Gigabyte GA-Z97X-UD5H-BK im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Gigabyte GA-Z97X-UD5H-BK im Test

IMG 4 logoDie neue Wildcat-Point-Plattform ist nun erhältlich und mittlerweile wurden dazu passend auch Intels "Devil's Canyon"-CPUs auf der diesjährigen Computex vorgestellt. Für die erste Runde an Z97-Mainboards haben wir uns vorgenommen, jeweils ein Modell von den vier stärksten Herstellern zu testen. Den Anfang machte das ASUS Z97-Deluxe, dicht gefolgt vom ASRock Z97 Extreme4. Zuletzt warfen wir unsere Blicke auf MSIs Z97 MPOWER MAX AC. Als nächstes ist also ein Mainboard von Gigabyte an der Reihe. Wir werden uns in diesem Artikel auf das neue GA-Z97X-UD5H-BK aus dem Hause Gigabyte konzentrieren, welches sich im oberen Preissegment angesiedelt hat.

Nicht nur MSI hat das Mainboard-Angebot nun grundlegend einer Überarbeitung unterzogen, auch Gigabyte hat gänzliche neue Modelle samt neuer Bezeichnung ins eigene Portfolio aufgenommen. Gemeint sind beispielsweise die Gigabyte-Mainboards GA-Z97X-Gaming 3, GA-Z97X-Gaming 5 und GA-Z97X-Gaming 7 aus der brandneuen Gaming-Serie. Das neue UD5H-Modell gibt es gleich in zwei Versionen: GA-Z97X-UD5H und GA-Z97X-UD5H-BK, um das es in diesem Artikel geht. Beide Platinen besitzen dieselben Ausstattungsmerkmale, letzteres Modell stellt lediglich die Black Edition dar und bietet dem Käufer einige Vorteile, auf die wir später noch eingehen werden.

Auf dem PCB aus der Oberklasse wurden alle neuen Features implementiert, die mit dem Z97-PCH realisiert werden können, sprich M.2 und SATA-Express. Es können bis zu drei Grafikkarten Platz nehmen, was die drei PCIe-3.0-Slots ermöglichen. Hinzu kommen insgesamt acht USB-3.0- und sechs USB-2.0-Schnittstellen sowie sechs SATA-6G-Ports. In Sachen Netzwerkanbindung hat der Anwender freie Wahl, ob er die Killer- oder Intel-NIC nutzt. Generell kann das Z97X-UD5H-BK auch zum Overclocking verwendet werden, denn selbst Spannungsmesspunkte sind mit an Bord. Die normale Version ist ab knapp 152 Euro gelistet, für die Black Edition müssen dagegen mindestens 181 Euro auf den Tisch gelegt werden.

img_5.jpg
Das Gigabyte GA-Z97X-UD5H-BK in der Übersicht.

Das Grunddesign hat es soweit unverändert auf das neue Z97-Modell geschafft. Wir haben uns speziell bei der Black Edition gefragt, was den derart hohen Aufpreis rechtfertigt, denn die Unterschiede zum normalen UD5H-Modell sind wirklich nur marginal. Beide PCBs und auch die Slots und Anschlüsse sind generell sehr dunkel gehalten worden. Einzig die Kühlerfarbgebung fällt unterschiedlich aus und ist beim BK-Modell eben eher schwarz als gelb. Bei der normalen Version ist es genau anders herum. Für beide Mainboards wird zwingend ein Gehäuse benötigt, welches das ATX-Format problemlos aufnehmen kann.

Die Spezifikationen

Das sind die technischen Eigenschaften:

Die Daten des Gigabyte GA-Z97X-UD5H-BK in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
Gigabyte
GA-Z97X-UD5H-BK
CPU-Sockel LGA1150
Straßenpreis ca. 181 Euro
Homepage http://www.gigabyte.de/
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z97 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire CrossFireX (3-Way), SLI (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

3x PCIe 3.0 x16 (x16/-/-, x8/x8/-, x8/x4/x4)
2x PCIe 2.0 x1

PCI 2x PCI
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller

4x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z97
2x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Marvell 88SE9172
1x SATA-Express über Intel Z97
1x M.2-Slot über Intel Z97 (shared)

USB 8x USB 3.0 (6x am I/O-Panel, 2x über Header), vier direkt über Intel Z97, vier über Renesas uPD720210
6x USB 2.0 über Intel Z97 (2x am I/O-Panel, 4x über Header)
Grafikschnittstellen 1x HDMI-out 1.4a, 1x DVI, 1x VGA
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I217-V Gigabit-LAN
1x Qualcomm Atheros Killer E2201 Gigabit-LAN

Audio 8-Channel Realtek ALC1150 Audio Codec

Das Mainboard ist schwarz und natürlich ist auch die Verpackung selbst schwarz - wie es sich für eine Black Edition gehört. Oben links prangt das Firmenlogo, in der Mitte unübersehbar der "Black Edition"-Schriftzug und unten schließlich die genaue Modellbezeichnung.

