> > > > Gigabyte GA-Z97X-Gaming 5 im Test

Gigabyte GA-Z97X-Gaming 5 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Fazit

Bis auf sehr kleine Kritikpunkte hat Gigabyte mit dem GA-Z97X-Gaming 5 ein gutes Produkt auf die Beine gestellt. Ganz klar wurde das Hauptaugenmerk auf das Gaming gelegt, was ganz einfach neben der Modellbezeichnung am Killer-Netzwerkcontroller und der gamingtauglichen Audio-Ausstattung mit dem Realtek ALC1150 inkl. Kopfhörerverstärker zu erkennen ist. Für den Durchschnitts-Anwender dürfte auch die gebotene Ausstattung dieses Produkts völlig ausreichen. Dazu zählen dürfen sich zwei mechanische PCIe-3.0-x16-, drei PCIe-2.0-x1-Slots sowie jeweils ein mechanischer PCIe-2.0-x16- und PCI-Steckplatz. Gigabyte ermöglicht dem Käufer mit jeweils einem VGA-, DVI-D- und HDMI-Grafikausgang auch die in den Prozessoren befindliche Grafikeinheit in den Alltag zu integrieren.

Die Storage-Anschlüsse umfassen vier gewöhnliche SATA-6G-Ports, eine SATA-Express-Schnittstelle und einen M.2-Slot. Alle Anschlussmöglichkeiten sind zwar nativ an den Z97-PCH angebunden, dies bedeutet jedoch im Umkehrschluss, dass der M.2-Slot in diesem Fall nur shared angebunden werden konnte. Aber auch der USB-3.0-Bereich muss ohne Zusatzchips auskommen, womit in der Summe nur sechs Anschlüsse abgreifbar sind. Vier von ihnen wurden von Gigabyte am I/O-Panel und die anderen beiden per internem Header untergebracht. Zusätzlich halten sich auch noch acht USB-2.0-Schnittstellen für ihren Einsatz bereit.

img_5.jpg

Unser Overclocking-Test fiel hingegen nur mäßig aus, was wohl an der ordentlichen, aber nicht überdimensionierten CPU-Spannungsversorgung liegt. Ein normaler Betrieb und auch eine gewisse Portion Übertaktung ist natürlich möglich, Taktrekordjäger könnten vom GA-Z97X-Gaming 5 allerdings etwas enttäuscht sein und sollten sich anderweitig umschauen. Es muss jedoch vor Augen gehalten werden, dass dieses Board auch nicht für den Extreme-Overclocking-Einsatz konzipiert wurde. Die vier DDR3-DIMM-Slots laden dagegen zu einem Speicherausbau bis 32 GB ein, auf Wunsch lassen sich auch DDR3-2933-einsetzen, die Unterstützung dafür liefert das UEFI-BIOS. Auf Onboard-Buttons und anderem Overclocking-Komfort muss allerdings verzichtet werden.

Wie einst beim GA-Z97X-UD5H-BK kommt beim GA-Z97X-Gaming 5 bis auf minimale farbliche Anpassungen exakt dieselbe UEFI-Oberfläche zum Käufer. Dabei können drei verschiedene Modi ausgewählt werden: Startup-Guide, Smart Tweak und Classic Mode. Die Bedienung mit der Maus lässt aufgrund des ruckeligen Verhaltens des Cursors etwas zu wünschen übrig, wesentlich besser läuft das Navigieren mit der Tastatur auf traditionelle Art und Weise. Viel wichtiger ist jedoch die Stabilität, die wir definitiv bescheinigen können. Auch ist die sehr gute Effizienz des Boards unter Idle- und Lastbedingungen nicht zu verachten.

Preislich müsste der Interessent mit etwa 123 Euro einverstanden sein. In der Vergangenheit testeten wir bereits das ASRock Z97 Extreme4, welches für knapp 115 Euro über den Ladentisch geht. Dieses Board ist ähnlich gut ausgestattet, besitzt aber eine leistungsstärkere CPU-Spannungsversorgung, die für etwas weniger Geld gleich mit an Bord ist. Trotz allem braucht sich das Gigabyte GA-Z97X-Gaming 5 vor der Konkurrenz nicht zu verstecken, denn die Ausstattung ist insgesamt als stimmig anzusehen und wird dem Großteil der Hardware-Interessierten ausreichen.

