> > > > Test: Wavemaster Moody

Test: Wavemaster Moody

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Wavemaster Moody - Fazit

70 Euro sind ein nicht allzu üppig bemessenes Budget, es ist also nicht einfach daraus guten Klang zu zaubern. Wavemaster ist bekannt dafür, im Ultra-Low-Budget-Segment zwischen 20 und 40 Euro noch Systeme produzieren zu können, die zumindest einfachsten Ansprüchen genügen sollen. Klar Musikliebhaber werden hier nicht glücklich werden, aber das hängt auch immer von den eigenen Vorstellungen ab. Das in diesem Test vorgestellte Moody konnte uns alles in allem nicht so wirklich überzeugen.

An Design und Optik kann man nicht mäkeln, hier muss man im Grunde nehmen, was man für den Preis bekommen kann. Angesichtsdessen geht der Auftritt des Moody hier völlig in Ordnung - schwarz-silberne Farbgebung bei Satelliten, Subwoofer als auch Kabelfernbedienung sind definitiv nichts besonderes, dürften dafür aber allgemein ganz gut ankommen. Die Ausmaße des 2.1-Systems sind ebenfalls gering, was die Aufstellung auch an kleiner dimensionierten Schreibtischen erleichtern sollte. Pluspunkte sammelt das Moody in Bezug auf die Bedienbarkeit: Die Kabelfernbedienung bietet Anschlüsse für ein Headset und zusätzlich einen Line-In, per Drehregler lässt sich die Lautstärke verändern beziehungsweise das System komplett ausstellen.

k-IMG 2144

Klanglich ordnet sich das Moody leider bestenfalls im Mittelfeld der Preisklasse ein. Eine bessere Platzierung verhindert die Unausgewogenheit im Mittel- und Hochtonbereich. Sowohl die Mitten als auch die Höhen erscheinen teilweise recht stark betont und kurz darauf wieder erstaunlich hintergründig. Der Frequenzverlauf erscheint uns hier recht ungleichmäßig. Das Klangbild wirkt dadurch einfach nicht authentisch. Der Subwoofer macht zwar vieles richtig und überzeugt mit doch relativ präzisen Bässen, ändert am Gesamtbild jedoch leider nichts.

Schlussendlich lässt sich sagen, dass man anstelle des Wavemaster Moody zu einigen anderen Alternativen greifen kann, etwa dem Edifier C2, was eine deutlich homogeneres Klangbild zum ähnlichen Preis liefert.


Positive Aspekte des Wavemaster Moody:

  • dezente Optik und ordentliche Verarbeitungsqualität
  • gute Kabelfernbedienung mit ansprechenden Anschlussmöglichkeiten
  • ordentlicher Subwoofer

 

Negative Aspekte des Wavemaster Moody:

  • klanglich nicht wirklich überzeugende Satelliten