> > > > ASUS MX299Q im Test

ASUS MX299Q im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ASUS MX299Q im Test

Logo ASUS MX299Q

Mit dem ASUS MX279H hatten wir vor einiger Zeit einen 27-Zoll-Monitor im Test (Test: ASUS MX279 - Mehr als nur ein Blickfang?), der durch sein an die Optik einer Sonnenuhr angelehntes Design auffiel. Diese ‚Sonnenuhr-Optik' greift der taiwanische Hersteller ASUS auch bei seinem CinemaScope-Bildschirm MX299Q auf. Dabei handelt es sich um einen 29-Zöller, der über ein 21:9-Bildformat verfügt und sich so ideal für Multimedia-Anwendungen und das effiziente Arbeiten eignen soll. Doch nicht nur das außergewöhnliche Seitenverhältnis soll den Monitor zu einem echten Alleskönner machen. So integriert ASUS zusätzlich ein IPS-Panel, das eine gute Farbreproduktion und hohe Blickwinkel bietet. Inwiefern der MX299Q im Praxiseinsatz tatsächlich überzeugen kann, zeigt der folgende Test.

   

Bei Amazon kostet der ASUS MX299Q derzeit rund 455 Euro. Für einen Bildschirm, der in erster Linie für Multimedia-Anwendungen gedacht ist, sicherlich kein Schnäppchen. Dafür handelt es sich bei dem Monitor aufgrund des CinemaScope-Bildformates aber auch nicht um ein durchschnittliches Modell, das über ein schlichtes 16:10- bzw. 16:9-Bildformat verfügt. Filme, die im Kinoformat vorliegen, können so beispielsweise ohne schwarze Balken am oberen und unteren Bildrand betrachtet werden. Damit aber noch nicht genug: auch beim Arbeiten soll sich die breite Bildfläche bezahlt machen. So können mehrere Programme nebeneinander dargestellt werden, was beispielsweise beim Bearbeiten von Bildern oder Videos von Vorteil sein soll.

Um dem Bildschirm für das (semi-)professionelle Arbeiten zu wappnen, spendiert ASUS dem 29-Zöller ein IPS-Panel, das sich durch eine gute Farbreproduktion und hohe Blickwinkel auszeichnen soll. Beide Aspekte sind von hoher Bedeutung, wenn es beispielsweise um das Bearbeiten von Bildmaterial geht. Zusätzlich dazu gilt es auch die Umgebung sinnvoll zu wählen, in der der Monitor aufgestellt wird. Laut ASUS brauche man sich beim MX299Q dabei allerdings kaum Gedanken machen, da dessen Hintergrundbeleuchtung über eine maximale Leuchtdichte von 300 cd/m² verfügt. Demnach könne der Bildschirm auch ohne Probleme in hellen Räumen eingesetzt werden, was die Auswahl des richtigen Standortes nicht selten deutlich vereinfacht. Wie sich die Bilddarstellung des ASUS MX299Q tatsächlich schlägt, kann unserem Bildqualität-Check weiter hinten entnommen werden.

Spezifikationen des ASUS MX299Q in der Übersicht

Hersteller und
Bezeichnung:

ASUS MX299Q
Straßenpreis: ca. 455 Euro bei Amazon
Homepage: http://www.asus.com/de/
Diagonale: 29 Zoll
Gehäusefarbe: Schwarz, Silber
Format: 21:9
Panel: AH-IPS
Glare-Optik: nein
Auflösung: 2560 x 1080 Bildpunkte
Kontrastrate:

1.000:1 (statisch)
80.000.000:1 (dynamisch)

Helligkeit: max. 300 cd/m²
Reaktionszeit: 5 Millisekunden (Grau zu Grau)
Blickwinkel: Horizontal: 178 Grad
Vertikal: 178 Grad
Anschlüsse:

1x DVI-D
1x HDMI
1x DisplayPort

HDCP: Ja (HDMI)
Maße (mit Standfuß): 700 x 391 x 215 Millimeter (BxHxT)
Gewicht: 5,5 Kilogramm
Ergonomie:

neigbar

Kensington-Lock: ja
Wandmontage: nein
integrierte Lautsprecher: ja, 2x 3 Watt
Netzteil: extern
Sonstiges:

-


Lieferumfang

Die Lieferung des ASUS MX299Q erfolgt in einem eher unspektakulären Karton, der das Gerät jedoch sicher vor äußeren Einflüssen wie beispielsweise Stößen beim Transport schützt. Im Inneren findet sich neben dem Monitor, der beim Aufstellen noch mit dem Standfuß verbunden werden muss, das Zubehör. Dieses setzt sich aus dem zweiteiligen Netzteil sowie jeweils einem MHL-, DVI- und Klinkenkabel zusammen. Auf die Beigabe eines HDMI- und DisplayPort-Kabels verzichtet der Hersteller, was nicht wenige Nutzer dazu veranlassen dürfte, zusätzlich entsprechende Kabel zu erwerben. Damit der Bildschirm schnell in Betrieb genommen werden kann, liegt zusätzlich ein Quickstart-Guide bei. Eine kleine Broschüre informiert zusätzlich über die Herstellergarantie.

