> > > > Dell XPS 15 - Multimedia-Schönling

Dell XPS 15 - Multimedia-Schönling

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Dell XPS 15 - Multimedia-Schönling

dell xps15 teaser kleinDell hat in diesem Jahr sein Notebook-Portfolio ordentlich umgekrempelt und im Consumer-Bereich kein Stein auf dem anderen gelassen. Das neue Dell XPS 15 trägt zwar nicht das Ultrabook-Label der kleineren Geschwister, wartet aber mit der gleichen überzeugenden Optik, einer dedizierten Grafikkarte und einem FullHD-Display auf. Ob Dells MacBook-Konkurrent im täglichen Einsatz überzeugen kann, klärt unser Praxistest.

Dells XPS-Reihe hat in den letzten Jahren eine merkliche Veränderung durchlaufen. Bevor der Gaming-Spezialist Alienware übernommen wurde, standen die drei Buchstaben XPS im Dell-Portfolio für kompromisslose Gaming-Leistung. Seitdem Alienware bei Dell aber für so herrlich unvernünftige Gaming-Kracher wie das erst kürzlich getestete Alienware M18x R2 (zum Test) steht, wurde das XPS-Label stetig in Richtung der Lifestyle-Ecke verschoben.

Den Höhepunkt fand diese Entwicklung ohne Frage in diesem Januar, als die Amerikaner ihr erstes Ultrabook in Form des XPS 13 (zum Test) vorgestellt haben. Besonders überzeugend bei Dells flacher Flunder: Optik und Materialwahl. Da ist es nun um so erfreulicher, dass Dell auch die im Juni vorgestellten großen Geschwister XPS 14 und XPS 15 mit der neuen Designsprache, bestehend aus gebürstetem Aluminium, Softtouch-Lack und einer sehr flachen Formensprache bedacht hat.

Anders als der Urvater des neuen XPS-Designs, das XPS 13 oder aber auch das XPS 14 kommt unser heutiger Testkandidat ohne das aktuell so hippe Ultrabook-Label daher, bietet dafür aber ein optisches Laufwerk. Bei der CPU geht Dell ebenfalls in die Vollen und verbaut, wie bereits beim schon getesteten neuen Dell Inspiron 15R SE (zum Test), Intels aktuellen 4-Kerner Core i7-3612QM. Der Clou der CPU besteht darin, dass sie mit einer um 10 Watt niedrigeren TDP daherkommt als ihre Geschwister mit der gleichen Core-Anzahl. Wie der Name schon sagt, kommt das XPS 15 mit einem 15,6 Zoll durchmessenden FullHD-Panel daher, das allerdings hinter einer Glasscheibe versteckt wurde.

Als stattlich kann der Preis von Dells neuem Multimedia-15-Zöller angesehen werden. 1500 Euro werden für unseren Testkandidaten aufgerufen. Je nach Konfiguration ist aber mühelos auch ein Einstiegspreis von rund 2200 Euro möglich.

Ob Dells brandneuer 15-Zöller gerade vor diesem Hintergrund überzeugen kann, wird sich auf den kommenden Seiten zeigen müssen.

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 26.10.2009
owl
Stabsgefreiter
Beiträge: 278
Sehr gutes Review. Tolles schlichtes Design. Sehr gute Verarbeitung! Einzig die SSD fehlt hier. Das spiegelnde Display ist dem tollen Design geschuldet. Ansonsten ein klasse Gerät!
#2
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1343
Sieht aus wie ein MacBook Pro
#3
customavatars/avatar113187_1.gif
Registriert seit: 09.05.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 931
Zitat .Dome;19321024
Sehr gutes Review. Tolles schlichtes Design. Sehr gute Verarbeitung! Einzig die SSD fehlt hier. Das spiegelnde Display ist dem tollen Design geschuldet. Ansonsten ein klasse Gerät!


Was bitte ist an einem Gerät in der Preislage Klasse das keine SSD hat und bei dem man sich noch gefühlt die Oberschenkel verbrüht wen man es auf der Couch oder so hat?
Bei der Preisklasse hat die SSD drin zu sein und man darf sich schon gar nicht daran verbrühen!

