> > > > ASUS MX299Q im Test

ASUS MX299Q im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Bildqualität: Subjektive Einschätzung und Messergebnisse

In die Bewertung der Bildqualität des ASUS MX299Q möchten wir sowohl unsere subjektive Einschätzung als auch einige Messwerte einfließen lassen.

Subjektive Einschätzung

Auf den ersten Blick sticht vor allem das ungewöhnliche CinemaScope-Bildformat des MX299Q ins Auge. Hat man vorher mit einem 16:9- oder 16:10-Monitor gearbeitet, wird es einige Zeit brauchen, bis man sich an die im Verhältnis zur Breite relativ geringe Höhe gewohnt hat. Dennoch sind die Vorteile eines solchen Bildformates nicht von der Hand zu weisen. So lassen sich mehrere Programme sehr einfach parallel bedienen, indem man diese einfach nebeneinander auf dem Desktop platziert.

Das Bild des MX299Q erscheint direkt nach dem ersten Einschalten etwas gelblich. Um den leichten Gelbstich zu entfernen, reicht es jedoch aus, in den bereits von ASUS konfigurierten sRGB-Modus zu wechseln. Insbesondere Nutzer, die professionellere Arbeiten mit dem Monitor durchführen wollen, sollten Gebrauch vom sRGB-Modus machen. Auffällig an der Bilddarstellung des MX299Q ist auch die maximale Helligkeit, die sich über das OSD einstellen lässt. Wie auch unsere Messungen im Anschluss bestätigten, erreicht der 21:9-Monitor ein sehr helles Bild, das sich ideal für das Arbeiten in hellen Umgebungen eignet.

Messergebnisse

Die nachfolgenden Messergebnisse wurden mit der X-Rite-Software „i1 Profiler" und dem Kolorimeter „i1 Display Pro" gewonnen. Alle Messungen wurden im sRGB-Bildmodus nach erfolgter Kalibrierung durchgeführt.

Helligkeit und Ausleuchtung:

ASUS schreibt in den Spezifikationen eine maximale Leuchtdichte von 300 cd/m² aus. Wir haben die maximale Helligkeit nachgemessen und kamen in der Bildschirmmitte auf eine überdurchschnittlich hohe Leuchtdichte von 336 cd/m², sodass unser Testsample den versprochenen Wert ohne Probleme erreichte. Auch die Gleichförmigkeit der Hintergrundbeleuchtung gab uns keinen Anlass zur Kritik. Maximale Differenzen von 25 cd/m² zum Referenzwert in der Mitte sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen und liegen somit noch im Toleranzbereich. Die 3D-Darstellung weiter unten verdeutlicht die Gleichförmigkeit der verbauten Hintergrundbeleuchtung grafisch.

Feldmessung: Helligkeit und Gleichförmigkeit bei 100 Prozent

3D-Ansicht: Gleichförmigkeit der Hintergrundbeleuchtung

Im Vergleich: Maximale Leuchtdichte

Weißpunkt und Kontrast:

Der Weißpunkt des MX299Q fand sich nach erfolgter Kalibrierung bei einer Farbtemperatur von 6513 Kelvin ein, sodass der für den D65-Farbraum definierte Sollwert von 6500 Kelvin nur geringfügig verfehlt wird. Bei unserer Feldmessung zur Gleichförmigkeit des Weißpunktes machten sich maximale Schwankungen von 246 Kelvin bemerkbar. Diese Maximalabweichungen zeichnen sich vor allem im rechten Drittel der Bildschirmfläche ab. In den übrigen zwei Dritteln hält sich der Weißpunkt in allen sechs Feldern hingegen recht stabil, sofern man von den 131 Kelvin in der unteren Mitte absieht. Die untenstehende 3D-Darstellung verdeutlich unsere gewonnen Messergebnisse grafisch.

Eine Überraschung hielt der MX299Q beim Kontrast bereit. So ergab unsere Messung gerade einmal ein Kontrastverhältnis von 273:1, was im Vergleich zu anderen Geräten sehr gering ausfällt.