Lieferumfang
Lieferumfang

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar81637_1.gif
Registriert seit: 05.01.2008

Admiral
Beiträge: 8968
Zitat mrairworthy;21503628
Für WoT kannst Du die Datei "pref*.xml" unter C:/Benutzer (die ist "versteckt") anpassen, dann klappt's auch mit 21:9. ;)
Die aspectratio habe ich in 2.33:1 geändert, das wird dann auch ingame angeboten.


cool, wusste ich gar nicht.
die panzer waren bei meinem dell so breit bei vollbild :bigok:
#13
Registriert seit: 03.04.2006
Augsburg
Gefreiter
Beiträge: 34
Bei mir läuft der Bildschirm ohne Probleme mit 120hz (Gtx760 benutzerdefinierte Auflösung).

Fals es jemanden interessiert.
#14
customavatars/avatar128553_1.gif
Registriert seit: 31.01.2010
Bavaria/Teisendorf
Obergefreiter
Beiträge: 87
toll, wären auch ein paar fotos, in eingeschaltetem Zustan, dass man
1. ein gefühl für die grösse bekommt
2. sieh wie das mit dem vorher "unsichtbaren" Rand aussieht.

mfg
#15
customavatars/avatar60458_1.gif
Registriert seit: 20.03.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1477
Zitat firesoul;21502124
Also ich habe das Teil gerade gekauft und zuhause getestet und ich bin mit dem Test hier überhaupt nicht einverstanden. Alle die den Monitor bisher getestet haben bescheinigen dem Monitor einen extrem geringen Input lag! Unter anderem Prad.de und Anandtech.com. Soll so in etwa bei 0.8 Millisekunden liegen.

Darüber hinaus ist die Ausleuchtung gerade nicht die Stärke dieses Monitors, er zeigt deutliche Lichthöfe in den unteren Ecken.

Die Helligkeit ist überdurchschnittlich und muß im Normalbetrieb deutlich reduziert werden.
Auch euer Kontrastverhältnis stimmt nicht, dies soll bei 1.030:1 liegen. Da müsst ihr echt was falsch gemacht haben. Siehe Test von Anantech und Prad.
Ich kann auch nur sagen das mir der Kontrast wesentlich höher erscheint.

Aufrgund der stark ausgeprägten Lichthöfe überlege ich momentan den Monitor zurückzusenden.

Das Problem mit den Lichthöfen haben aber momentan wohl alle 29" Displays. Ist ja auch kein Wunder, da alle das gleiche Panel benutzen.

Darüber hinaus erzeugt der Monitor ein leichtes Rauschen in den Lautsprechern wenn sie eingeschaltet sind.



Helligkeitsverteilung, maximale Helligkeit und Schwarzwert (und damit auch statischer Kontrast) unterliegen einer gewissen Serienstreuung, da nicht jedes Panel, auch nicht innerhalb der gleichen Produktionsreihe, eine identische Qualität aufweist.
Insofern solltest du dem Autor solche Vorwürfe besser nicht machen und schon gar nicht darauf bestehen, dass definitiv ein Kontrast von 1030:1 vorliegen wird.

Abgesehen davon sind zwar die Monitortests von PRAD exzellent, auf Anandtech würde ich mich aber nur bedingt verlassen wollen, in manchen Kategorien wird dort unzureichend getestet, siehe beispielsweise Maus-"Reviews".

Zitat KaHaKa;21502230
Hoffentlich ein Fehler im Fazit:

Sieben Sekunden Inputlag erscheinen... unmenschlich lange, und zum Glück nirgendwo auch nur in der Nähe des Durchschnitts.



