> > > > Test: ASRock Z87E-ITX - mit großem Sparpotenzial?

Test: ASRock Z87E-ITX - mit großem Sparpotenzial?

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: ASRock Z87E-ITX - mit großem Sparpotenzial?

asrockSelten hatten wir direkt nach einem Chipsatz-Launch eine derartige Menge von verschiedenen Boards. Auch Kleinstplatinen im ITX-Format findet man sofort, denn die kleinen Mini-Platinen sind aufgrund der geringen Abmessungen für Kleinstsystem-Konfigurationen optimal geeignet und können dennoch sehr performant sein. ASRock hat sich in letzter Zeit sehr gemausert und ist einer der Hersteller, die dem Endkunden zur Einführung der Lynx-Point-Plattform am schnellsten ein Mini-ITX-Mainboard anbieten möchten. Unser Blick fiel dabei auf das Z87E-ITX, das wir gründlich untersucht haben.

Der größte Nachteil bei den kleinen Mini-ITX-Mainboards ist (wie sollte es auch anders sein) der geringe Platz. Es ist für den Mainboard-Hersteller jedenfalls keine leichte Aufgabe, einen akzeptablen Kompromiss zwischen Ausstattung und den ohnehin notwendigen Abständen, beispielsweise im Sockel-Bereich, auszuloten. Dabei sieht das ASRock Z87E-ITX auf dem ersten Blick gut aufgeteilt aus und scheint auch einiges zu bieten.

Es lässt sich problemlos eine dedizierte Grafikkarte in den einzigen PCIe-3.0-x16-Slot installieren. Insgesamt sind USB-3.0-, USB-2.0- und SATA6G-Schnittstellen in jeweils sechsfacher Ausführung verfügbar, am I/O-Panel ist ein eSATA-6G-Port inklusive. Wie es bei den meisten Mini-ITX-Platinen so ist, befindet sich ein WLAN- und Bluetooth-Modul im Lieferumfang, das in diesem Fall im Half-Mini-PCIe-Slot bereits vorinstalliert ist und mit dem WLAN 802.11ac-Standard zurechtkommt. Die gesamten Ausstattungsmerkmale sind mit dem Vorgängermodell ziemlich ähnlich ausgeführt worden.

img_3.jpg
Das ASRock Z87E-ITX in der Übersicht.

ASRock hat sich dazu entschlossen, auf ein schwarzes PCB-Design zu setzen. Je nach Belichtung kommt dann aber auch eine Spur brauner Farbe mit ins Spiel. Weiterhin verwendet ASRock goldfarbige Kondensatoren, die farblich zum dunklen PCB passen.

Die Spezifikationen

Und für folgende Features hat sich ASRock beim Z87E-ITX entschieden:

Die Daten des ASRock Z87E-ITX in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung
ASRock
Z87E-ITX
Straßenpreis ca. 165 Euro
Homepage http://www.asrock.com/index.de.asp
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z87 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 2x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 16 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire -
Onboard-Features
PCI-Express 1x PCIe 3.0 x16
PCI -
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller

6x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z87
1x eSATA 6G über Intel Z87 (shared)
1x mSATA 6G über Intel Z87 (shared)

USB 6x USB 3.0 (4x am I/O-Panel, 2x über Header),  über Intel Z87
6x USB 2.0 über Intel Z87 (2x am I/O-Panel, 6x über Header)
Grafikschnittstellen 1x DVI, 1x DisplayPort, 1x HDMI, 1x VGA über Adapter
WLAN / Bluetooth WiFi 802.11a/b/g/n/ac (2,4 GHz/5 GHz), Bluetooth 4.0
Firewire -
LAN 1x Intel I217V Gigabit-LAN
Audio 8-Channel Realtek ALC1150 Audio Codec

Deutlich sichtbare Veränderungen hat ASRock an der Verpackung vorgenommen, die nun in Silber/Grau zum Endkunden gelangt. Besonders das neue "A-Style"-Logo wurde hervorgehoben, unter dem sich viele nützliche Funktionen verbergen. Ganz unten stehen nur die Grundinformationen zur Sockel 1150-Platine.

