> > > > ASRock Z97 Extreme4 im Test

ASRock Z97 Extreme4 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ASRock Z97 Extreme4 im Test

IMG 2 logoHeute ist es nun endlich soweit, die Wildcat-Point-Plattform wurde zusammen mit den neuen Haswell-Refresh-CPUs vorgestellt. Unsere Reise mit den neuen Z97-Mainboards geht somit weiter. Viele bekannte Mainboard-Hersteller haben ihre neuen Bretter bereits vorgestellt und so allmählich füllt sich unser neuer Preisvergleich. Heute werfen wir unsere kritischen Blicke auf ein Modell, welches wie die Z77- und Z87-Vorgänger sicherlich von vielen Interessenten vermehrt angenommen wird. So möchte ASRock mit dem Z97 Extreme4 wieder ein gutes Mainstream-Produkt auf den Markt werfen, das vermutlich erneut zu einem erschwinglichen Preis angeboten wird.

ASRocks Extreme4-Modell stellt in den meisten Fällen eine gute Mischung aus guter Ausstattung und angemessenem Preis dar. Für den Großteil der Interessenten bieten diese Platinen ausreichende Anschlüsse, einige besondere Features und auch einigen Onboard-Komfort. Zusätzlich ist es mit diesen Modellreihen ohne weiteres möglich, ein Multi-GPU-Gespann zu verwenden, auch wenn die Enthusiasten aktuell eher zu der Sockel LGA2011-Plattform greifen.

Neu hinzugekommen ist zum einen der M.2-Slot, der nativ vom Z97-Chipsatz unterstützt wird und auch die neue SATA-Express-Schnittstelle. Auch wenn es noch keine nativen Endgeräte für SATAe gibt, bietet ASRock auf einigen Mainboard-Modellen die SATA- und PCI-Express-Kombination an. Als Erweiterungsschnittstellen stehen drei mechanische PCIe-3.0-x16- und drei PCIe-2.0-x1-Slots zur Verfügung. An USB-Schittstellen sind es insgesamt acht Stück des Typs USB 3.0 und sechs Stück der Typs USB 2.0. SSDs, HDDs und optische Laufwerke können an acht SATA-6G-Ports bzw. sechs SATA-6G-Ports und eben dem erwähnten SATA-Express-Anschluss Platz nehmen.

img_5.jpg
Das ASRock Z97 Extreme4 in der Übersicht.

Das Printed Circuit Board ist tiefschwarz, ebenso die Erweiterungsslots, die Stromanschlüsse und zwei von vier DIMM-Slots. Der Rest wurde in einem knalligen Blau ausgeführt. Verglichen mit dem Vorgängermodell, dem Z87 Extreme4, sind das schon klare Änderungen. Dafür ist es beim gewöhnlichen ATX-Format geblieben. Das Material der Passivkühlkörper besteht aus einer Aluminium-Legierung, im Gegensatz zu den Z87-Modellen, wurden die Kühler vergrößert.

Die Spezifikationen

Das sind die technischen Eigenschaften:

Die Daten des ASRock Z97 Extreme4 in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASRock
Z97 Extreme4
CPU-Sockel LGA1150
Straßenpreis ca. 133 Euro
Homepage http://www.asrock.com/index.de.asp
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z97 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire CrossFireX (3-Way), SLI (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

3x PCIe 3.0 x16 (x16/-/-, x8/x8/-, x8/x4/x4)
3x PCIe 2.0 x1

PCI -
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller

4x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z97
2x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über ASMedia ASM1061
1x SATA-Express über Intel Z97
1x M.2-Slot über Intel Z97 (shared)

USB 8x USB 3.0 (6x am I/O-Panel, 2x über Header), sechs direkt über Intel Z97, zwei über ASMedia ASM1042AE
6x USB 2.0 über Intel Z97 (2x am I/O-Panel, 4x über Header)
Grafikschnittstellen 1x HDMI-out 1.4a, 1x DisplayPort, 1x DVI, 1x VGA
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I218-V Gigabit-LAN

Audio 8-Channel Purity Sound 2 (Realtek ALC1150) + 2x TI NE5532

ASRock sendete uns das Z97 Extreme4 frisch und direkt aus Taiwan ohne Original-Verpackung und ohne Zubehör zu. Aus diesem Grund listen wir sämtliches Zubehör auf, welches sich laut ASRock im Inneren befinden wird.

