> > > > Aerocools bunter Midi-Tower DS 200 im Test

Aerocools bunter Midi-Tower DS 200 im Test - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit

Aerocool bringt mit dem DS 200 frischen Wind ins Midi-Tower-Segment. Und das gilt keineswegs nur für die Optik des (meist) farbenfrohen Gehäuses, die nach unseren Eindrücken übrigens einen relativ hohen WAF (Woman Acceptance Factor) verspricht. Auch die Ausstattung des Midi-Towers ist bemerkenswert. Neben Basics wie der werkzeuglosen Montage von Laufwerken und Erweiterungskarten, den Staubfiltern, einem gut bestückten I/O-Panel oder auch den Schlauchdurchführungen fällt vor allem die Lüftersteuerung erst einmal positiv auf. Sie ermöglicht nicht nur die vierstufige Steuerung von bis zu drei Lüftern, sondern auch noch die Temperaturkontrolle auf einem mehrfarbigen Display.   

Dass die maximale Lüfterdrehzahl aber sehr niedrig ausfällt, führt allerdings schon zum größten Kritikpunkt. Die Kühlleistung des DS 200 ist mit den beiden vormontierten Lüftern auffällig gering. Auch wenn das DS 200 klar als Silentgehäuse ausgelegt ist, wäre ein breiterer Regelbereich mit einer höheren maximalen Lüfterdrehzahl wünschenswert. Immerhin geht das Silentkonzept anders als beim DS Cube voll auf. Die Kombination aus geringer Lüfterdrehzahl und weitgehend geschlossenem Gehäuse mit Schalldämmmatten führt zu angenehmer Stille. Der schlanke Midi-Tower bietet genug Platz für die meisten Mainstream-CPU-Kühler. Auch lange Grafikkarten lassen sich nach dem Entfernen des oberen HDD-Käfigs nutzen. Weniger üppig sind hingegen die Platzverhältnisse hinter dem Mainboard-Tray und an den beiden Dual-Radiatorenplätzen. Die Materialstärke ist nur durchschnittlich und der Kunststoffanteil hoch, an der Verarbeitung des DS 200 können wir aber nichts aussetzen.

Das Aerocool DS 200 ist ein farbenfrohes ATX-Gehäuse mit guter Ausstattung und bemerkenswert geringer Lautstärke. Die Kühlleistung bleibt aber etwas auf der Strecke.

Positive Aspekte des Aerocool DS 200:

  • Silentkonzept geht auf
  • vierstufige Lüftersteuerung mit Temperaturanzeige
  • ein modularer HDD-Käfig, dadurch auch für lange Grafikkarten geeignet
  • nimmt zwei schlanke Dual-Radiatoren auf
  • werkzeuglose Montage für Erweiterungskarten und sämtliche Laufwerkstypen
  • gut bestücktes I/O-Panel
  • Staubfilter vor Lufteinlässen und im Deckel

Negative Aspekte des Aerocool DS 200:

  • geringe Kühlleistung mit werkseitiger Lüfterbestückung
  • Platz für das Kabelmanagement knapp
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar70304_1.gif
Registriert seit: 11.08.2007

Flottillenadmiral
Beiträge: 4386
Erfolgreich ja, möglich... mir nur schleierhaft wie das gehen soll wenn nicht einmal der schon länger auf dem Markt befindliche DS nach wie vor nur schwer bzw gar nicht lieferbar ist.
#6
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Darmstadt
Admiral
Beiträge: 23678
egal wo man hinsieht nur plastik und dann diese Aufbauten auf rund um das case.....

#7
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
Und wie schnell drehen den die "voll langsamen" Lüfter?
Mir gefällt das Gehäuse obwohl es vom Aufbau innen auch nur 0815 ist. Aber es bietet viele Möglichkeiten, Dämmung ab Werk. Mit einem Preis unter 100€ ist das doch alles ok. Mit paar "Features" mehr, Discodesign aber doppeltem Preis sind dann alle zufrieden?
#8
Registriert seit: 23.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1928
Ein geschlossenes Seitenteil ist sehr schön, der Rest ist aber nur Plastik.....

Interessanter wäre mal ein Test vom Bitfenix Neos.
#9
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Darmstadt
Admiral
Beiträge: 23678
das schlimme ist. es gibt hunderte gehäuse, die exakt gleich aussehen.fast jeder hersteller hat solche dinger im sortiment.

#10
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
@Peter Ebdon: Ich habe mich wegen der Blende erkundigt - aktuell ist das leider nicht geplant, weil die Farben nicht ganz identisch sind und das dann nicht exakt zusammenpasst.
#11
Registriert seit: 26.08.2011
in Pommän
Hauptgefreiter
Beiträge: 144
@Redphil: Schade und vielen Dank.
#12
Registriert seit: 01.09.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 167
Wenn die Lüfter da an dieses Steuerungsmodul im Deckel angeschlossen und manuell geregelt werden, ist es dann zusätzlich oder stattdessen möglich, diese automatisch, in Abhängikeit von Komponenten- oder Gehäuseinnenraumtemperaturen regeln zu lassen?
Und, es heißt ja, dort kann man bis zu drei Lüftern anschließen: Wenn ich dann zB 5 Stück damit verbinden will, kann ich das mit Y-Steckern oÄ problemlos machen?
#13
customavatars/avatar6991_1.gif
Registriert seit: 01.09.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1837
an welcher stelle habt ihr die materialstärke gemessen?

ich finde das gehäuse grundsätzlich interessant, aber es mutet doch etwas merkwürdig an, wenn aerocool auf dem karton eine materialstärke von 0,7mm (siehe unboxing-video) angibt, auf der produktwebseite aber mit "Super-Silent mid tower gaming case solidly built with 0.8mm steel to block out most of the noise." wirbt. konnten sich wohl nicht entscheiden ... oder haben die da nochmal was dran verändert?

ich verstehe auch nicht, warum so viele gehäuse zwar vorne auf große lüfter setzen, hinten dann aber nur einen 120er verbauen. wenn sie dann wenigstens optionale bohrungen für einen 140er vorgesehen hätten.
#14
customavatars/avatar149107_1.gif
Registriert seit: 25.01.2011
Halle/Saale
Stabsgefreiter
Beiträge: 284
Feedback zum Aerocool DS 200, an sich sehr schönes Gehäuse, aber leider auch mit 2 sehr großen schwächen die durch bessere Vorausplanung nicht vorhanden wären...
1. der Radiator Platz und Lüfter in der Front sind unnütz, denn das Gehäuse ist vorne um die Lüfter dicht, somit können diese keine Luft ziehen, ergo keine Kühlung, zwar vermitteln die kleinen rillen an der Seite die Chance das die Lüfter dort Luft ziehen können, das ist aber falsch wenn man sich mal die die Rückseite der Front Abdeckung genauer ansieht.
somit muss man leider die schöne cleane front zerstören um den Lüftern Luft zu verschaffen.
2. der Mesh, es ist in der Präsentation angegeben das dort ein 45mm dicker Radiator Platz finden soll und der alternative Deckel das ganze abdeckt.... ja es ist richtig, der 45er Radi passt, auch die Abdeckung passt, nur lässt sich die Verriegelung nicht mehr nutzen wenn dort ein 45er Radiator drin ist....

sonst ist das Gehäuse gut verarbeitet, auch das optionale Fenster in der Seite ist super, wie bei den meisten anderen Cases wäre ein bissel mehr Platz hinter den Mainboard Tray schön gewesen, bis auf die 2 gravierenden Fehler die durch bessere Planung vermeidbar gewesen wären, ein schönes Case.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!