Das mitgelieferte Zubehör

Ins Innere der Verpackung hat ASRock folgende Utensilien hineingelegt:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • Quick Installation Guide und Software Setup Guide
  • eine 2,4 GHz/5 GHz-Antenne
  • vier SATA-Kabel
  • ein DVI zu VGA-Adapter
img_2.jpg

Alles, was wichtig ist, wird mitgeliefert. Dazu gehören auch vier SATA-Kabel, die WLAN/Bluetooth-Antenne und ein VGA-Adapter.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar2212_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002
Bonn
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1531
Unter Overclocking ein kleiner Fehler:
Zitat

Insgesamt haben wir eine unangenehme Überraschung erfahren müssen, denn es war kein stabiler Betrieb bei mir als 4,4 GHz möglich.



Guter Test. Das Board ist zu teuer. Die anderen Boards scheinen mehr Strom zu verbrauchen, aber es gibt auch abgespekte Boards mit weniger als 38 Watt IDLE Verbrauch. Der Vorteil ist letztlich nur das ITX Format... quasi Qualität auf Kosten der Größe.[COLOR="red"]
#8
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Beiträge: 12764
Zitat Low;20897214
Unter Overclocking ein kleiner Fehler:


Danke, ist korrigiert.
#9
customavatars/avatar110772_1.gif
Registriert seit: 19.03.2009
Siegburg
Hauptgefreiter
Beiträge: 199
Erste Seite des Tests: "schwarzes PCB-Desing". Wohl ein kleiner Buchstabendreher ;-)
#10
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Beiträge: 12764
Ist ebenfalls berichtigt. :)
#11
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 829
Für meinen Car PC sehr interessant, da ALC1150 und viele USB Anschlüsse vorhanden bzw. möglich sind. Ich wollte eigentlich dieses Jahr nicht schon wieder aufrüsten, aber das Ding ist eigentlich perfekt. Viel besser als das was ich im Moment habe.

Schöner Test, aber eine Frage habe ich dann doch noch:
Ihr habt zwar die Bootzeiten getestet, aber nicht dazu geschrieben ob auch Intel Rapid Start vorhanden ist (Asrock Fast Boot genannt, glaube ich) und wie sich da die Bootzeiten ändern. Oder sind die Zeiten mit Fast Boot? Kann ich mir nicht vorstellen, da die doch sonst eher so um die 3 Sekunden wären?
#12
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Beiträge: 12764
Die ermittelten Bootzeiten entsprechen ohne dem Fast Boot-Feature von ASRock. Um einen fairen Vergleich zu ziehen, beschränken wir uns allein auf die normale Bootzeit mit den Standardsettings vom BIOS.
#13
customavatars/avatar27453_1.gif
Registriert seit: 17.09.2005
Osnabrück & Haselünne
Hauptgefreiter
Beiträge: 228
Hi,

ich hab dieses Board nun auch 2 Wochen im Einsatz.
Für mich hat bei diesem Rechnerkauf aufgrund einer großzügigen Steuerrückzahlung Geld absolut keine Rolle gespielt ;)
Da habe ich es wie Mercedes gehalten: "Das beste oder nichts" ;) - Und so bin ich, so erstaunlich es klingt, tatsächlich bei Asrock gelandet.

Nach langer Recherche bin ich auf das Asrock Board gestoßen, was in meinen Augen das absolut beste ITX-Board auf dem Markt ist (oder war, ist ja schon 2 Wochen her ;) ).
Der niedrige Stromverbauch ist der Hammer und die Leistungsdaten überzeugen.

Meine Konfig: Asrock Z87E-ITX, Core i7-4770k @ Thermalright Macho, MSI GTX780 TwinFrozr OC, 16GB Corsair Dominator Platinum, BeQuiet StraightPower E9 580W CM, Samsung 256GB PRO SSD, WD RED 3TB, Pioneer Bluray Brenner BDR208-EBK.
Da ich ein möglichst lautloses System haben wollte, habe ich statt der EVGA GTX780 ACX die MSI-Karte gewählt, die laut pcgh deutlich leiser im idle sein soll (besseres Lüftermanagement.)