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • Quick-Installation Guide
  • vier SATA-Kabel
  • 2-Way-SLI-Bridge
  • Befestigungsschraube für den M.2-Slot
  • HDD-Saver-Kabel

Der Umfang des Zubehörs kann als durchschnittlich bezeichnet werden. Abgesehen vom Pflicht-Zubehör, wie  I/O-Panel, Mainboard-Handbuch und Support-DVD werden noch ein Quick-Installation-Guide, vier SATA-Kabel, eine 2-Wege-SLI-Brücke und eine Schraube für den M.2-Slot beigelegt. Speziell für das neue HDD-Saver-Feature ist das passende Anschlusskabel ebenfalls mit enthalten.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Mir gefällt der Farbton irgendwie
#5
customavatars/avatar88884_1.gif
Registriert seit: 07.04.2008

Modaretor
Luxus Luxxer
Hardware Hans-Peter
Beiträge: 23541
mir nicht :fresse:
#6
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12398
Zitat FM4E;22194631
Ich habe die Punkte ergänzt. ;)

Danke FM4E. :bigok:
#7
customavatars/avatar15481_1.gif
Registriert seit: 22.11.2004
FFM
Fregattenkapitän
Beiträge: 2751
Sehr guter Test, auch mal die Kühler runter genommen. Gefällt mir!
#8
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 27943
Zitat
Auf dem Z97 Extreme4 kommt ein digitales VRM-Design zum Einsatz, welches aus zwölf Phasen besteht... Auf dem ASRock Z97 Extreme4 wird das VRM-Design wird vom Intersil ISL6379 gesteuert.

Noch eine kleine Ergänzung dazu von mir: Der ISL6379 ist ein hybrider* 6+1 Kanal Controller. ASRock verwendet beim Z97 Extreme4 demnach vermutlich Dual Output Driver um die beworbenen 12 Phasen bereitstellen zu können. Tatsächlich sind es also vermutlich eher (6)*2 Phasen für die CPU. Die Driver sind im Bild nicht zu sehen, könnten sich aber auch auf der Rückseite des PCB befinden. Eine ähnliche Konfiguration hat ASRock schon beim Fatal1ty Z87 Professional und Z87 Extreme6 verwendet. Dabei kamen Intersil ISL6611A als Driver in Dual Output Konfiguration zum Einsatz.

*böse Zungen würden sagen analoger

@FM4E: Zum Thema 1.25x Strap bekommst du gleich noch eine PM.
#9
customavatars/avatar195632_1.gif
Registriert seit: 22.08.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 357
@ emissary42

Aus deinem Link geht eigentlich klar hervor, dass der Intersil ein analoger PWM ist. Also nichts mit bösen Zungen :D

Bis auf diese bewusste Falschangabe macht das Board einen ordentlichen Eindruck, was sich aber noch ändern kann, sobald man anhand von Tests anderer Boards Vergleiche ziehen kann.

Ich vermisse dazu noch genauere Angaben zur Lüftersteuerung, die zu oft vergeigt wird. Sie als gut zu bezeichnen und Namen der Modi aufzulisten hilft dem Interessenten nicht sonderlich weiter. Wie präzise geht das von statten? (Mindestdrehzahl, Temperaturkurve)

Auch der onboard-Sound sollte mal genauer unter die Lupe genommen werden, denn jener stellt doch eine Besonderheit dar und wird auch entsprechend beworben. Vergleiche mit den Lösungen von ASUS und MSI (Crystal Sound, Audio Boost) oder auch der günstigen der Xonar DGX sind gerne gesehen.

Die geringe Herstellergarantie von einem Jahr sollte man übrigens auch nicht unter den Teppich kehren...
#10
customavatars/avatar63252_1.gif
Registriert seit: 03.05.2007
Gießen / Exil-Münchner
la famiglia della banana
Beiträge: 12903
Zitat poeci;22194091
mit schon fast unfassbar guter qualität bei der auswahl aller komponenten. alc1150, intel lan, 12 phasen, gold caps..das muss erst mal einer nachmachen!


Ernsthaft? Daran machst du die Qualität der Komponenten fest? Da hat die Marketingabteilung mal ihr Geld wirklich verdient.

@Emi

Ich glaube, analog kann man ruhig beibehalten. Mit dem iVR scheint das aber kein großes Thema mehr zu sein.

Würde auch wetten, dass die Doppler auf der Rückseite verortet sind. Im Grunde der ideale Platz dafür.
#11
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 27943
Auch wenn man wieder auf eines analoges VRM mit Dopplern setzt, so hat ASRock insgesamt einen recht guten Job gemacht bei Ausstattung & Features der meisten neuen Modelle. Abgesehen davon sind Dual Stack / NexFET ein riesen Schritt vorwärts von dem vor gar nicht allzu langer Zeit bei anderen Extreme4 Modellen verbautem DPAK Quatsch (Z77 Extreme4, Z87M Extreme4).
#12
customavatars/avatar63252_1.gif
Registriert seit: 03.05.2007
Gießen / Exil-Münchner
la famiglia della banana
Beiträge: 12903
Die meisten leute haben den dpak-müll leider trotzdem gekauft. Immerhin hat asrock das von sich aus geändert. Der intel lan ist eine sehr gute entscheidung. Wenn ich schon die ganzen killer nics auf den gamer boards sehe...

