> > > > Test: Gigabyte G1.Sniper M3 - kompaktes Gamer-Mainboard

Test: Gigabyte G1.Sniper M3 - kompaktes Gamer-Mainboard

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Gigabyte G1.Sniper M3 - kompaktes Gamer-Mainboard

gigabyte 1litenEs ist keine Neuigkeit, dass die Mainboard-Hersteller spezielle Produktserien für Gamer anbieten. Bei ASUS ist das die Republic of Gamers-Serie (ROG), bei Gigabyte hingegen die G1-Serie. Mit dem G1.Sniper M3 haben wir ein Micro-ATX-Mainboard aus dieser Serie zum Test erhalten. Das M3 bietet trotz des kleinen Formats eine deutlich bessere Ausstattung als andere Micro-ATX-Platinen. Damit eignet es sich vor allem dann, wenn ein kompakter Spiele-Rechner aufgebaut wird.

Dieser Test stammt von unserem schwedischen Redakteur Öjvind Karlsson und erschien ursprünglich auf unserer schwedischen Seite hardwareluxx.se. Für die deutsche Seite wurde er übersetzt.

Im Oktober konnten wir bereits das Gigabyte G1.Sniper 3 testen. Dieses ATX-Mainboard hat uns mit seiner umfangreichen Ausstattung beeindruckt. Auf den ersten Blick ist das kleine G1.Sniper M3 dem G1.Sniper 3 durchaus ähnlich. Beide Mainboards haben einen LGA 1155-Sockel für aktuelle Intel-Prozessoren und den Intel Z77-Chipsatz. Auch die auffällige Farbgebung teilen sie sich. Allerdings hat Gigabyte doch eine ganze Reihe von Abstrichen gemacht, um das G1.Sniper M3 deutlich günstiger als seinen ATX-Bruder anbieten zu können.

Wie bei anderen Mainboards der G1-Serie muss aber auch beim G1.Sniper M3 ein gewisser Aufpreis gegenüber regulären Mainboards bezahlt werden. Mit 150 Euro ist das Gamer-Mainboard kein günstiges Z77-Mainboard, der Aufpreis bleibt aber noch im Rahmen. Trotzdem stellt sich die Frage, welchen Mehrwert das Gigabyte-Mainboard für diesen Preis bieten kann. Grafikkarten lassen sich in zwei PCIe 3.0-Steckplätzen unterbringen, sodass SLI- oder CrossFireX-Verbünde genutzt werden können. Um PCIe 3.0 nutzen zu können, muss ein Ivy-Bridge-Prozessor im Sockel LGA 1155 Platz nehmen. Bei Nutzung eines Sandy Bridge-Prozessors steht nur PCIe 2.0 zur Verfügung. Weitere Erweiterungskarten lassen sich in zwei PCIe-2.0-Steckplätzen (PCIe x16, elektrisch x4 und PCIe x1) unterbringen.

Das I/O-Panel bietet zumindest zwei USB 3.0-Ports. Zwei zusätzliche USB 3.0-Ports können über den internen Anschluss genutzt werden. Neben den schnellen USB-Ports kann das I/O-Panel unter anderem noch HDMI, DisplayPort, D-Sub und DVI vorweisen. Über diese Anschlüsse erfolgt die Bildausgabe der integrierten GPU.

gigabyte 1
In der Draufsicht - Gigabyte G1.Sniper M3

Als Micro-ATX-Mainboard ist das G1.Sniper M3 244 x 244 mm groß und nimmt entsprechend wenig Platz im Gehäuse weg. Das PCB ist tiefschwarz, die Komponenten hingegen überwiegend schwarz oder grün. Schwarz sind auch die passiven Kühlkörper.

Spezifikationen:

G1.Sniper M3
Hersteller und ModellGigabyte G1.Sniper M3
Verkaufspreis 150 Euro
Herstellerseite http://www.gigabyte.de/
Chipsatzfunktionen
Chipsatz Intel Z77 Express
Speicher 4x DDR3 (Dual-Channel)
Max. RAM-Bestückung max. 32 GB (mit 8 GB DIMMs)
SLI / CrossFire CrossFireX, SLI (2 Grafikkarten)
Steckplätze und Anschlüsse
PCI Express

