> > > > Test: Wavemaster Moody

Test: Wavemaster Moody

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Wavemaster Moody

wavemaster moodyWavemaster bringt mit dem Moody ein 2.1-System auf den Markt, dass auch höheren Ansprüchen genügen soll, dabei allerdings mit schmalen Geldbeuteln kompatibel bleibt. Für einen Preis von lediglich 70 Euro verspricht Wavemaster eine perfekte Klangwiedergabe, ein zeitloses Design und hochwertige Verarbeitung. Inwiefern sich dies in der Realität bestätigt, werden wir uns in diesem Test genauer ansehen.

Momentan ist Wavemaster in der PC-Audio Branche noch zu den Neulingen zu zählen, wurde der Vertrieb in deutschen Landen doch erst im Jahre 2009 von der Hightech Media Components GmbH übernommen. Seitdem versucht man im Niedrigpreissegment, in dem Riesen wie Logitech ebenfalls beheimatet sind, auf Kundenfang zu gehen - und das mit beachtlichem Erfolg. Insbesondere die sehr günstigen 2.1-Systeme aus dem Hause Wavemaster genießen einen ausgezeichneten Ruf. Ein weiterer Grund für uns dem Moody einmal auf den Zahn zu fühlen.

 k-IMG 2144

Technische Daten Wavemaster Moody

Eigenschaft

Werte
Satelliten 7 cm Breitband-Chassis mit Phase-Plug
Subwoofer 16,5 cm Langhub Tieftöner-Tieftöner
Übertragungsstandard: Subwoofer 35 Watt, Satelliten 2 x 15 Watt
Frequenzbereich Subwoofer 30 - 150 Hz, Satelliten 150 Hz - 20000Hz
Anschlüsse 3,5 mm Stereo Klinkenstecker oder Cinch
Maße Subwoofer 245 x 248 x 275 mm, Satelliten 90 x 145 x 103 mm

Im Lieferumfang des Moody befinden sich neben den Lautsprechern selbst, eine Kabelfernbedienung sowie die benötigten Anschlusskabel - auf weitere Beigaben verzichtet man vermutlich angesichts des Preises.