> > > > Samsung T27C370EW-LED im Test

Samsung T27C370EW-LED im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Samsung T27C370EW-LED im Test

LogoNicht selten kommt es vor, dass der Desktop-Computer zusammen mit einem TV-Gerät im heimischen Arbeitszimmer steht. Platz und Anschaffungskosten würde ein Gerät sparen, das beide Techniken miteinander kombiniert. Samsung hat mit dem T27C370EW-LED einen solchen Monitor im Portfolio. So kann der 27-Zöller dank seines integrierten TV-Tuners auch als TV-Gerät genutzt werden. Der PLS-Bildschirm soll dabei die ideale Wahl für alle Anwender sein, die auf der Suche nach einer einfachen und kostengünstigen Kombination aus TV und PC-Monitor sind. Wie sich der ‚Hybrid-Monitor' in der Praxis schlägt, kann dem folgenden Test entnommen werden.

Aktuell kostet der Samsung T27C370EW bei Amazon rund 340 Euro. Sicherlich nicht die günstigste Wahl im Bereich der PC-Monitore, dafür lassen sich mit dem Monitor aber auch TV-Inhalte wiedergeben. Wer nun denkt, dass Samsung darauf aus ist, das TV-Gerät aus dem Wohnzimmer und den Computer-Monitor zu kombinieren, der irrt. Stattdessen zielt der südkoreanische Displayhersteller in erster Linie darauf ab, das Fernsehprogramm ins Büro zu bringen. Der 27-Zöller soll demnach als ‚Multimedia-Station' auf dem Schreibtisch dienen, die in den Pausen für reichlich Unterhaltung sorgt. Wem die 27 Zoll große Displaydiagonale ausreicht, der kann natürlich dennoch auf ein zusätzliches TV-Gerät verzichten.

Der auf den ersten Blick sehr dezent wirkende T27C370EW soll es in sich haben. So spickt der Hersteller den Monitor mit einem eigens entwickelten PLS-Panel, das ähnlich wie ein IPS-Panel arbeitet. Große Blickwinkel und eine hohe Farbtreue sollen so zu den Hauptmerkmalen des 27-Zöllers gehören. Über eine Full-HD-Auflösung, die bei Monitoren der 27-Zoll-Kategorie oft bemängelt wird, verfügt auch der T27C370EW. Für die Multimedia-Tauglichkeit des Bildschirms sorgen der integrierte TV-Tuner sowie zahlreiche Anschlüsse, unter denen sich neben einem USB-Port auch ein HDMI-Steckplatz mit MHL-Unterstützung befindet. Smartphones oder Tablets, die eine Unterstützung für die entsprechende Technik mit sich bringen, sollen sich so auf direktem Wege mit dem Monitor verbinden lassen.

Spannend bleibt, ob Samsung mit dem T27C370EW-LED eine sinnvolle Kombination aus Computer-Monitor und TV-Gerät gelungen ist. Beachtet man nämlich, dass der TV-Tuner für die meisten wohl nur ein ‚nice to have'-Feature darstellen dürfte, stellt sich die Frage, inwiefern der Preis tatsächlich gerechtfertigt ist.

 

Spezifikationen des Samsung T27C370EW-LED in der Übersicht

Hersteller und
Bezeichnung:

Samsung T27C370EW-LED
Straßenpreis: ab 340
Homepage: http://www.samsung.com/de/
Diagonale: 27 Zoll
Gehäusefarbe: Schwarz
Format: 16:9
Panel: AD-PLS
Glare-Optik: nein
Auflösung: 1920 x 1080 Bildpunkte
Kontrastrate:

1.000:1 (statisch)
5.000.000:1 (dynamisch)

Helligkeit: max. 300 cd/m²
Reaktionszeit: 5 Millisekunden (Grau zu Grau)
Blickwinkel: Horizontal: 178 Grad
Vertikal: 178 Grad
Anschlüsse:

2x HDMI
1x VGA
1x MHL
1x CI-Slot
1x USB 2.0

HDCP: Ja (HDMI)
Maße (mit Standfuß): 642 x 479,9 x 200 Millimeter (BxHxT)
Gewicht: 4,7 Kilogramm
Ergonomie:

- neigbar

Kensington-Lock: ja
Wandmontage: ja, VESA 75 x 75 Millimeter
integrierte Lautsprecher: ja
Netzteil: extern
Sonstiges:

- integrierter TV-Tuner (DVB-C (HD)/DVB-T/Analog)