2x PCIe 3.0 x16, (x16/-, x8/x8)
1x PCIe 2.0 x16 (x4 Lanes)
1x PCIe 2.0 x1

PCI -
Serial ATA, SAS och
ATA Kontroller
2x SATA 6G und 3x SATA 3G, 1 x eSATA 3G; RAID 0, 1, 5, 10 via Intel Z77
USB 4x USB 3.0 (2x am I/O-Panel, 2x via Anschluss auf dem Board)
via Z77
10x USB 2.0 via Z77 (4x am I/O-Panel, 6x am Mainboard)
Bildschirm 1x HDMI, 1x DisplayPort, 1 x D-Sub, 1 x DVI-D
WLAN / Bluetooth - , -
Firewire -
LAN 1x Intel 82579V Gigabit-LAN
Audio 6-Kanal-Audio (5.1) Creative CA0132 SoundCore3D

Die Ausstattung des Gigabyte G1.Sniper M3 bietet nur wenige Besonderheiten. Es gibt weder mSATA, PCI, Firewire, WLAN noch Bluetooth. Bei einem Mainboard, das sich in erster Linie an Gamer richtet und dazu noch wegen des Micro-ATX-Formats nur begrenzt Platz bietet, ist das aber kein Problem. Immerhin lassen sich trotzdem zwei Grafikkarten nutzen, sodass das G1.Sniper M3 in puncto Spieleleistung auch mit üppiger ausgestatteten LGA 1155-Mainboards im ATX-Format mithalten sollte.

gigabyte 3
gigabyte 4

Das mitgelieferte Zubehör umfasst:

  • I/O-Blende
  • Schnellstartanleitung
  • Handbuch für Mainboard und Software
  • DVD mit Treibern und Software
  • zwei SATA 6 Gb/s-Kabel (schwarz)
  • zwei SATA 6 Gb/s-Kabel (blau)
  • Aufkleber
  • SLI-Brücke

Das Lieferumfang lässt kaum Wünsche offen und ist für ein Mainboard dieser Preisklasse völlig ausreichend.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar5435_1.gif
Registriert seit: 13.04.2003

Trekker
Beiträge: 3768
@Coolsys: Also ich betreibe das Mobo jetzt seit 4Monaten mit einem 3770K @4GHz und einem Prolimatech Genesis und einer GTX460 im ersten Slot. Das passt gerade so eben, aber meine Temps sind ein Traum, durch den zusätzlichen lüfter auf dem Genesis der aufs Mobo pustet.
#6
customavatars/avatar4421_1.gif
Registriert seit: 04.02.2003
C:\Windows\Germany\NRW\G
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1327
Das Board an sich ist super. Leistungstechnisch gibt es da nichts zu sagen. Layout kann ich bestätigen. Bei meinem Dark Rock Pro 2 und HD 6870 (mit Backplate) lag der Kühlkörper auf der Grafikkarte auf. Also maximal 1-2mm Platz. Generell wurde es zu allen seiten hin eng. Zum Creative Soundchip kann ich nur subjektive Eindrücke wiedergeben. Hat einen Extra Headphone Ausgang. Im Vergleich zu meiner Essence STX wirkt es jedoch etwas flacher. Die "Voreinstellungen" jedoch sind ein Witz. Mich würde mal interessieren, ob jemand bei diesem Board auch Boot "hänger" beim Windows 7 Logo hatte (Von 10x Hochfahren 3x hängen geblieben)[SSD 6GBPS]. Das Bios ist sehr übersichtlich wie ich finde. Musste es leider dennoch zurück geben, weil mich der "defekt" genervt hat.
greets
#7
customavatars/avatar53717_1.gif
Registriert seit: 15.12.2006
Far far away
LTdW 90k Master
Luxx'scher Zombie
Beiträge: 3502
Bei mir steht demnächst ein Mainboard Neukauf an, und zur Auswahl stehen das Sniper, Asus Gene oder das ASRock Z77 Extreme4-M.
Das Gigabyte macht nen recht soliden Eindruck.
Was würdet Ihr sagen?
#8
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Zitat öjvindK;19875327
Das M3 bietet trotz des kleinen Formats eine deutlich bessere Ausstattung als andere Micro-ATX-Platinen.
Und was soll das sein? Außer dem Creative-Soundchip ist alles Standard. kein einziger Zusatz USB 3.0- oder SATA 6 Gb/s-Controller. Da ist nen Extreme4 für 90€ auch nicht wirklich schlechter ausgestattet.
#9
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Moderator
Beiträge: 23632
Zitat Skandaloes;19947374
Bei mir steht demnächst ein Mainboard Neukauf an, und zur Auswahl stehen das Sniper, Asus Gene oder das ASRock Z77 Extreme4-M. Was würdet Ihr sagen?