Das mitgelieferte Zubehör

In der Verpackung selbst befand sich folgendes Zubehör:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • Mehrsprachige Installationsanleitung
  • vier SATA-Kabel
  • 2-Way-SLI-Bridge
img_5.jpg

Enttäuschend gestaltet sich das Mitbringsel. Vom Pflichtzubehör abgesehen fanden wir nur vier SATA-Kabel und eine 2-Way-SLI-Bridge im Inneren des Kartons.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar81637_1.gif
Registriert seit: 05.01.2008

Admiral
Beiträge: 11086
Hab zwar nicht den ganzen test gelesen - was aber daran liegt, dass das fazit kein fazit ist, sondern ein roman - aber habe nirgendwo im fazit eine empfehlung für den geneigten käufer in bezug auf die z87 generation gefunden. Stumpfe datenblätter vergleichen, die marketing phrasen referieren und reine boardbeschreibungen kann doch jeder. Ist auch total langeeilig.
Wichtige fragen wie: warum sollte ich 180€ für ein board ausgeben? ( die reine garantieerweiterung ergibt kaifmännisch keinen sinn, da man sich für den preis bereits zwei günstigere boards kaufen kann)
#2
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Super Moderator
Beiträge: 27695
Zitat hardtech;22326746
die reine garantieerweiterung ergibt kaifmännisch keinen sinn, da man sich für den preis bereits zwei günstigere boards kaufen kann

Die Argumentation ergibt keinen Sinn.

Wenn man für den Preis eines UD5H-BK zwei gleichwertige Non-BK Modelle kaufen könnte, dann vielleicht... aber das ist nicht der Fall.
#3
customavatars/avatar103434_1.gif
Registriert seit: 30.11.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3425
Gigabyte Boards sind richtig schlecht geworden. Man muss sich nur mal zb bei newegg.com die Bewertungen für die Gigabyte Z87 Boards anschauen. Bei meinem Z87X UD5H sind die USB Ports gestorben wie bei vielen anderen auch.
#4
Registriert seit: 13.07.2010

Matrose
Beiträge: 4
Wozu die PCI Steckplätze....
#5
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4284
Zitat Beelzebub1984;22328264
Gigabyte Boards sind richtig schlecht geworden. Man muss sich nur mal zb bei newegg.com die Bewertungen für die Gigabyte Z87 Boards anschauen. Bei meinem Z87X UD5H sind die USB Ports gestorben wie bei vielen anderen auch.


Die bauliche Qualität der Board ist gut, auch das Layout ist meistens in Ordnung, nur ein gescheites Bios bekommen die Jungs von GB seit Jahren nicht mehr hin. Diverse Bugs werden da von Generation zu Generation mitgeschleppt.
#6
customavatars/avatar123410_1.gif
Registriert seit: 16.11.2009
Zuhause
Deppenkiller
Beiträge: 6230
auch die lüftersteuerung von GB sind ein Witz incl die Plazierung der Fan Headers bekommen die nicht gescheit hin leider
#7
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Super Moderator
Beiträge: 27695
Zitat mater19;22330609
Wozu die PCI Steckplätze....

Weil die Plattform nicht genug Lanes für noch mehr PCIe Steckplätze hat. Nicht vergessen, dass bei vielen Modellen durch M.2 und SATAe ohnehin schon viele Steckplätze sich die Anbindung teilen / gegenseitig wegnehmen. Bei einigen besser ausgestatteten Modellen ist es fast schon eine Wissenschaft, herauszufinden welche Anschlüsse man überhaupt gleichzeitig nutzen kann.

