> > > > Samsung S27C750P-LED im Test

Samsung S27C750P-LED im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Samsung S27C750P-LED im Test

MainLogoStilvoll und leistungsstark – diese Eigenschaften wünschen sich viele Käufer, wenn es um die Anschaffung eines neuen Monitors geht. Dass sich die beiden Aspekte nicht widersprechen müssen, möchte Samsung mit dem neuen S27C750P-LED der Serie 7 unter Beweis stellen. So legte man bei der Entwicklung des 27 Zoll großen Bildschirms großen Wert darauf, ein schlankes und optisch ansprechendes Design zu erzielen. Gleichzeitig wollte man aber auch keine Einbußen bei der Leistung hinnehmen und spickt den Monitor daher mit einem MVA-Panel, das für einen hohen Kontrast und natürliche Farben stehen soll. Ob es dem Hersteller gelungen ist, souverän zwischen Design und Leistung abzuwägen, zeigt dieser Test.

Auf Amazon ist der Samsung S27C750P-LED aktuell für einen Preis von rund 380 Euro erhältlich. Dafür sollen Käufer einen sehr schlanken, leistungstechnisch aber dennoch hervorragenden Monitor erhalten. Dass es sich bei dem Bildschirm um einen optischen Leckerbissen handelt, wird beim Betrachten der sehr flachen Displayeinheit, die im Kontrast zu dem eher massiv wirkenden Standfuß steht, schnell klar. Auch der Rahmen, den Samsung bewusst für die Multimonitoring-Nutzung sehr dünn gehalten hat, weiß zu überzeugen. Von Aufkleber oder ähnlichem am Gehäuse sieht der Hersteller ab. Stattdessen setzt man auf ein sauberes Plastik, das mit schwarzem Klavierlack auf der Front versehen wurde. Der Standfuß lockert das Bild durch seine silberne Farbgebung etwas auf, was insgesamt ein recht angenehmes Gesamtbild schafft.

Technisch wartet der 27-Zöller mit einem MVA-Panel auf, das über einen statischen Kontrast von 3000:1 verfügen soll (herkömmliche IPS-Panels haben einen statischen Kontrast von ca. 1000:1). Die maximale Leuchtdichte betrage den Angaben von Samsung zufolge 300 cd/m², womit sich der Monitor ideal in hellen Umgebungen einsetzen lassen soll. Mit einer Reaktionszeit von fünf Millisekunden, die Samsung ebenfalls in den offiziellen Spezifikationen angibt, wäre der Bildschirm zudem interessant für Spieler. Für dieses Anwendungsgebiet gibt auch die zum Einsatz kommende Full-HD-Auflösung keinen Anlass zur Kritik – schließlich spielen nur die wenigsten mit höheren Auflösungen, was vor allem durch die Grafikleistung des Rechners bedingt sein dürfte. Das Netzteil des Samsung S27C750P-LED ist extern, was bei Multimedia-Monitoren der neueren Generation immer öfter der Fall ist.

Spezifikationen des Samsung S27C750P-LED in der Übersicht

Hersteller und
Bezeichnung:

Samsung S27C750P-LED
Straßenpreis: ca. 380 Euro bei Amazon
Homepage: http://www.samsung.com/de/
Diagonale: 27 Zoll
Gehäusefarbe: Schwarz, Silber
Format: 16:9
Panel: MVA
Glare-Optik: nein
Auflösung: 1920 x 1080 Bildpunkte
Kontrastrate:

3.000:1 (statisch)
5.000.000:1 (dynamisch)

Helligkeit: max. 300 cd/m²
Reaktionszeit: 5 Millisekunden (Grau zu Grau)
Blickwinkel: Horizontal: 178 Grad
Vertikal: 178 Grad
Anschlüsse:

2x HDMI
1x VGA

HDCP: Ja (HDMI)
Maße (mit Standfuß): 624,6 x 515,6 x 200 Millimeter (BxHxT)
Gewicht: 5,8 Kilogramm
Ergonomie:

neigbar

Kensington-Lock: ja
Wandmontage: nein
integrierte Lautsprecher: nein
Netzteil: extern
Sonstiges:

-


Lieferumfang

Verkauft wird der Samsung S27C750P-LED in einem flachen Karton, auf dem die wesentlichen Spezifikationen aufgedruckt sind. Im Inneren sind zwischen zwei Styroporschalen der Monitor und das Zubehör verpackt. Während der Tragearm bereits fest mit der Displayeinheit verbunden ist, muss die Bodenplatte noch mit einer kleinen Schraube montiert werden. Das Zubehör setzt sich aus dem zweiteiligen externen Netzteil und einem HDMI-Kabel sowie Support-Dokumenten zusammen. Lobenswert erwähnt werden sollte dabei die Tatsache, dass Samsung nicht (wie leider oft üblich) nur ein VGA-Kabel mitliefert, sondern stattdessen ein HDMI-Kabel mit in den Karton packt – schließlich überträgt heute kaum noch ein Nutzer das Bildsignal analog.

Lieferumfang
Lieferumfang

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar39916_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006

Admiral
Beiträge: 13881
Bei der Tabelle zum Inputlag ist euch ein kleiner Fehler unterlaufen.

"Inputlag - Angaben in Sekunden"

Sollten wohl Milisekunden sein :)
#4
customavatars/avatar7461_1.gif
Registriert seit: 10.10.2003
Berlin
Kapitänleutnant
Beiträge: 1742
Wieso 2x HDMI und nicht 1x DisplayPort und 1x HDMI?
Oder gleich den VGA durch ein DP ersetzen, denn VGA nutzt doch keiner mehr.
#5
Registriert seit: 06.07.2011
BW
Hauptgefreiter
Beiträge: 202
Auf Seite 1 in der Übersicht kann ruhig drinstehen, das der Monitor nicht höhenverstellbar ist und auch die Pivot-funktion sollte genannt weden.

So "toll" er doch aus sieht, ist er schlicht zu teuer.
#6
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Bootsmann
Beiträge: 681
Ich find den auch massiv zu teuer für einen Plastik-Monitor, der bei der Größe immer noch nur 1080p kann. Hier erwartet man schon ein 1440p Panel und einen Standfuß aus Aluminium...

Optisch isses aber schon ein lecker Gerät. :)
#7
customavatars/avatar16751_1.gif
Registriert seit: 23.12.2004
Köln
Fregattenkapitän
Beiträge: 2809
1920x1080 bei 27" - nogo für mich.
#8
Registriert seit: 28.07.2011

Matrose
Beiträge: 11
Schick aber 1080 bei einem 27" ist nicht mehr stand der Technik. Fast jedes mini-Tablet hat einen höheren ppi(Pixel per Inch) Wert.

So sehr mir das Bild eines Samsung Monitors gefällt, aber so...... nein danke

Ich finde es sehr schade das Samsung es nicht schafft, die bereits bestehende, und wie ich finde, optisch sehr ansprechende Serie ATIV One 7 als reine Monitor-Lösung an zu bieten.

#9
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien (Österreich)
Korvettenkapitän
Beiträge: 2398
Zitat Bakerman;21048985
Schick aber 1080 bei einem 27" ist nicht mehr stand der Technik. Fast jedes mini-Tablet hat einen höheren ppi(Pixel per Inch) Wert.

So sehr mir das Bild eines Samsung Monitors gefällt, aber so...... nein danke

Ich finde es sehr schade das Samsung es nicht schafft, die bereits bestehende, und wie ich finde, optisch sehr ansprechende Serie ATIV One 7 als reine Monitor-Lösung an zu bieten.