Tatsächlich sind 7 Millisekunden, je nach Messmethode, ziemlich gut, gerade bei 60 Hz, wo das nicht mal ein halber Frame Verzögerung ist. Gerade Monitore mit WQHD-Auflösung (bspw. Dell U2713HM) weisen da teils deutlich längere Latenzen auf.
#16
Registriert seit: 12.01.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 129
@DeathShark Egal was man von beiden Plattformen hält, beide Test berichten unabhängig von einem Kontrastwert von ca. 1030-1050:1 und beim Test von HWL kommen dann 273:1 raus. Sorry, aber so eine Serienstreuung zeig mir doch bitte mal. Gleiches gilt für den Input Lag.
#17
customavatars/avatar105791_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009

Skarabäusfürst
Beiträge: 545
ja bei mir sind die auch hvorhanden
#18
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1417
Höhe 1080 und das dann als Arbeitspanel verkaufen? Ich lach mich schlapp... ^^
#19
customavatars/avatar81637_1.gif
Registriert seit: 05.01.2008

Admiral
Beiträge: 8968
2560x1200 wären mir lieber. Aber so ist auch ok. Die breite machts. Frag die frauenwelt :bigok:
#20
Registriert seit: 10.12.2013

Matrose
Beiträge: 1
Zitat hardtech;21508010
2560x1200 wären mir lieber. Aber so ist auch ok. Die breite machts. Frag die frauenwelt :bigok:



hehe, die breite machts ^^ :cool:
#21
Registriert seit: 22.12.2013

Matrose
Beiträge: 1
letzte woche habe ich mich im inet extrem lang mit dem thema monitor beschäftigt....grund war der wechsel nach 12 jahren apple auf win ...ein bisschen verwöhnt war man ja graphisch und um keinen rückwärtsschritt zu machen war das thema monitor sehr wichtig....irgendwann begegnete mir der mxq299 und sprach mich auch erst mal optisch an. das soll aber keine rolle spielen....ich bin onlinehändler und verbringe viel zeit am pc und spiele ab und zu auch mal...wow, bf3 und so.......
ich kann nur folgendes sagen......ich bin absolut zufrieden und es ist ein absolutes erlebnis mit diesem bildschirm....ich war ja nun "27 Zöller" und hatte da so meine bedenken....und will interessierten nur mal aus der praxis einige punkte anbringen die mich bei der auswahl beschäftigt haben. nach lesen einiger meinungen im inet war ich nah dran das teil nicht zu bestellen....gott sei dank bin ich das risiko eingegangen....ich frag mich manchmal was manche mit dem Bildschirm machen...also ich arbeite und game mit ihm.....und wenn man so manches liest ist das völlig irreal.
ich hab das teil online bestellt, nach einem tag kams....pc dran und go....erst über dvi und über hdmi angeschlossen...es war kein unterschied zu erkennen....die kabel liegen bei, wobei ich mir noch ein besseres hdmi gekauft habe....er stand nun neben meinem 27zoll imac. in jedem fall täuschen manche fotos.....nehmt ein A4 blatt rechnet von der höhe einen knappen cm runter ...dann habt ihr die bildschirmhöhe...mehr isses nicht. ich habe keine 2 h gebraucht und hatte mich an das format gewöhnt. diese ganze pixelquatscherei ohne selbst probiert zu haben ist einfach nur schwachsinn. absolute helligkeit.....selbst bei sonneneinfall ins büro no problem...die farben perfect ( zumindest für mich) und der kontrast stimmt auch, entgegen einiger meinungen kann ich an der bildqualität nix negatives feststellen. beim mac schaute ich auf, bei dem hier etwas runter. aber alles relaxt. ich arbeite zweispaltig seit ich ihm hab. habe eine nvidia gtx760 was natürliches einiges verbessert. ich musste für mich feststellen das ich eben keine höhe brauche wie beim 27 zoller. der absolute effekt kam aber bei einigen spielen....und das ist einfach nur genial....die meisten neueren unterstützen 21:9 und das ist einfach nur der hammer. die richtige grafikkarte dazu und ich bin immer noch positiv geplättet wenn ich in die games gehe. ich kann nur sagen...der bildschirm ist genau das was ich wollte ohne das format zu kennen......was den audio betrifft...naja da war ich sicherlich auch sehr verwöhnt was den mach betrifft. es ist kein high end erlebnis......also ich würde sagen bang ola wird da nur als marketing genutzt...der ton ist für meine zwecke absolut ausreichend.....auch mal für paar you toube songs......hier könnte asus sicher noch was tun......aber wenn ich das klangerlebnis haben will dann nehme ich mir eh externe hardware...also der ton ist okay und völlig ausreichend......aber bekommt eher von mir ein neutral....zumindest im vergleich zum mac.
ein neutral zur negativtendenz bekommen von mir auch die einstellknöpfe.......diese sind gut erreichbar platziert aber absolut sensibel....da man jedoch bei der einstellung hin und her drücken muss kann das für den ungeübten etwas schwierig und langwierig werden...hat man es einmal kapiert...gehts......auch reagieren die manchmal ohne berührung......ich hatte da einen usb port liegen und immer wenn ich da was machen wollte schaltete der bildschirm sich aus.....das sollte man halt wissen....
mit den einstellungen selbst muss man einige zeit probieren bis man seinen favorit hat....aber lieber so als einge wenige vorgaben......hab mal alles durchgespielt und meine einstellung gefunden....am ende steht ein sehr gutes bilsd und das 21:9 erlebnis an sich.
einen mangel habe ich festellen müssen und weiß nicht ob es einer ist.der bildschirm ist in einem dünnen rahmen eingelassen......an den ecken oben links und rechtts sieht es so aus als wäre er nicht fest.......und hat ein spiel...und steht ein wenig raus...werde das morgen mit dem support klären...könnte ein transportproblem sein.......
aber nur tauschen...weil ich möchte den nicht mehr missen und das nach 3 Tagen !!!!
das format an sich hat sich eben noch nicht durchgesetzt....daher auch der hohe preis, der aber nach meiner meinung absolut gerechtfertigt ist.
Fazit...wer sich dafür interessiert sollte es unbedingt probieren....die pixel sind vollkommen okay......absolut arbeits und spieltauglich mit wow effekt. ich kann das mit gutem gewissen so weitergeben.wer irgendwelche theorien verbreitet ohne ihn selbst getestet zu haben ist draussen...eindeutig. den meisten negativen schwachsinn der mich fast davon abgehalten hätte dieses teil zu kaufen kann man "in die tonne kloppen" ich glaube diesen leuten würde selbst ein 10000 eur monitor nicht helfen....

