> > > > Test: XFX Triple Monitor Stand

Test: XFX Triple Monitor Stand

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: XFX Triple Monitor Stand

xfx-stand-logoDen meisten dürfte der Hersteller XFX eher bei den Grafikkarten etwas sagen. Lange Zeit war man ein Premiumpartner von NVIDIA, inzwischen hat man den Wechsel zu AMD vollzogen. Ebenfalls einen Namen gemacht hat man sich mit den Netzteilen. Um die Gamer aber auch in anderen Bereichen mit dem richtigen Zubehör zu versorgen, tut XFX nun auch andere Betätigungsfelder auf. Bereits auf der CES sahen wir erste Renderings des XFX Triple Monitor Stand. Auf der CeBIT war er dann erstmals in natura zu sehen (Hardwareluxx-News). Heute können wir den Stand einmal in Ruhe etwas näher betrachten.

Es klingt wie ein Luxusproblem - mehrere Monitore auf einem Schreibtisch benötigen nicht nur in der Vertikalen eine gewisse (Bild)-Fläche (die durchaus erwünscht ist), sondern auch durch die teilweise recht großen Standfüße. Weiterhin lässt sich nicht jeder Monitor in Höhe und Neigung in gewünschter Weise ausrichten. Dem Abhilfe schaffen will XFX mit dem Triple Monitor Stand. Er ist in unserem Preisvergleich für rund 300 Euro gelistet.

Auspacken und fertig - so leicht macht es XFX dem Nutzer allerdings nicht. Zuerst einmal muss man sich entscheiden, wie viele Monitore und vor allem welche an den XFX Triple Monitor Stand gehangen werden sollen. Trotz des Namens bietet XFX auch die Option zwei Monitore aufzuhängen. Der XFX Triple Monitor Stand ist komplett justierbar. Höhe, Winkel und Rotation können individuell oder gemeinsam für bis zu 24 Zoll große Bildschirme eingerichtet werden.