> > > > Test: Kingston HyperX Max 3.0 - USB auf Steroiden

Test: Kingston HyperX Max 3.0 - USB auf Steroiden

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Kingston HyperX Max 3.0 - USB auf Steroiden

kingston-hyperxExterne Speicherlösungen sind für viele Zwecke ideal: Entweder als einfaches Backup, zum Datentausch von großen Dateien oder als Daten-Sammellager, beispielsweise für Videos. Doch mit dem falschen Datenträger wird das Kopieren zur Geduldsprobe. Mit den neuen USB3.0-Geräten hat dies nun ein Ende, wer es aber ganz besonders schnell haben will, sollte auch auf die verbaute Technik im USB3.0-Datenträger achten. Kingston liefert mit der HyperX Max 3.0 ein schnelles externes Laufwerk - und unter der Haube befindet sich schnelle SSD-Technik.

Kingstons HyperX Max 3.0 gehört mit der verbauten SSD natürlich nicht zum günstigsten externen Speicherdrive, das am Markt existiert, aber sicherlich mit zu den schnellsten. Das Laufwerk gibt es in drei Größen von 64, 128 und 256 GB, preislich liegen diese bei ca. 150 Euro, 250 Euro und 520 Euro. Bei dem Preis überlegt man sich natürlich schon, ob man statt der teuren SSD-Lösung nicht vielleicht doch einen günstigeren USB-Stick wählt und dafür auf Daten wartet, vergleicht man Kingstons Lösung aber mit anderen Produkten am Markt, wie beispielsweise der getesteten OCZ Enyo, dann liegt Kingstons HyperX Max 3.0 auf demselben Niveau. 

Das nur 11 x 7 cm große und 0,9 cm hohe Laufwerk ist natürlich aufgrund der SSD-Technik im Inneren etwas größer als ein USB-Stick. OCZ wählte für das Enyo eine etwas kompaktere Bauweise mit nur 5,6 cm Breite, im Großen und Ganzen unterscheiden sich die Lösungen aber kaum. Auch das Gewicht ist nahezu identisch. Ein USB3.0-Kabel wird mitgeliefert, es dient zum Anstöpseln und zur Stromversorgung.

IMG_2311

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Kingston gibt für das Laufwerk einen Datendurchsatz von bis zu 195 MB/s beim Lesen und 160 MB/s beim Schreiben an. Der Stromverbrauch soll bei 4,5 Watt liegen. Nominell gibt Kingston also eine etwas langsamere Leistung an, während das Enyo-Drive von OCZ hier teilweise bis zu 260 MB/s erreichen sollte - in unseren Tests schaffte OCZ aber auch nur langsamere Werte. Wie das Laufwerk bei der Performancebetrachtung abschneidet, werden wir auf den nächsten Seiten klären. Aber wir haben natürlich auch ins Innere geschaut, um herauszufinden, wie der HyperX Max 3.0 arbeitet.

Die Spezifikationen des Speicherdrives haben wir in der Übersichtstabelle noch einmal aufgeführt:

Kingston HyperX Max 3.0
Verfügbare Kapazitäten 64 GB, 128 GB, 256 GB
Getestete Kapazität 128 GB
Preis 250 Euro für 128 GB
Lieferumfang Laufwerk, spezielles
USB3.0-Anschlusskabel
Anschluss USB 3.0
Größe 90 mm x 110 mm x 9 mm (BxLxH)
Gewicht 87 Gramm
Technik SSD (Toshiba-Conroller mit 64 MB Cache + MLC)
Beworbene
Performance
195 MB/s lesen,
160 MB/s schreiben

Zunächst einmal nehmen wir den Deckel des Laufwerks aber ab und schauen, was Kingston für Hardware in dem USB3.0-Laufwerk verbaut hat.