in diesem sinne...frohe weihnachten.....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dell P2815Q im Test - 4K für unter 600 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DELL_U2815Q/LOGO

Mit dem P2815Q haben wir uns eines der neuesten 4K-Modelle von Dell in die Redaktion geholt. Während bislang große Summen bei der Anschaffung eines 4K-Monitors investiert werden mussten, soll der neue P2815Q vor allem preisbewusste Nutzer ansprechen. Die unverbindliche Preisempfehlung für den... [mehr]

ASUS MX299Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_MX_299Q/LOGO_ASUS_MX299Q

Mit dem ASUS MX279H hatten wir vor einiger Zeit einen 27-Zoll-Monitor im Test (Test: ASUS MX279 - Mehr als nur ein Blickfang?), der durch sein an die Optik einer Sonnenuhr angelehntes Design auffiel. Diese ‚Sonnenuhr-Optik' greift der taiwanische Hersteller ASUS auch bei seinem... [mehr]

ASUS PQ321QE im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_30_4K

„Ultra High Definition" oder auch „4K" – zwei Stichworte, die seit Monaten verstärkt das Interesse der IT-Gemeinde auf sich ziehen. In unserem Artikel über 4K-Gaming haben wir uns daher bereits etwas genauer mit der Thematik auseinandergesetzt (4K-Gaming: AMD gegen NVIDIA - Wer ist bereit... [mehr]

AOC Q2770PQU im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/AOC_Q2770PQU/LOGO

Im Segment der 27-Zöller scheiden sich die Geister: Während sich einige Nutzer mit einer Full-HD-Auflösung zufrieden geben, sind für andere Anwender mehr Bildpunkte unabdingbar. Der Display-Spezialist AOC präsentierte mit dem Q2770PQU vor kurzem ein neues 27-Zoll-Modell, das vor allem letztere... [mehr]

ASUS PQ321 - die vier Lesertests des 4K-Monitors

Logo von ASUS

Wir sind unseren Lesern und Community-Mitgliedern noch eine Sache schuldig: Mitte September starteten wir gemeinsam mit ASUS einen dicken Lesertest zum ASUS PQ321QE. Vier Teilnehmer durften den neuen 4K-Monitor bei sich zu Hause auf den Prüfstand stellen, mussten sich dann aber nach zwei Wochen... [mehr]

ASUS USB-Display MB168B+ im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_MB168B/ASUSDISPLAYLOGO

Möchte man sein Notebook auch unterwegs nutzen, so gilt es schon beim Kauf einen Kompromiss aus Geräte- und Displaygröße einzugehen. Fällt das Notebook zu groß aus, leidet die Mobilität massiv. Kauft man stattdessen ein kleineres Gerät, fällt auch das Display entsprechend klein aus. Dass... [mehr]