Positive Eigenschaften des Gigabyte GA-Z97X-Gaming 5:

  • gute Leistungsfähigkeit mit einer ausreichenden CPU-Spannungsversorgung und vielen Overclocking-Funktionen
  • ansprechende Ausstattung, u.a. vier SATA-6G-Buchsen, eine SATAe-Schnittstelle und sechs USB-3.0-Anschlüsse
  • PCI-Express-3.0-Unterstützung an zwei PEG-Slots
  • gute Gesamtperformance, sehr gute Stabilität und hervorragende Effizienz
  • M.2-Slot

Negative Eigenschaften des Gigabyte GA-Z97X-Gaming 5:

  • -

Für einen überschaubaren Anschaffungspreis hat sich das Gigabyte GA-Z97X-Gaming 5 von der interessanteren Seite gezeigt und bietet mit einer durchschnittlichen Ausstattung genau das Richtige für die meisten Anwender. Die etwas schlechtere CPU-Spannungsversorgung kann beim Blick auf das Gaming in den meisten Fällen ignoriert werden. Vorteilhaft ist die hervorragende Effizienz, die das Board an den Tag legt.

EH ASRock Z97 Extreme4

Alternativen? Für nochmals weniger Geld könnte sich das ASRock Z97 Extreme4 anbieten. Für etwa 12 Euro mehr dagegen das ASUS Maximus VII Ranger. Wer von der SATA-Express-Schnittstelle und dem M.2-Slot nicht angetan ist, kann auch ohne Probleme zu den Vorgängermodellen mit Intels Z87-Chipsatz greifen.

 

Persönliche Meinung

Da sprießen sie aus dem Boden, die Gaming-Mainboards. Bei mir hat das Gigabyte GA-Z97X-Gaming 5 einen guten Eindruck hinterlassen, auch wenn ich den Preis im Vergleich zum ASRock aufgrund der "Gaming-Einstufung" als etwas zu hoch empfinde. Doch rein von der Ausstattung her stellt es eine Menge bereit, was den meisten Anwendern sicherlich genügen sollte. (Marcel Niederste-Berg)

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 8768
Zitat ssj3rd;22496524

Kriege ich den auf einen Z87 Board auch ein Xeon (1231 etc.) zum laufen ?

Mein vor rund 2 Monaten gekauftes Z87er MSI wurde schon mit dem passenden Bios ausgestattet ausgeliefert, also da muss man sich keine Gedanken machen!
#6
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5250
...auch hier sollte sich der Redakteur in Sachen Vcore schulen lassen.

Gigabyte setzt auf Override und Offset und das hat nichts mit fixed zu tun ;-)
#7
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13092
Es gibt wiederum Menschen, die sich in Sachen freundlicher Kritikformulierung schulen lassen sollten. ;) Der Punkt mit der VCore ist nun korrigiert.
#8
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5250
...was mich immer wundert, dass es nur noch positives bei solchen Tests gibt. Findet man nichts negatives als Fazit oder ist das so gewollt :-\

Das zu meiner Kritik, diese aber nicht böse gemeint ist.
#9
customavatars/avatar203311_1.gif
Registriert seit: 17.02.2014

Obergefreiter
Beiträge: 83
Zitat IceyJones;22496545
@donma08:
wozu braucht man so viele sata6-ports?! sata 6 lohnt doch eh nur bei SSD´s. normale platten kommen mit sata3 hervorragend aus


Hab neben einer SSD fünf SSHDs ;)
#10
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 8768
Zitat JZ_;22497933
...was mich immer wundert, dass es nur noch positives bei solchen Tests gibt. Findet man nichts negatives als Fazit oder ist das so gewollt :-\

Was gibts denn zu einem Board auch so viel negatives zu sagen? :)
#11
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 10911
Zitat IceyJones;22496545
wozu braucht man so viele sata6-ports?! sata 6 lohnt doch eh nur bei SSD´s. normale platten kommen mit sata3 hervorragend aus
Guter Witz :)

Was gemeinhin als SATA 3 bezeichnet wird ist offiziell SATA 3Gb/s und der Z87 hat keine SATA 3Gb/s Ports mehr :banana:

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat donma08;22494187
EDIT:
Sehe gerade - sind doch 6 :sleep:
Helf mir mal, ich sehe [U]hier[/U] 4 SATA Ports, wovon die beiden unten mit zum SATAe Port gehören, wo sind die restlichen zwei?