Lieferumfang

Der Samsung T27C370EW-LED kommt in einem schlichten Karton daher, der sich dank einer Trageschlaufe bequem transportieren lässt. Neben der Displayeinheit und dem Standfuß finden sich im Inneren noch ein VGA-Kabel sowie das zweiteilige Netzteil. Alle jene, die ein digitales Bildsignal vom Computer an den Monitor übertragen möchten, müssen ein entsprechendes HDMI-Kabel zusätzlich erwerben. Von der Bildübertragung via DVI-Kabel muss abgesehen werden, da der Monitor über keinen entsprechenden Steckplatz verfügt. Auf das Mitliefern von Kabeln für den Anschluss des TV-Tuners verzichtet Samsung gänzlich – auch hier muss der Kunde nach dem Kauf selbst dafür Sorge tragen, dass die entsprechenden Kabel vorhanden sind.

Komplettiert wird das Zubehör durch die Anleitungen, unter denen sich auch ein Quick-Start-Guide zur schnellen Installation des Monitors befindet. Insgesamt kann uns der Lieferumfang des T27C370EW-LED aber dennoch kaum beeindrucken.

Lieferumfang
Lieferumfang

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 20.01.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 274
In der Tabelle auf Seite 1 sollte wohl eher die Homepage von Samsung stehen und weniger die von Asus, richtig? ;)
#2
customavatars/avatar71435_1.gif
Registriert seit: 26.08.2007
Mecklenburg
MSI-Fan
Beiträge: 1328
Der Verbrauch pro Quadratzoll liegt nicht bei 0,69W, sondern bei 0,069W.
#3
Registriert seit: 09.08.2013

Matrose
Beiträge: 4
Was für einen Farbraum hat das Ding? Kann es sein, dass es Adobe RGB hat?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dell P2815Q im Test - 4K für unter 600 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DELL_U2815Q/LOGO

Mit dem P2815Q haben wir uns eines der neuesten 4K-Modelle von Dell in die Redaktion geholt. Während bislang große Summen bei der Anschaffung eines 4K-Monitors investiert werden mussten, soll der neue P2815Q vor allem preisbewusste Nutzer ansprechen. Die unverbindliche Preisempfehlung für den... [mehr]

ASUS ROG Swift PG278Q mit G-Sync und 144 Hz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/ASUS-PG278Q/ASUS-SWIFT-PG278Q-LOGO

Lange Zeit herrschte Stillstand am Monitor- und Display-Markt. Bei 30-Zoll war die maximale Größe für die Schreibtischarbeit erreicht und die Auflösung schien auch bei 2.560 x 1.600 festgeschrieben zu sein. Doch an ganz anderer Stelle entdecken die Hersteller plötzlich Verbesserungspotenzial.... [mehr]

AOC Q2770PQU im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/AOC_Q2770PQU/LOGO

Im Segment der 27-Zöller scheiden sich die Geister: Während sich einige Nutzer mit einer Full-HD-Auflösung zufrieden geben, sind für andere Anwender mehr Bildpunkte unabdingbar. Der Display-Spezialist AOC präsentierte mit dem Q2770PQU vor kurzem ein neues 27-Zoll-Modell, das vor allem letztere... [mehr]

ASUS PQ321 - die vier Lesertests des 4K-Monitors

Logo von ASUS

Wir sind unseren Lesern und Community-Mitgliedern noch eine Sache schuldig: Mitte September starteten wir gemeinsam mit ASUS einen dicken Lesertest zum ASUS PQ321QE. Vier Teilnehmer durften den neuen 4K-Monitor bei sich zu Hause auf den Prüfstand stellen, mussten sich dann aber nach zwei Wochen... [mehr]

ASUS USB-Display MB168B+ im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_MB168B/ASUSDISPLAYLOGO

Möchte man sein Notebook auch unterwegs nutzen, so gilt es schon beim Kauf einen Kompromiss aus Geräte- und Displaygröße einzugehen. Fällt das Notebook zu groß aus, leidet die Mobilität massiv. Kauft man stattdessen ein kleineres Gerät, fällt auch das Display entsprechend klein aus. Dass... [mehr]

ASUS PB298Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PB298/LOGO

Der Trend in Richtung breiter Monitore im 21:9-Format wird derzeit von zahlreichen Herstellers vorangetrieben. Das Plus an Bildfläche in der Breite soll MultiMonitor-Setups zunehmend überflüssig machen, was hinsichtlich der geschlossenen Darstellung ohne störende Rahmen auch Sinn ergibt. ASUS... [mehr]