungen und einem gut bestückten I/O-Panel. Der Verkaufsstart ist für Ende Juni geplant. Die reguläre Ausstattungsvariante des DS 200 soll dann 97,90 Euro kosten. Für die abgespeckte "Lite Edition" (keine Schalldämmmatten, keine Stealth-Blende, keine Oberflächenbeschichtung und ein HDD-Käfig weniger) werden 85,90 Euro angesetzt. Das optional erhältliche Seitenteil mit Window wird es für 10,49 Euro geben. 

Einen ersten Eindruck vom Gehäuse bietet das Ausgepackt & angefasst-Video:

alles

Aus der Zubehörschachtel purzeln nicht nur Montagematerial und schwarze Kabelbinder, sondern auch zwei Laufwerksblenden. Eine Blende dient als Stealth-Blende und stellt so sicher, dass die Optik des Gehäuses nicht von einem optischen Laufwerk beeinträchtigt wird. Die zweite Blende dient hingegen der Nutzung eines externen 3,5-Zoll-Laufwerks in einem 5,25-Zoll-Einschub. Ein entsprechender Adapter wird mitgeliefert. Separat verpackt liegen dem DS 200 außerdem noch eine Bedienungsanleitung und ein zweites Cover für den Deckel bei.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Aerocool DS 200
Bezeichnung: Aerocool DS 200
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 210 x 527 x 485 mm (B x H x T)
Formfaktor: ATX, mATX
Laufwerke: 2x 5,25 Zoll (extern), 1x 3,5 Zoll (extern, aus einem 5,25-Zoll-Einschub), 5x 2,5/3,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (intern, separater 2,5-Zoll-Käfig)
Lüfter: 2x 120/140 mm (Vorderseite, 1x 140 mm vorinstalliert), 1x 120 mm (Rückseite, vorinstalliert), 2x 120/140 oder 1x 200 mm (Deckel, optional)
Preis: 97,90 Euro (Verkaufsstart für Ende Juni 2014 geplant)
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar43081_1.gif
Registriert seit: 17.07.2006
Groß Kreutz (Havel)
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1392
Wüsste ja gerne wie schwer das Ding ist..
#5
customavatars/avatar70304_1.gif
Registriert seit: 11.08.2007

Flottillenadmiral
Beiträge: 4115
Erfolgreich ja, möglich... mir nur schleierhaft wie das gehen soll wenn nicht einmal der schon länger auf dem Markt befindliche DS nach wie vor nur schwer bzw gar nicht lieferbar ist.
#6
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
München
Admiral
Beiträge: 12309
egal wo man hinsieht nur plastik und dann diese Aufbauten auf rund um das case.....

#7
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 388
Und wie schnell drehen den die "voll langsamen" Lüfter?
Mir gefällt das Gehäuse obwohl es vom Aufbau innen auch nur 0815 ist. Aber es bietet viele Möglichkeiten, Dämmung ab Werk. Mit einem Preis unter 100€ ist das doch alles ok. Mit paar "Features" mehr, Discodesign aber doppeltem Preis sind dann alle zufrieden?
#8
Registriert seit: 23.09.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1419
Ein geschlossenes Seitenteil ist sehr schön, der Rest ist aber nur Plastik.....

Interessanter wäre mal ein Test vom Bitfenix Neos.
#9
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
München
Admiral
Beiträge: 12309
das schlimme ist. es gibt hunderte gehäuse, die exakt gleich aussehen.fast jeder hersteller hat solche dinger im sortiment.

#10
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3086
@Peter Ebdon: Ich habe mich wegen der Blende erkundigt - aktuell ist das leider nicht geplant, weil die Farben nicht ganz identisch sind und das dann nicht exakt zusammenpasst.
#11
Registriert seit: 26.08.2011
in Pommän
Hauptgefreiter
Beiträge: 134
@Redphil: Schade und vielen Dank.
#12
Registriert seit: 01.09.2011

Obergefreiter
Beiträge: 111
Wenn die Lüfter da an dieses Steuerungsmodul im Deckel angeschlossen und manuell geregelt werden, ist es dann zusätzlich oder stattdessen möglich, diese automatisch, in Abhängikeit von Komponenten- oder Gehäuseinnenraumtemperaturen regeln zu lassen?
Und, es heißt ja, dort kann man bis zu drei Lüftern anschließen: Wenn ich dann zB 5 Stück damit verbinden will, kann ich das mit Y-Steckern oÄ problemlos machen?
#13
customavatars/avatar6991_1.gif
Registriert seit: 01.09.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1650
an welcher stelle habt ihr die materialstärke gemessen?

ich finde das gehäuse grundsätzlich interessant, aber es mutet doch etwas merkwürdig an, wenn aerocool auf dem karton eine materialstärke von 0,7mm (siehe unboxing-video) angibt, auf der produktwebseite aber mit "Super-Silent mid tower gaming case solidly built with 0.8mm steel to block out most of the noise." wirbt. konnten sich wohl nicht entscheiden ... oder haben die da nochmal was dran verändert?

ich verstehe auch nicht, warum so viele gehäuse zwar vorne auf große lüfter setzen, hinten dann aber nur einen 120er verbauen. wenn sie dann wenigstens optionale bohrungen für einen 140er vorgesehen hätten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!