> > > > Test: Crucials und Corsairs 1866-MHz-Kits im Vergleich

Test: Crucials und Corsairs 1866-MHz-Kits im Vergleich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Crucials und Corsairs 1866-MHz-Kits im Vergleich

corsair crucial logoEs ist nicht all zu lange her, als wir einen Vergleichstest mit 1866 MHz-Kits bereitstellen konnten.  Dem einen oder anderen Leser ist damals sicherlich aufgefallen, dass zwei unserer "Stammgäste" fehlten: Corsair und Crucial. Dieser Speicherbereich ist jedoch bei den Usern recht beliebt, der Markt dementsprechend stark umkämpft, weshalb nun auch von den beiden Nachzüglern Kits vorliegen, welche sich dem Vergleich stellen sollen. Preislich etwas über dem letzten Test angesiedelt, sollen die Kits vor allem durch bessere Performance auftrumpfen.

Beide Kits teilen wieder die Gemeinsamkeiten des Vergleichstests: Der verwendete Speicher hat eine Gesamtkapazität von 16 GB und der vom Hersteller zugesicherte maximale Speichertakt liegt bei 1866 MHz. Die beiden Testexemplare diesmal haben zudem noch die Gemeinsamkeit, dass beide mit 1,50 Volt Betriebsspannung auskommen. Corsair stellte uns für den Test das CML16GX3M4A1866C9 zur Verfügung, welches aus vier Riegeln mit jeweils vier Gigabyte Speicherkapazität besteht. Die Latenzen laut Hersteller liegen bei Cl 9-10-9-27 und der angepeilte Preis des verfügbaren Kits liegt bei etwa 95 Euro. Der Speicher von Crucial trägt die Bezeichnung BLE2CP8G3D1869DE1TX0CEU und besteht aus zwei Riegeln mit je acht Gigabyte Kapazität. Die vorgegebenen Latenzen liegen bei CL 9-9-9-27 und der Preis liegt bei etwa 120 Euro. Bisher wurde der Speicher noch nicht bei deutschen Anbietern gelistet, der Preis ist also auch ein Nebenprodukt der bisher geringen Verfügbarkeit und könnte durchaus noch sinken.

Technische Daten im Überblick
 CrucialCorsair
Bezeichnung BLE2CP8G3D1869DE1TX0CEU CML16GX3M4A1866C9
Effektive Taktfrequenz 1866 MHz 1866 MHz
Latenzen CL 9-9-9-27 CL 9-10-9-27
Modulgröße 2 x 8 GB 4 x 4 GB
Betriebsspannung 1,50 V 1,50 V
Herstellerlink Crucial Produktseite Corsair Produktseite
Bezugsquelle keine deutsche Quelle bekannt Amazon

Im direkten Vergleich der technischen Daten sind die Unterschiede recht gering, größter Unterschied ist hier noch die Anzahl der verwendeten Module.  Im Vergleich mit unserem letzten Test haben beide Kits den Vorteil der geringeren Latenz, sind also für den Wettkampf theoretisch gut ausgerüstet, sind aber auch etwas teurer. In unserem Test müssen sie zeigen, ob sie ihrem Anspruch und auch dem Aufpreis wirklich gerecht werden. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 18870
Das Phänomen hatten wir ja schon im letzten Test bei einigen Speichern.
Es sind nicht mal die 2200 möglich, selbst da ist kein stabiler Betrieb mehr drin. Einzige Ausnahme waren die Kingston. Aber Kingston spielt ja sowieso meistens eine Sonderrolle.
#6
customavatars/avatar39916_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006

Admiral
Beiträge: 14369
Was du beim Crucial Kit noch erwähnen könntest(wenn ich es nicht wieder überlesen habe ^^). Über das MOD Tool von Crucial kannst du beim Speicher die Temperatur auslesen ;) Ballistix MOD Utility Software by Crucial | Monitor memory performance in your computer system.

Finde ich ein feines Zusatzfeature.

#7
customavatars/avatar181437_1.gif
Registriert seit: 30.10.2012
Mittelfranken
Hauptgefreiter
Beiträge: 222
Beim Corsair sind also wirklich dann schärfere Subtimings schuld.
Die Chips müssen dann bei den meisten 1600-2133MHz Speicherkits momentan von selben Hersteller kommen?

@Braineater
Welche Temperaturen hast du dann bei 2400MHz@1,65V laut MOD Tool?
#8
customavatars/avatar39916_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006

Admiral
Beiträge: 14369
Muss ich mal auslesen wenn ich den Ram wieder im System habe.

Aktuell hab ich ein Kit Kingston Beast verbaut.

Bei mir wird der Speicher aber durch den Genesis fleißig mitgekühlt ;)
#9
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 18870
Zitat
Die Chips müssen dann bei den meisten 1600-2133MHz Speicherkits momentan von selben Hersteller kommen?