Bei einem Mini-ITX Board kann ich ja noch nachvollziehen, wenn man aus Platzgründen nicht alle Ports des Chipsatzes nach außen führt, weil schlicht kein Platz für alle Buchsen auf dem Board ist, aber doch nicht bei einem ATX Board. Auch wenn man einen M.2 Slot verbaut und dem zwei SATA Port verpasst (obwohl das der größte Blödsinn ist, da keine M.2 SSD zwei SATA Anschlüsse hat, sondern fast alle nur einen und man SATA Ports auch nicht zusammenfassen kann und der M.2 Formfaktor kaum genug Platz für zwei Controller und die nötigen NAND Bausteine bietet), so sollte man wenigstens einen der beiden auch als SATA Port (von mit aus shared) verfügbar machen.
#12
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5250
Zitat DragonTear;22498679
Was gibts denn zu einem Board auch so viel negatives zu sagen? :)

Da gibt es einiges, aber lass mal, gibt nur böses Blut :-\
#13
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 22912
... M.2-Slot in diesem Fall nur shared angebunden werden konnte. Aber auch der USB-3.0-Bereich muss ohne Zusatzchips auskommen, womit in der Summe nur sechs Anschlüsse abgreifbar sind.

Die Bedienung mit der Maus lässt aufgrund des ruckeligen Verhaltens des Cursors etwas zu wünschen übrig.


Im Text noch negativ bewertet ...
#14
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5250
...das meinte ich gar nicht @IronAge, (siehe Fazit)

es fällt extrem auf (und auch durch Kundenanfragen), dass manche Tests nur einseitig positives hervorheben ohne mal ins Detail zu gehen. Aber nicht nur hier, schlimmer sogar in anderen Foren. Was soll der Kunde denn davon halten, wenn über ein Board nur positives berichtet wird, er es kauft, dann enttäuscht wird, da z.B. die Lüftersteuerung schlecht regelbar ist und bei anderen Herstellern um Klassen besser gewesen wäre :-/

Nachtrag:

Seit Jahren bin ich dran, dass Gigabyte die biosseitige Lüftersteuerung mal überdenkt, aber nein, es wird in drei BIOS-Design Geld und Zeit investiert.

Dort sind andere Hersteller um längen besser... usw. usw.

Nachtrag2:

Zitat
Mitten auf dem Mainboard wurde dagegen noch ein M.2-Slot untergebracht, der sich die Anbindung mit SATA-Port 3 und 4 teilen muss

Es ist SATA-Port 4 und 5 - Bitte ändern !
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI X99A Gaming Pro Carbon im Test - Gute Ausstattung trifft auf zahlreiche...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_GAMING_PRO_CARBON/MOBO_REVIEW_MSI_X99A_GAMING_PRO_CARBON_4_LOGO

Während Intel mit Broadwell-E einen Schwung neuer Prozessoren für den Sockel LGA2011-3 veröffentlicht hat, nahmen die Mainboard-Hersteller diese Gelegenheit beim Schopfe und haben Refresh-Platinen vorbereitet und auf den aktuellsten Stand der Technik gebracht. Mit dem ASUS Strix X99 Gaming haben... [mehr]

ASUS X99-A II im Test - ein Strix X99 Gaming ohne ROG-Features

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_X99_A_II/MOBO_REVIEW_ASUS_X99_A_II_4_LOGO

Auch ASUS hat sich nicht auf den Lorbeeren ausgeruht und hat für die kürzlich veröffentlichten Broadwell-E-Prozessoren insgesamt fünf neue Platinen aus dem Hut gezaubert, die auf dem Sockel LGA2011-3 und dem X99-Chipsatz basieren. Eines der neuen Boards ist das Strix X99 Gaming aus der... [mehr]

Colorful arbeitet an Mainboard mit integrierter GeForce GTX 1070

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/COLORFUL

Ab morgen soll mit der NVIDIA GeForce GTX 1070 der zweite Grafikkarten-Ableger auf Basis der neuen Pascal-Architektur in den Läden stehen – vereinzelt haben die Boardpartner neben der regulären Founders Edition auch schon ihre ersten Custom-Modelle angekündigt. Bei Colorful geht man sogar... [mehr]

Gigabyte mit vielen neuen Mainboards auf der Computex 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

Die Computex vor der eigenen Haustür nutzt auch Gigabyte für die Vorstellung seiner neuen Produkte. Dazu gehören auch zahlreiche neue Mainboards. Dabei sind nicht nur Modelle für den Sockel LGA2011-3 und LGA1151 dabei, sondern auch eine Embedded-Platine mit dem GA-SBC und auch ein Modell mit... [mehr]