> > > > FSP Aurum PT 1200W im Test

FSP Aurum PT 1200W im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: FSP Aurum PT 1200W im Test

fsp aurumpt 1200w review teaser Mit den Aurum PT hat FSP seit einigen Monaten eine High-End-Serie im Programm, die von ihren technischen Daten her ganz vorne mitspielen kann. Mit einer Effizienz nach 80PLUS Platinum, einem voll-modularen Kabelmanagement und einem leistungsstarken Design bieten die Aurum PT alle dafür nötigen Eigenschaften. Wir haben uns daher mit dem FSP Aurum PT 1200W das Top-Modell dieser Reihe einmal näher angeschaut.

Als FSP die Aurum-Netzteile 2011 auf den Markt gebracht hat, konnten diese dadurch überzeugen, dass sie 80PLUS-Gold-Effizienz erstmals zu einem vergleichsweise günstigen Preis ermöglichten. Auch stimmten Performance und Qualität der Modelle. Die Aurum-Serie wurde dann durch Modelle mit modularem Kabelmanagement erweitert. Später kamen mit den Aurum S etwas abgespecktere Modelle und mit den Aurum Pro einige High-End-Modelle im oberen Leistungsbereich auf den Markt. Die Aurum 92+, welche über 80PLUS Platinum verfügen und aktuell mit 550 Watt und 650 Watt in Deutschland verfügbar sind, decken seit Mitte 2014 den mittleren Leistungsbereich ab. Seit Herbst 2014 sind mit den Aurum PT nun die indirekten Nachfolger der Aurum Pro auf dem Markt. Wie eingangs erwähnt, decken diese mit Leistungen zwischen 850 und 1200 Watt sowie der hohen Effizienz und Leistungsfähigkeit das High-End-Segment ab.

fsp04s 
Das FSP Aurum PT 1200W im Look der Modellreihe

Preislich waren die Aurum-Modelle zuletzt eher im mittleren Bereich ihrer Klasse aufgestellt, d.h. der ursprünglich einmal vorhandene Preisvorteil ist aktuell nicht mehr gegeben. In der Anfangszeit war FSP aber bei der Preisgestaltung sehr aggressiv vorgegangen, da zugunsten von Marktanteilen auf Marge verzichtet wurde. Im Nachhinein hatte FSP sicher einen gewissen Erfolg mit dieser Strategie, aber letztendlich ist FSP (unter eigenen Namen) aktuell zumindest im deutschen Retail-Markt weiterhin nur ein Hersteller mit eher geringer Marktpräsenz. Das geht zumindest in Deutschland aber auch etlichen anderen an sich "namhaften" Marken so.

Mit einem Straßenpreis von ca. 250 Euro liegt das Aurum PT 1200W gute 70 Euro über dem Vorgänger Aurum Pro 1200W (80PLUS Gold) und gute 20 Euro über dem Super Flower Leadex Platinum 1200W, welches aufgrund Platinum-Effizienz der günstigste direkte Vergleichspartner wäre. Preislich gleichauf mit dem Aurum PT 1200W liegen dann Premium-Modelle wie das Corsair HX1200i oder ein Cooler Master V1200 Platinum. Das FSP Aurum PT 1200W muss also gegen seine direkte Konkurrenz ohne jeglichen Vorteil im Bereich Preis antreten.

Hier die Fakten des FSP Aurum PT 1200W in Tabellenform:

Technische Daten in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung

FSP
Aurum PT
1200W

Modell PT-1200FM
Straßenpreis ca. 250 Euro
Homepage www.fsplifestyle.com
Leistungswerte
+3,3V  25 A
+5V  25 A
+12V

 100 A

+5Vsb  3 A
-12V  0,8 A
Leistung 12V  1200 W
Leistung 3,3V & 5V  160 W
Gesamtleistung  1200 W
Anschlüsse
ATX  24(20+4)-Pin
EPS/12V/CPU  2x 8(4+4)-Pin
PCI-Express
(6P / 8(6+2)P / 8P)
 0 / 8 / 0
SATA  13
4-Pin Molex  6
Floppy  1
Features
Effizienz  80PLUS Platinum
Maße (LxBxH)  190 x 150 x 86 mm
Lüfter  135 mm, FDB-Lagerung
Kabelmanagement  ja, voll-modular
Herstellergarantie  7 Jahre
Besonderheiten  -

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir das FSP Aurum PT 1200W näher vor.