Die Vermutung liegt sehr nah. Ist wie gesagt schwer zu bestätigen, da die Hersteller die Chips oft mit eigenem Branding versehen und keine Angaben dazu machen, was wirklich drunter steckt.
Da man mit den OC-Werten usw. aber recht uniform geht, sollten die Chips vom gleichen Zulieferer sein.
Bei Corsair sind laut Gerüchten aber andere Chips drauf, als bei denen die 2133 erreichen.

@Brain: Wenn du die durch hast, kannste ja mal im Beast Thread schreiben, bis wohin deine kommen. :wink:
#10
customavatars/avatar39916_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006

Admiral
Beiträge: 14369
Ich hab die Beast schon fast fertig ^^

OC Tests sind durch bei 2600 MHz war Schluss (war aber der höchste Wert den ich bis jetzt mit einem 16 GB Kit geschafft habe :) )

#11
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5139
Wieviel % mehr fps gibt es denn in Spielen bei 1866Mhz/2133Mhz und einer Ivy-CPU? Oder ist das nicht messbar?
#12
customavatars/avatar39916_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006

Admiral
Beiträge: 14369
kommt aufs Spiel an, liegt aber im unteren einstelligen Bereich
#13
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 18870
Zitat Buffo;20116524
Wieviel % mehr fps gibt es denn in Spielen bei 1866Mhz/2133Mhz und einer Ivy-CPU? Oder ist das nicht messbar?


So gut wie nicht zu spüren, da meistens eine andere Komponente mehr ausbremst, als dass du den Unterschied großartig merkst. Einzig bei extrem CPU-lastigen Games mit hohem Speicherverbrauch kannst du vielleicht etwas merken. Und dann in dem von Braineater genannten Bereich.
#14
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 27930
Zitat Sanek;20115549
Die Chips müssen dann bei den meisten 1600-2133MHz Speicherkits momentan von selben Hersteller kommen?

Auf 1600er und 1866er Kits kann alles mögliche stecken. Von Elpida, über Nanya und Micron bis hin zu Samsung und Hynix. Erst bei 2133 und aufwärts wird es dann etwas monotoner...

Die Corsairs hier im Test haben zum Beispiel Nanya Chips (das kann man bei Corsair an der Versionsnummer ablesen).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill bringt DDR4-Arbeitsspeicher mit 4000 MHz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Der Launch der sechsten Core-Generation von Intel wirft weiter seine Schatten voraus. Nachdem DDR4-Speichermodule bislang ausschließlich im High-End-Segment zu finden waren, wird die neue Speichertechnik mit "Skylake" zunehmend in mehr Systemen zum Einsatz kommen. Kein Wunder also, dass sich die... [mehr]

Preise für DDR4 befinden sich im Sinkflug

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/GSKILL-F4-3000C15Q-16GRR/GSKILL_F4_3000C15Q_16GRR_TEST-TEASER

Mit dem Start der neuen Skylake-Prozessoren wird DDR4 endlich massentauglich. Bislang war der neue Speicherstandard lediglich in der teuren High-End-Klasse als Quad-Channel-Speicher anzutreffen und war vor wenigen Wochen noch zu deutlich teureren Preisen erhältlich. Inzwischen aber hat sich DDR4... [mehr]

Gamescom 2015: Crucial mit weißem DDR4-Speicher

Logo von CRUCIAL

Immer mehr Hersteller gehen weg von langweilig schwarzem PCB. Nachdem MSI mit dem Z170A Gaming Titanium Edition ein silberfarbenes Mainboard für Intels neue "Skylake"-Prozessoren präsentierte, nutzte Crucial die Gamescom 2015 als Bühne, um seinen ersten weißen Ballistix-Speicher ins Rennen zu... [mehr]

GeIL Dragon RAM: DDR4-Speicher mit weißem PCB

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GEIL

Mit der Einführung der DDR4-Standards kam wieder etwas Schwung in den Speichermarkt. Inzwischen aber scheinen sich die Hersteller positioniert zu haben und echte Neuerungen wird man nur noch vereinzelt finden. Neue Geschwindigkeitsrekorde werden sicher in Zukunft immer mal wieder in unseren News... [mehr]

IDF2015: G.Skill demonstriert DDR4-Speicher mit 4.266 MHz

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/IDF2015/IDF2015LOGO

Mit Skylake wird DDR4 endlich massentauglich – schon kurz vor dem Start der neuen Intel-Plattform wurden die Speichermodule deutlich günstiger und begannen ihren preislichen Sinkflug. Inzwischen sind die Module nur noch unwesentlich teurer als ihre DDR3-Vorgänger. Teuer aber wird es vor allem... [mehr]

Klevv startete auf der Gamescom 2015 richtig durch

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/KLEVV_LOGO

Ob auf dem ESL-Stand von Intel, bei ASUS und EA oder auf dem Stand von MSI und MIFcom: In zahlreichen Demo-Systemen auf der Gamescom 2015 steckte Arbeitsspeicher aus dem Hause Klevv. Auch wenn die ersten Speichermodule des neuen Herstellers schon zu Beginn des Jahres auf der CES 2015 ihre Runde... [mehr]