Chromatizitätsdiagramm

Feldmessung: Weißpunkt

3D-Ansicht: Weißpunkt - Angaben in Kelvin

Im Vergleich: Weißpunkt - Angaben in Kelvin

Im Vergleich: Kontrast - Angaben in x:1

Farbreproduktion:

Eine Stärke des MX299Q ist die gute Farbreproduktion. Maximale Farbabweichungen von 1,284 dE erreichen oft nicht einmal Monitore, die explizit für den semiprofessionellen Einsatz gedacht sind. Der CinemaScope-Bildschirm, der vorrangig für Multimedia-Anwendungen gedacht ist, kann demnach auch mit einer hervorragenden Farbdarstellung glänzen. Während professionelle Bildbearbeiter natürlich weiterhin Monitore bevorzugen werden, die speziell für ihr Einsatzgebiet entwickelt worden sind und über entsprechende Feineinstellungen verfügen, stellt der MX299Q demnach aber vor allem für Heimanwender, die hin und wieder Bildmaterial bearbeiten möchten, eine sinnvolle Alternative dar.

Farbreproduktion - Angaben in dE (weniger ist besser)

Inputlag:

Der Inputlag ist vor allem für Spieler interessant. So gibt dieser die Zeitspanne zwischen der Signalausgabe am Computer und der Bilddarstellung am Monitor an. Nimmt die Bilddarstellung zu viel Zeit in Anspruch, so kann es in hektischen Gefechten im neuesten Action-Game zu störenden Verzögerungen kommen. Im Falle des ASUS MX299Q liegt der Inputlag bei rund sieben Millisekunden, womit sich der Bildschirm im Mittelfeld unter den bereits von uns getesteten Monitoren platziert.

Das von uns angewandte Messverfahren kann keine hundertprozentige Genauigkeit liefern. Demnach sollte der angegebene Wert nur als grober Richtwert verstanden werden.

Inputlag - Angaben in Millisekunden

Stromverbrauch:

Der ASUS MX299Q ist mit 29 Zoll ein echter Bolide. Mit einem Gesamtstromverbrauch von 26,3 Watt bei einer eingestellten Leuchtdichte von 150 cd/m² kann sich der 29-Zöller aber dennoch unter dem bereits von uns getesteten 27-Zoll-Modell Samsung S27B971D-LED platzieren. Deutlich besser lassen sich die einzelnen Bildschirme aber über den Stromverbrauch pro Quadratzoll vergleichen, wobei der MX299Q hier ein ähnliches Ergebnis liefert. Die von uns gemessenen 0,086 Watt pro Quadratzoll liegen etwas über dem Durchschnitt, was echte Stromsparer nur wenig erfreuen dürfte.

Gesamtstromverbrauch - Angaben in Watt

Stromverbrauch pro Quadratzoll - Angaben in Watt

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (22)

#13
Registriert seit: 03.04.2006
Augsburg
Gefreiter
Beiträge: 34
Bei mir läuft der Bildschirm ohne Probleme mit 120hz (Gtx760 benutzerdefinierte Auflösung).

Fals es jemanden interessiert.
#14
customavatars/avatar128553_1.gif
Registriert seit: 31.01.2010
Bavaria/Teisendorf
Obergefreiter
Beiträge: 93
toll, wären auch ein paar fotos, in eingeschaltetem Zustan, dass man
1. ein gefühl für die grösse bekommt
2. sieh wie das mit dem vorher "unsichtbaren" Rand aussieht.

mfg
#15
customavatars/avatar60458_1.gif
Registriert seit: 20.03.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1560
Zitat firesoul;21502124
Also ich habe das Teil gerade gekauft und zuhause getestet und ich bin mit dem Test hier überhaupt nicht einverstanden. Alle die den Monitor bisher getestet haben bescheinigen dem Monitor einen extrem geringen Input lag! Unter anderem Prad.de und Anandtech.com. Soll so in etwa bei 0.8 Millisekunden liegen.

Darüber hinaus ist die Ausleuchtung gerade nicht die Stärke dieses Monitors, er zeigt deutliche Lichthöfe in den unteren Ecken.

Die Helligkeit ist überdurchschnittlich und muß im Normalbetrieb deutlich reduziert werden.
Auch euer Kontrastverhältnis stimmt nicht, dies soll bei 1.030:1 liegen. Da müsst ihr echt was falsch gemacht haben. Siehe Test von Anantech und Prad.
Ich kann auch nur sagen das mir der Kontrast wesentlich höher erscheint.