Nun habe ich nen Highend-Rechner der im Leerlauf/Office-betrieb gerademal notebooktypische 40-50W aus der Steckdose zieht, trotz ausschließlicher Verwendung von Highend-Komponenten.

Was das Boardlayout angeht: Ich musste die Kühlrippen vom Macho lüfterseitig etwa 3mm kürzen, damit der Macho-Lüfter nicht gegen den recht hohen Dominator-RAM stößt. Also die RAM Slots hätten ein bißchen mehr Abstand zum Sockel gebrauchen können.
Alles passt gut ins Bitfenix Profigy und bleibt angenehm kühl...


[EDIT] Achja, ein großes Problem habe ich aber festgestellt: Wenn ich dort ein IPAD 1 dranhänge dann wechselt das IPAD sekündlich von "Lädt" zu "Lädt nicht" und wieder zu "Lädt". Also irgendwas haut da noch nicht hin, hatte aber noch keine Zeit mich weiter damit zu beschäftigen. Vielleicht kann das ja jemand bestätigen oder hat sogar ne Lösung dafür ?
#14
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
The one and only
Beiträge: 27071
Zitat 4eversr;20903433
Hi,

ich hab dieses Board nun auch 2 Wochen im Einsatz.
Für mich hat bei diesem Rechnerkauf aufgrund einer großzügigen Steuerrückzahlung Geld absolut keine Rolle gespielt ;)
Da habe ich es wie Mercedes gehalten: "Das beste oder nichts" ;) - Und so bin ich, so erstaunlich es klingt, tatsächlich bei Asrock gelandet.

Nach langer Recherche bin ich auf das Asrock Board gestoßen, was in meinen Augen das absolut beste ITX-Board auf dem Markt ist (oder war, ist ja schon 2 Wochen her ;) ).
Der niedrige Stromverbauch ist der Hammer und die Leistungsdaten überzeugen.

Meine Konfig: Asrock Z87E-ITX, Core i7-4770k @ Thermalright Macho, MSI GTX780 TwinFrozr OC, 16GB Corsair Dominator Platinum, BeQuiet StraightPower E9 580W CM, Samsung 256GB PRO SSD, WD RED 3TB, Pioneer Bluray Brenner BDR208-EBK.
Da ich ein möglichst lautloses System haben wollte, habe ich statt der EVGA GTX780 ACX die MSI-Karte gewählt, die laut pcgh deutlich leiser im idle sein soll (besseres Lüftermanagement.)

Nun habe ich nen Highend-Rechner der im Leerlauf/Office-betrieb gerademal notebooktypische 40-50W aus der Steckdose zieht, trotz ausschließlicher Verwendung von Highend-Komponenten.

Was das Boardlayout angeht: Ich musste die Kühlrippen vom Macho lüfterseitig etwa 3mm kürzen, damit der Macho-Lüfter nicht gegen den recht hohen Dominator-RAM stößt. Also die RAM Slots hätten ein bißchen mehr Abstand zum Sockel gebrauchen können.
Alles passt gut ins Bitfenix Profigy und bleibt angenehm kühl...


[EDIT] Achja, ein großes Problem habe ich aber festgestellt: Wenn ich dort ein IPAD 1 dranhänge dann wechselt das IPAD sekündlich von "Lädt" zu "Lädt nicht" und wieder zu "Lädt". Also irgendwas haut da noch nicht hin, hatte aber noch keine Zeit mich weiter damit zu beschäftigen. Vielleicht kann das ja jemand bestätigen oder hat sogar ne Lösung dafür ?