Mobil mit U20i
#13
customavatars/avatar195472_1.gif
Registriert seit: 17.08.2013
Köln - Deutschland
Hauptgefreiter
Beiträge: 158
Ich bin in Besitz eines ASRock Z97 Extreme 6 und kann eingentlich nur positives berichten.
Das einzige was mich stört ist ein kleiner Bug bezüglich der Lüftersteuerung. (Schon 4 BIOS Updates hinter mir...)
Ich habe 2 CPU Fans im Einsatz. Wenn ich nach Temperatur die Geschwindigkeit einstelle im Bios, läuft der 2te CPU Lüfter nicht mit an. Es kann natürlich sein, dass das Board bei 800 rpm Fans nichts mehr nach unten regeln kann und die Spannung zu gering ist. Seltsamerweise tritt das Phänomen bei allen anderen Fans nicht auf.

Sonst in meinen Augen ein gut ausgestattetes Board mit sinnvollen Feautures und logischen Layout.
Die Farbgebung sagt mir persöhnlich sehr zu. Ich hatte jahrelang Asus & Gigabyte in Nutzung, welche momentan für meinen Geschmack von den Farben zu schrill da her kommen.
Mittlerweile denke ich hat ASRock viel dazu gelernt und sollte ohne Einschränkungen zu empfehlen sein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Strix X99 Gaming im Test - Neues ROG-Mainboard für Broadwell-E

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_STRIX_X99_GAMING/ASUS_STRIX_X99_GAMING_4_LOGO

Gestern hat ASUS vier neue Mainboards für den Broadwell-Refresh offiziell vorgestellt. Neben dem ASUS X99-Deluxe II, dem X99-A II und dem X99-E gehört auch das neue Strix X99 Gaming zu den neuen Broadwell-E-Mainboards von ASUS, die auch den kommenden Intel Core i7-6950X mit 10 Kernen... [mehr]

MSI C236A Workstation im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_C236A_WORKSTATION/MSI_C236A_WORKSTATION_4_LOGO

Nachdem wir uns als erstes Xeon-E3-Board das ASRocks E3V5 WS näher angeschaut haben, fragten wir uns natürlich, wie die anderen Consumer-Workstation-Platinen von der Konkurrenz aussehen, denn nicht nur ASRock bietet für den Endkunden LGA1151-Workstation-Platinen an. Das zweite Board in... [mehr]

Empfehlungen: Sockel LGA1151- und LGA2011v3-Mainboards

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/AKASPAR/MAINBOARD_UEBERSICHT_TEASER_KLEIN

Derzeit gibt für den Sockel LGA1151 die Intel-100-Chipsatzserie den Ton an, die sich im Vergleich zur Vorgängergeneration grundlegend unterscheidet. Intel hat nun das DMI (Direct Media Interface), das die Kommunikation zwischen der CPU und dem Chipsatz übernimmt, in Gen3 eingeführt. In... [mehr]

ASUS stellt vier neue X99-Mainboards für Broadwell-E vor

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_STRIX_X99_GAMING/ASUS_STRIX_X99_GAMING_4_LOGO

ASUS hat heute für eine kleine Überraschung gesorgt und vier neue Sockel-LGA2011v3-Mainboards angekündigt, die bereits von Haus aus mit den heiß erwarteten Broadwell-E-Prozessoren – wie dem Core i7-6950X – umzugehen wissen. Gänzlich neu von der Modellbezeichnung her sind das... [mehr]

Broadwell E: MSI kündigt X99A Gaming Pro Carbon an

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MSI

MSI hat mit dem X99A Gaming Pro Carbon eine neue Hautplatine für die kommenden Broadwell-E-Prozessoren von Intel vorgestellt. Diese wird laut MSI den weltweit ersten USB-3.1-Anschluss Type-C für ein Frontpanel bieten. Somit kann der der Käufer die schnelle USB-Schnittstelle direkt an der Front... [mehr]

EVGA stellt X99 FTW K für Broadwell-E vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/EVGA

EVGA hatte bereits vor einigen Wochen Bilder des X99 FTW K veröffentlicht, damals jedoch keine konkreten Details verraten. Nun hat man die offizielle Ankündigung nachgeholt und alle Daten zum Mainboard verraten. Die Hautplatine wird vor allem für die kommenden Broadwell-E-Prozessoren von Intel... [mehr]