Zitat RiMaBo;22331049
auch die lüftersteuerung von GB sind ein Witz incl die Plazierung der Fan Headers bekommen die nicht gescheit hin leider

Über die Lüftersteuerung kann man sicherlich streiten, abhängig davon was für Lüfter verwendet werden, aber die Position der Fan Header? Daran finde ich eigentlich nichts auszusetzen. Für meine Gehäuse passt das zumindest und die Positionierung an den Mainboard-Rändern entspricht auch vielen anderen nicht nur Gigabyte Modellen. Aber jedem kann man es wohl nicht recht machen damit, dafür gibt es zu viele Lüfter-Layouts im Gehäusedesign.
#8
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 22510
Bios ist leider eine ewige Baustelle ... teilweise werden Options im Handbuch beschrieben, die es im Bios nicht mal gibt. Habe z.B. 4 H81 Gigabyte Boards verbaut, die kein WOL beherrschen.

Gigabyte sollte lieber das Portfolio etwas ausdünnen und dafür sorgen, dass im Bios wenigstens die im Handbuch beschriebenen Options eingeblendet werden.
#9
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Super Moderator
Beiträge: 27695
Zitat IronAge;22331251
Habe z.B. 4 H81 Gigabyte Boards verbaut, die kein WOL beherrschen.

Was sagt der Tech Support dazu?

Normalerweise wird die Option einfach geadded, wenn sie bei einem bestimmten Modell fehlt (wieso auch immer).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus VIII Ranger im Test - Der ROG-Einstieg für Skylake

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2015/ASUS_MAXIMUS_VIII_RANGER/ASUS_MAXIMUS_VIII_RANGER_4_LOGO

Mit dem Maximus VIII Gene und dem Maximus VIII Extreme hatten wir bereits zwei Republic-of-Gamers-Platinen von ASUS in unserer Redaktion, welche für die in diesem Jahr veröffentlichten Skylake-S-Prozessoren konzipiert wurden. Während das Gene-Modell erneut im Micro-ATX-Format gefertigt... [mehr]

MSI B150A Gaming Pro im Test - Günstiges Gaming-Brett mit Leuchteffekten

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2015/MSI_B150A_GAMING_PRO/IMG_4_LOGO

Auch in diesem Jahr muss nicht zwangsläufig zu einem Z-Chipsatz gegriffen werden, um ein Gaming-Mainboard sein Eigen nennen zu dürfen. So zumindest beim taiwanischen Hersteller MSI, der auch schon für die Vorgänger-Plattform einige Gaming-Bretter mit dem H97-, H87- und B85-Chipsatz... [mehr]

Auch mit ASUS-Platinen ist das Skylake-Non-K-Overclocking möglich (Update) -...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Gemoddete (Mainboard-)BIOS-Versionen scheinen gerade in Zeiten im Trend zu liegen, in denen von den offiziellen Spezifikationen aus ein oder mehrere Riegel vorgeschoben werden. Intel hat die Zügel für die neue und aktuelle Skylake-S-Plattform auf Basis des Sockel LGA1151 deutlich straffer... [mehr]

ASUS pimpt das ROG Maximus VIII Formula mit EK Hybrid-Kühler und RGB-Licht...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASUS

Es ist nicht so, dass es keine ROG-Boards für Intels Skylake-Prozessoren geben würde: Wir haben mit der "Overkill-Platine" ASUS Maximus VIII Extreme und dem Micro-ATX-Modell ASUS Maximus VIII Gene bereits zwei ganz unterschiedliche Ableger getestet. Was aber ganz klar noch fehlte, ist das ROG... [mehr]

Skylake-Overclocking: Core i5-6500T auf dem Supermicro C7H170-M übertaktet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Intel legt den Overclocking-Interessenten bei der aktuellen Sunrise-Point-Plattform mehr Steine in den Weg als zuvor. Die Absicht des Chipherstellers liegt darin, die Overclocking-Interessenten zu einem Kauf des Core i5-6600K oder Core i7-6700K zu bewegen, die über einen frei wählbaren... [mehr]

Wie Phönix aus der Asche – das Gigabyte GA-B150N Phoenix-WIFI

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

Spätestens seit Harry Potter gehört der Phönix ins popkulturelle Gedächtnis – ein mythischer Vogel, der nicht stirbt, sondern verbrennt und aus der Asche wiederaufersteht. Eine Wiederauferstehung feiert mit dem GA-B150N Phoenix-WiFi auch die Phoenix-Reihe von Gigabyte. Für Sockel... [mehr]