> > > > Test: OCZ Vertex 3 - erste SSD mit SandForce SF-2000-Controller

Test: OCZ Vertex 3 - erste SSD mit SandForce SF-2000-Controller

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: OCZ Vertex 3 - erste SSD mit SandForce SF-2000-Controller

ocz_vertex3_teaserNach der erfolgreichen Vertex 2-Serie bringt OCZ nun die Vertex 3 auf den Markt, auf welcher die neuste Serie an SandForce-Controllern (SF-2000) zum Einsatz kommt. Auf unserem Sample werkelt dabei ein SF-2281-Controller, einer der kleinen Ableger aus der SF-2000-Familie. Wir schauen uns in diesem Artikel nun die neuen Features des Controllers an und schicken die Vertex 3 natürlich auch durch unseren üblichen Benchmark-Parcours.

Bei der Firma SandForce darf man wohl von einer Erfolgsgeschichte sprechen: Die erste Controller-Serie (SF-1000) bot damals einige einmalige Features, SSDs sollen damit länger halten, schneller und sicherer werden. Insbesondere der SF-1200 wusste (und weiß) zu gefallen, sodass inzwischen auch praktisch jeder Hersteller, der SSDs verkauft, ein Modell mit SandForce-Controller im Angebot hat. Die SF-2000-Serie kommt nun im Wesentlichen wieder mit den gleichen Features, setzt aber hier und da noch einen drauf. Am auffälligsten ist sicherlich das neue SATA-Interface – zeitgemäß setzt man hier auf eine 6 Gb/s-Schnittstelle, um Nettodatenraten von über 300 MB/s zu ermöglichen - hier limitierte bislang das SATA-II-Interface. Zu den technischen Details jedoch mehr auf der nächsten Seite.

Vertex3_1
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bei dem Sample der Vertex 3, welches uns zugeschickt wurde, handelt es sich noch um ein sehr frühes Modell, entsprechend fehlen sämtliche Produktaufkleber und mögliche Beigaben wie eine Kurzanleitung oder ein Einbaurahmen - so wie auf dem Bild oben soll sie im Verkauf aussehen. Außerdem behält sich OCZ vor, in der Verkaufsversion noch Änderungen an den Bauteilen und/oder der Firmware vorzunehmen. Weiterhin kam das Sample leider so überraschend zu uns, dass wir unser neues SATA-6G-Testsystem mit nativen SATA-6G-Ports (P67-Plattform) noch nicht in Betrieb genommen hatten. Wir müssen also auf den Marvell-Chip an unserem bisherigen Testsystem zurückgreifen, der die Vertex 3 sicherlich etwas ausbremst. In einem weiteren Test in ein paar Wochen werden wir dann auch die Performance am nativen SATA-6G-Port begutachten.

Die technischen Daten tabellarisch zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung
OCZ Vertex 3
Straßenpreis ab 449 Euro (240 GB, 26.02.11)
Homepage www.ocztechnology.com
Technische Daten
Formfaktor 2,5 Zoll
Kapazität (lt. Hersteller)
240 GB
Kapazität (formatiert)
223 GiB
Verfügbare Kapazitäten
120, 240 GiB
Cache
nur intern
Controller SandForce SF-2281
Chipart MLC-NAND (2x nm)
Lesen (lt. Hersteller)
550 MB/s
Schreiben (lt. Hersteller)
500 MB/s

Herstellergarantie 3 Jahre
Lieferumfang -