Titan war nicht lieferbar :)? ;)
#15
customavatars/avatar27453_1.gif
Registriert seit: 17.09.2005
Osnabrück & Haselünne
Hauptgefreiter
Beiträge: 228
*g* Ich spiele eigentlich gar nicht/kaum. - Da ist eine leise 780er die bessere/klügere Wahl :)
(Denn die Titan wäre lauter und länger? -> Problem Bitfenix-Gehäuse)


Naja, vielleicht wird sich das mit dem Spielen jetzt etwas ändern, aber im normalen Berufsalltag habe ich dazu kaum Zeit. - Momentan hab ich aber Urlaub, muss mich aber auch noch durch etliche "Breaking Bad" Staffeln durcharbeiten :)

[EDIT] Von Asrock gibt es nun BIOS Version 1.90. - Jetzt läuft und lädt das IPAD auch an den USB 3.0 Ports einwandfrei. :)
#16
Registriert seit: 17.08.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4693
endlich wieder Monsterluftkühler auf Mini-ITX einsetzbar :) Warum nicht schon beim Z77E-ITX dieses layout? Aber muss ja gründe geben wieder "aufzurüsten" :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Sabertooth Z97 Mark I im Dauertest (Update 2)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/DBODE/SABERTOOTHZ97/SABERTOOTHMARKI

ASUS hat drei Mainboard-Serien: Neben der Multimedia-Variante rund um das ASUS Z97 Deluxe gibt es die ROG-Serie für den Gamer. Für alle Anwender, denen es aber vor allen Dingen um Stabilität, Sicherheit und Haltbarkeit geht, hat ASUS die Sabertooth-Serie. Die neueste Platine aus der Serie, das... [mehr]

Gigabyte GA-Z97X-UD5H-BK im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2014/GIGABYTE_Z97X_UD5H_BK/IMG_4_LOGO

Die neue Wildcat-Point-Plattform ist nun erhältlich und mittlerweile wurden dazu passend auch Intels "Devil's Canyon"-CPUs auf der diesjährigen Computex vorgestellt. Für die erste Runde an Z97-Mainboards haben wir uns vorgenommen, jeweils ein Modell von den vier stärksten Herstellern zu testen.... [mehr]

ASRock Z97 Killer im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2014/ASROCK_Z97_KILLER/IMG_2_LOGO

Vor noch nicht all zu langer Zeit haben wir uns das Z87 Killer aus der Fatal1ty-Serie näher angeschaut. Dieses Modell hatte eine Menge Ausstattung im Gepäck, welche den meisten Interessenten bereits ausreichen dürfte. Daher lohnt sich ein Blick auf das neue Modell mit Intels Z97-Chipsatz. Im... [mehr]

ASUS Maximus VII Ranger im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2014/ASUS_MAXIMUS_VII_RANGER/IMG_4_LOGO

Jeder Hardware-Begeisterte wird sicherlich schon einmal davon geträumt haben, ein Mainboard aus der "Republic of Gamers" sein Eigen nennen zu dürfen. Ein Blick auf den Anschaffungspreis jedoch genügte in den meisten Fällen und der Traum war prompt geplatzt. Das Problem an der Sache war, dass... [mehr]

Raspberry Pi bekommt Konkurrenz vom HummingBoard

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SOLIDRUN

Der Raspberry Pi konnte sich seit Februar 2012 auf dem Markt behaupten, nun bekommt er Konkurrenz in Form des HummingBoards. Beide Einplatinencomputer setzen auf die gleiche Platform, das HummingBoard der Firma SolidRun verfügt jedoch über einen stärkeren 1 GHz ARM v7 Prozessor. Im... [mehr]

Biostar Hi-Fi Z97WE im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2014/BIOSTAR_HI-FI_Z97WE/IMG_4_LOGO

Um für ein wenig Abwechslung im Mainboard-Segment zu sorgen, werden wir heute ein Mainboard testen, welches nicht von ASRock, ASUS, Gigabyte oder MSI stammt. Neben EVGA und ECS versucht auch Biostar hinter den großen Namen Fuß zu fassen und hat einige Modelle für Intels Sockel LGA1150 im... [mehr]