Auf das Throttelingproblem wird hier auch nur am Rande eingangen, logisch ist ja auch ein Intel ^^
#4
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 562
1500 euro in der basis ausstattung ...wofür denn bitte? eine olle 750 mb 5400 rpm hd, eine völlig kastrierte nvidia gpu bei deren Specs, ich auch gleich auf selbige verzichten kann und die onCPU intel HD benutzen könnte (wenn man den externen Anschluss dafür verbaut hätte...oder hat man?) Für Multimedia völlig ausreichend...die schlappe mobile gpu von nvidia reisst das Ding jedenfalls nicht in andere Sphären oder gar anspruchsvollere Gametauglichkeit nach oben...insofern ist die wohl nur verbaut als Blender.

DELL ist einfach nur ähnlich überteuert wie Apple...nicht ganz so schlimm aber kommt nah ran.

Derartige Hitzeentwicklung bei einem Gerät dass gar nicht auf High Performance ausgelegt ist...geht mal überhaupt gar nicht.
#5
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
aber sweet sweet
#6
Registriert seit: 04.02.2008
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 2044
Zitat sabrehawk2;19325661

DELL ist einfach nur ähnlich überteuert wie Apple...nicht ganz so schlimm aber kommt nah ran.

Derartige Hitzeentwicklung bei einem Gerät dass gar nicht auf High Performance ausgelegt ist...geht mal überhaupt gar nicht.



Nur hat Apple das Alleinstellungsmerkmal OSX. Was hat Dell?
#7
Registriert seit: 30.07.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 442
Zitat iToms;19321036
Sieht aus wie ein MacBook Pro


ne es sieht hässlicher aus. dell versucht ja schon seit längerem dem macbook konkurrenz zu machen. klappt nur nicht
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG GX700 im Test: Ein wassergekühltes Gaming-Notebook mit Schwächen

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-GX700/ASUS_GX700_TEST-TEASER

Trotz stetig gestiegener Hardware-Leistung und einer damit meist verbundenen höheren Abwärme hat sich im Bereich der Notebook-Kühlung in den vergangenen Jahren wenig getan. Ein paar Heatpipes, Aluminiumfinnen und Radiallüfter für den Ein- und Auslass – fertig ist simpel gesagt die Kühlung.... [mehr]

EVGA SC17: Schnelles Gaming-Notebook mit vielen Overclocking-Features im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-SC17/EVGA_SC17_TEST-TEASER

Auch wenn EVGA eher für seine hochpreisigen Grafikkarten und Mainboards bekannt ist, versucht man immer wieder neue Marktfelder zu erschließen. In der Vergangenheit kündigten die US-Amerikaner neben zahlreichen Netzteilen mit üppigen Wattzahlen unter anderem auch Gehäuse und Eingabegeräte an.... [mehr]

XMG P406 Pro: Kompakter 14-Zoll-Bolide mit solider Spieleleistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-P406PRO/XMG_P406_PRO_TEST-TEASER

Auch wenn es Gaming-Notebooks längst mit schneller High-End-Hardware gibt, die ihren Desktop-Vertretern leistungsmäßig in nichts mehr nachstehen, eilt entsprechenden Geräten noch immer der Ruf voraus, richtige Klopper zu sein. Tatsächlich sind die aktuellen Flaggschiff-Modelle von MSI, ASUS... [mehr]

Overclocking-Contest mit Schenker Technologies: Gaming-Notebook übertakten und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SCHENKER_2014

Mit dem Core i7-6820HK hat Intel derzeit ein heißes Eisen im Feuer. Der mobile Quadcore-Prozessor bietet mitunter die höchste Spiele-Leistung und lässt sich obendrein dank eines nach oben hin geöffneten Multiplikators auch spielend leicht übertakten. Unsere Leser und Community-Mitglieder... [mehr]

Schenker S306 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SCHENKER_S306_TEST_TEASER_KLEIN

Die Konfigurationen der üblichen Verdächtigen entsprechen nicht den eigenen Anforderungen an ein mobiles Arbeits-Notebook? Dann könnte das Schenker S306 die richtige Wahl sein. Denn ganz im Stil der Leipziger Gaming-Systeme lässt sich das neue Modell in vergleichsweise vielen Bereich anpassen.... [mehr]

ASUS Gaming Notebook mit neuer GPU - schneller als GeForce GTX Titan X

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Als Vorschau auf die diesjährige Computex hat ASUS einen kleinen Teaser veröffentlicht, der von einem neuen Gaming-Notebook spricht. Genauer gesagt soll es sich dabei um ein übertaktbares Notebook handeln, dessen GPU-Leistung weit über dem angesiedelt ist, was bisher erschienen ist. Das ASUS... [mehr]