> > > > Test: TT eSports Shock Spin Headset

Test: TT eSports Shock Spin Headset

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: TT eSports Shock Spin Headset

Tt eSports Shock Spin HeadsetMit dem Brand TT eSports hat der US-amerikanische Hersteller Thermaltake seit einiger Zeit eine Marke mit dem Fokus auf Gaming-Equipment im Programm. Mit Mäusen, Tastaturen aber auch Headsets möchte man im hart umkämpften Markt Fuß fassen und sich gegen die Konkurrenz behaupten. Auf der diesjährigen CeBIT der Öffentlichkeit gezeigt, hat nun das TT eSports Shock Spin Headset als neuer Ableger der Serie seinen Weg in unser Testlabor gefunden und muss sich einer umfassenden Leibesvisitation unterziehen.

Für knapp über 40 Euro ist der Preis im niedrigen Bereich angesiedelt, an der Ausstattung soll hingegen nicht gespart worden sein. So wirbt man auf der Verpackung unter Anderem mit 50 mm großen Neodym-Basstreibern. Neodym wird vorwiegend zur Herstellung starker Magnete verwendet, wie sie bei Lautsprechermembranen in Kombination mit einem Elektromagneten als Treiber fungieren. Ob dies auch tatsächlich eine Klangverbesserung mit sich bringt, wird sich noch zeigen.

An dieser Stelle ein Blick auf die technischen Daten.

Hersteller und Bezeichnung Tt eSports Shock Spin
Straßenpreis 40 Euro - Stand 15.06.2011 -
Homepage ttesports.de
Technische Daten Kopfhörer Lavalier
Typ dynamisch omnidirektional, kugelcharakteristik
Bauart offen und ohrumschließend Ansteckmikrofon, Lavalier
Übertragungsbereich 15 bis 20,000 Hertz
100 bis 10,000 Hertz
Nennimpedanz 32 Ohm
Schalldruckpegel 95 +/- 3 Dezibel
Rauschabstand
Gewicht 300 Gramm 10 Gramm
Anschluss 90 Zentimeter Kabel mit Polyester-Verkleidung (mit Verlängerung 290 Zentimeter), 3,5 Millimeter vergoldeter Stereo-Klinkenanschluss 320 Zentimeter Kabel mit Polyester-Verkleidung, 3,5 Millimeter vergoldeter Stereo-Klinkenanschluss
Material Kunststoff, Metall und Gummi Kunststoff

Wir bedanken uns bei Caseking für die Bereitstellung des Headsets.