Die Lösung wäre bei den 1440p ein Monitor der gut skallieren kann @1080p oder 720p aber daran denkt wie immer keiner........
#10
Registriert seit: 28.07.2011

Matrose
Beiträge: 11
Zitat DerGoldeneMesia;21049649
Die Lösung wäre bei den 1440p ein Monitor der gut skallieren kann @1080p oder 720p aber daran denkt wie immer keiner........


wäre ein guter Ansatz. Wer aber wie ich gelegentlich sehr viele Fenster offen hat, ist um jedes Pixel froh as er zur verfügung hat;)
#11
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien (Österreich)
Korvettenkapitän
Beiträge: 2398
Zitat Bakerman;21050810
wäre ein guter Ansatz. Wer aber wie ich gelegentlich sehr viele Fenster offen hat, ist um jedes Pixel froh as er zur verfügung hat;)


ja meine mehrheitlich Games damit.
#12
Registriert seit: 09.11.2013

Matrose
Beiträge: 2
Zitat [BeN];21048970
1920x1080 bei 27" - nogo für mich.


Kann ich so nur unterschreiben. 1920x1080 ist eine Kinderauflösung - höchstens zum Spielen geeignet - und selbst da bin ich mit 1920x1200 zufriedener. Die Industrie freut's natürlich, können sie so doch ihre Billig-Displays mit ordentlicher Gewinnspann weiterverticken. Für 400€ gibt es woanders mehr.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG Swift PG278Q mit G-Sync und 144 Hz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/ASUS-PG278Q/ASUS-SWIFT-PG278Q-LOGO

Lange Zeit herrschte Stillstand am Monitor- und Display-Markt. Bei 30-Zoll war die maximale Größe für die Schreibtischarbeit erreicht und die Auflösung schien auch bei 2.560 x 1.600 festgeschrieben zu sein. Doch an ganz anderer Stelle entdecken die Hersteller plötzlich Verbesserungspotenzial.... [mehr]

Dell UltraSharp U2515H mit IPS-Panel vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/DELL_2013

Dell hat mit dem UltraSharp UH2515H einen neuen Bildschirm vorgestellt. Das Display bietet eine Diagonale von 25 Zoll und löst mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten auf. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von 117,5 ppi. Beim Panel setzt Dell auf ein hochwertiges AH-IPS-Panel. Die maximale Helligkeit wird... [mehr]

Dell UltraSharp UP2715K mit 5K-Auflösung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/DELL-UP2715K/DELL_UP2715K_LOGO

Dass sich die Hersteller nicht mit UltraHD/4K begnügen würden, war spätestens dann klar, als mehrere Hersteller auf der IFA 2014 mit ersten 8K-Geräten, die sich aber allesamt noch in einem Prototypen-Stadium befinden, auftrumpfen wollten. Die Panels sind aber noch derart teuer, dass sich die... [mehr]

ASUS PB298Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PB298/LOGO

Der Trend in Richtung breiter Monitore im 21:9-Format wird derzeit von zahlreichen Herstellers vorangetrieben. Das Plus an Bildfläche in der Breite soll MultiMonitor-Setups zunehmend überflüssig machen, was hinsichtlich der geschlossenen Darstellung ohne störende Rahmen auch Sinn ergibt. ASUS... [mehr]

Dell UltraSharp UZ2715H im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DELL_ULTRASHARP_UZ2715H/LOGO

27-Zoll-Monitore gibt es mittlerweile viele auf dem Markt. Dell möchte mit dem UZ2715H aber einen besonderen Großformat-Monitor bieten, der mehr eine ganze Multimedia-Station statt ein einfaches Anzeigegerät darstellen soll. So ist der UZ2715H mit einer Webcam, Mikrofonen und internen... [mehr]

Drei UHD-Monitore von Acer, Medion und Philips im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/3XUHD/UHD-LOGO

Nach gefühlt jahrelangem Stillstand ist in den vergangenen Monaten wieder etwas Schwung in den Markt der Monitore gekommen. Techniken für die Hintergrundbeleuchtung sind ein Thema, die Panels bzw. die dahinterliegende Technologie das andere, doch große Schritte scheinen in den kommenden Monaten... [mehr]