Aufrgund der stark ausgeprägten Lichthöfe überlege ich momentan den Monitor zurückzusenden.

Das Problem mit den Lichthöfen haben aber momentan wohl alle 29" Displays. Ist ja auch kein Wunder, da alle das gleiche Panel benutzen.

Darüber hinaus erzeugt der Monitor ein leichtes Rauschen in den Lautsprechern wenn sie eingeschaltet sind.



Helligkeitsverteilung, maximale Helligkeit und Schwarzwert (und damit auch statischer Kontrast) unterliegen einer gewissen Serienstreuung, da nicht jedes Panel, auch nicht innerhalb der gleichen Produktionsreihe, eine identische Qualität aufweist.
Insofern solltest du dem Autor solche Vorwürfe besser nicht machen und schon gar nicht darauf bestehen, dass definitiv ein Kontrast von 1030:1 vorliegen wird.

Abgesehen davon sind zwar die Monitortests von PRAD exzellent, auf Anandtech würde ich mich aber nur bedingt verlassen wollen, in manchen Kategorien wird dort unzureichend getestet, siehe beispielsweise Maus-"Reviews".

Zitat KaHaKa;21502230
Hoffentlich ein Fehler im Fazit:

Sieben Sekunden Inputlag erscheinen... unmenschlich lange, und zum Glück nirgendwo auch nur in der Nähe des Durchschnitts.



Tatsächlich sind 7 Millisekunden, je nach Messmethode, ziemlich gut, gerade bei 60 Hz, wo das nicht mal ein halber Frame Verzögerung ist. Gerade Monitore mit WQHD-Auflösung (bspw. Dell U2713HM) weisen da teils deutlich längere Latenzen auf.
#16
Registriert seit: 12.01.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 150
@DeathShark Egal was man von beiden Plattformen hält, beide Test berichten unabhängig von einem Kontrastwert von ca. 1030-1050:1 und beim Test von HWL kommen dann 273:1 raus. Sorry, aber so eine Serienstreuung zeig mir doch bitte mal. Gleiches gilt für den Input Lag.
#17
customavatars/avatar105791_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009

Skarabäusfürst
Beiträge: 661
ja bei mir sind die auch hvorhanden
#18
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2111
Höhe 1080 und das dann als Arbeitspanel verkaufen? Ich lach mich schlapp... ^^
#19
customavatars/avatar81637_1.gif
Registriert seit: 05.01.2008

Admiral
Beiträge: 12271
2560x1200 wären mir lieber. Aber so ist auch ok. Die breite machts. Frag die frauenwelt :bigok:
#20
Registriert seit: 10.12.2013

Matrose
Beiträge: 3
Zitat hardtech;21508010
2560x1200 wären mir lieber. Aber so ist auch ok. Die breite machts. Frag die frauenwelt :bigok:



hehe, die breite machts ^^ :cool:
#21
Registriert seit: 22.12.2013

Matrose
Beiträge: 1
letzte woche habe ich mich im inet extrem lang mit dem thema monitor beschäftigt....grund war der wechsel nach 12 jahren apple auf win ...ein bisschen verwöhnt war man ja graphisch und um keinen rückwärtsschritt zu machen war das thema monitor sehr wichtig....irgendwann begegnete mir der mxq299 und sprach mich auch erst mal optisch an. das soll aber keine rolle spielen....ich bin onlinehändler und verbringe viel zeit am pc und spiele ab und zu auch mal...wow, bf3 und so.......
ich kann nur folgendes sagen......ich bin absolut zufrieden und es ist ein absolutes erlebnis mit diesem bildschirm....ich war ja nun "27 Zöller" und hatte da so meine bedenken....und will interessierten nur mal aus der praxis einige punkte anbringen die mich bei der auswahl beschäftigt haben. nach lesen einiger meinungen im inet war ich nah dran das teil nicht zu bestellen....gott sei dank bin ich das risiko eingegangen....ich frag mich manchmal was manche mit dem Bildschirm machen...also ich arbeite und game mit ihm.....und wenn man so manches liest ist das völlig irreal.
ich hab das teil online bestellt, nach einem tag kams....pc dran und go....erst über dvi und über hdmi angeschlossen...es war kein unterschied zu erkennen....die kabel liegen bei, wobei ich mir noch ein besseres hdmi gekauft habe....er stand nun neben meinem 27zoll imac. in jedem fall täuschen manche fotos.....nehmt ein A4 blatt rechnet von der höhe einen knappen cm runter ...dann habt ihr die bildschirmhöhe...mehr isses nicht. ich habe keine 2 h gebraucht und hatte mich an das format gewöhnt. diese ganze pixelquatscherei ohne selbst probiert zu haben ist einfach nur schwachsinn. absolute helligkeit.....selbst bei sonneneinfall ins büro no problem...die farben perfect ( zumindest für mich) und der kontrast stimmt auch, entgegen einiger meinungen kann ich an der bildqualität nix negatives feststellen. beim mac schaute ich auf, bei dem hier etwas runter. aber alles relaxt. ich arbeite zweispaltig seit ich ihm hab. habe eine nvidia gtx760 was natürliches einiges verbessert. ich musste für mich feststellen das ich eben keine höhe brauche wie beim 27 zoller. der absolute effekt kam aber bei einigen spielen....und das ist einfach nur genial....die meisten neueren unterstützen 21:9 und das ist einfach nur der hammer. die richtige grafikkarte dazu und ich bin immer noch positiv geplättet wenn ich in die games gehe. ich kann nur sagen...der bildschirm ist genau das was ich wollte ohne das format zu kennen......was den audio betrifft...naja da war ich sicherlich auch sehr verwöhnt was den mach betrifft. es ist kein high end erlebnis......also ich würde sagen bang ola wird da nur als marketing genutzt...der ton ist für meine zwecke absolut ausreichend.....auch mal für paar you toube songs......hier könnte asus sicher noch was tun......aber wenn ich das klangerlebnis haben will dann nehme ich mir eh externe hardware...also der ton ist okay und völlig ausreichend......aber bekommt eher von mir ein neutral....zumindest im vergleich zum mac.
ein neutral zur negativtendenz bekommen von mir auch die einstellknöpfe.......diese sind gut erreichbar platziert aber absolut sensibel....da man jedoch bei der einstellung hin und her drücken muss kann das für den ungeübten etwas schwierig und langwierig werden...hat man es einmal kapiert...gehts......auch reagieren die manchmal ohne berührung......ich hatte da einen usb port liegen und immer wenn ich da was machen wollte schaltete der bildschirm sich aus.....das sollte man halt wissen....
mit den einstellungen selbst muss man einige zeit probieren bis man seinen favorit hat....aber lieber so als einge wenige vorgaben......hab mal alles durchgespielt und meine einstellung gefunden....am ende steht ein sehr gutes bilsd und das 21:9 erlebnis an sich.
einen mangel habe ich festellen müssen und weiß nicht ob es einer ist.der bildschirm ist in einem dünnen rahmen eingelassen......an den ecken oben links und rechtts sieht es so aus als wäre er nicht fest.......und hat ein spiel...und steht ein wenig raus...werde das morgen mit dem support klären...könnte ein transportproblem sein.......
aber nur tauschen...weil ich möchte den nicht mehr missen und das nach 3 Tagen !!!!
das format an sich hat sich eben noch nicht durchgesetzt....daher auch der hohe preis, der aber nach meiner meinung absolut gerechtfertigt ist.
Fazit...wer sich dafür interessiert sollte es unbedingt probieren....die pixel sind vollkommen okay......absolut arbeits und spieltauglich mit wow effekt. ich kann das mit gutem gewissen so weitergeben.wer irgendwelche theorien verbreitet ohne ihn selbst getestet zu haben ist draussen...eindeutig. den meisten negativen schwachsinn der mich fast davon abgehalten hätte dieses teil zu kaufen kann man "in die tonne kloppen" ich glaube diesen leuten würde selbst ein 10000 eur monitor nicht helfen....

in diesem sinne...frohe weihnachten.....
#22
customavatars/avatar31910_1.gif
Registriert seit: 22.12.2005
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1438
115hz bei mir mit AMD 290X :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]