Eigentlich ist keines dieser drei Modelle ein schlechter Deal, in seiner Preisklasse. Allerdings wäre das Gegenstück von ASRock zu den anderen beiden Modellen eher das Fatal1ty Z77 Professional-M als das Z77 Extreme4-M. Wenn du jedoch übertakten willst, würde ich ganz klar zum M5G greifen. Das ist in dieser Beziehung selbst vielen ATX Modellen diverser Hersteller überlegen. Du kannst ja mal im Sammelthread vorbei schauen.

Die Ausstattung des Sniper M3 ist schon in Ordnung so, die Kombination aus Creative Sound (EAX5) und Intel LAN gibt es ja nicht so oft im µATX Format für die Plattform ;)
#10
customavatars/avatar53717_1.gif
Registriert seit: 15.12.2006
Far far away
LTdW 90k Master
Luxx'scher Zombie
Beiträge: 3502
Dank Dir :wink:
Ich hab diesbezüglich mal nen eigenen Thread aufgemacht, da ich auch noch ein neues Gehäuse dazu kaufen möchte.

http://www.hardwareluxx.de/community/f84/uatx-gehaeuse-cube-und-mainboard-fuer-zockerkiste-934346.html
#11
Registriert seit: 04.12.2008
Deutschland
Gefreiter
Beiträge: 32
Kann mir jemand sagen ob ich mit diesem Bord auch 3 Grafikkarten (2 als sli) und eine normal betreiben kann? Ich habe 3 gleiche Blidschirme die ich gerne als souround betreiben würde als SLI und einen der dan an der 3 Grafikkarte hängt mit anderen Spezifikationen wie die 3 gleichen, geht das überhaupt ?
#12
Registriert seit: 26.01.2004
Köln
Obergefreiter
Beiträge: 123
Das Mainboard hat nur 5.1?
Aber nur was die analogen Ausgänge angeht, oder?
Erhält man über den HDMI-Ausgang vollen 7.1-Ton ohne Einschränkung der Möglichkeiten des Creative Soundchips (dass auch wirklich alles in der gleichen Qualität über den HDMI wiedergegeben wird, dass auch gelesen oder live erzeugt wird)?
Also nicht nur 7.1-HD-Ton von Videos wie BluRay (sollte als Bitstream-Out ja einfach durchlaufen, oder?), sondern auch 7.1 von der Sounderzeugung des Audiochips. So etwas wie EAX, auch wenn das heute seltener oder verschwunden ist.
Und ist das EAX5? Nicht so etwas wie "EAX Advanced 4"?

Was ist mit der internen Grafik? Welcher Steckgrafik entspricht das etwa?
Aktuell ist eine Ati Radeon HD 5770 1GB vorhanden.

Es wäre ja interessant erst einmal auf eine Zusatzgrafik verzichten zu können.
Wozu dann so ein Mainboard? Ich suche eigentlich eine möglichst sparsame Mainboard/CPU...-Kombi, aber mit gutem Sound, und leider kenne ich noch keine Liste aller Mainboards mit Creative-Onboard. Aber auch die Grafik sollte wenigstens so schnell sein, dass man z.B. Portal in 1920x1080 mit TriDef-3D nutzen kann. Das geht noch auf einer Radeon HD 5770 1GB. Aber da laufen auch keine NPC rum, die evtl. noch mehr Leistung fordern.
#13
customavatars/avatar53717_1.gif
Registriert seit: 15.12.2006
Far far away
LTdW 90k Master
Luxx'scher Zombie
Beiträge: 3502
Zu Deiner Soundfrage müsste wer anders antworten, da ich das Board "nur" mit einem Hifi Kopfhörer betreibe.

Zu der Grafikfrage, es hängt davon ab, welche CPU auf dem Board verwendet werden soll.
Denn die klasische Onboardgrafik gibt es nicht mehr, inzwischen sitzt doch alles auf der CPU.
#14
Registriert seit: 26.01.2004
Köln
Obergefreiter
Beiträge: 123
Also auch in diesem Fall (?).

Was gibt es denn da für Onboard-, bzw. On-CPU-Grafiken?
Wo stehen die Leistungsmäßig? Gleichauf mit den bisherigen Onboard-Grafiken?
Wie stehen sie gegenüber Grafikkarten wie der Ati Radeon HD5770 1GB?
Und kann diese Intel-On-CPU-Grafik auch 3D, z.B. mit TriDef ausgeben?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Sabertooth Z97 Mark I im Dauertest (Update 2)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/DBODE/SABERTOOTHZ97/SABERTOOTHMARKI

ASUS hat drei Mainboard-Serien: Neben der Multimedia-Variante rund um das ASUS Z97 Deluxe gibt es die ROG-Serie für den Gamer. Für alle Anwender, denen es aber vor allen Dingen um Stabilität, Sicherheit und Haltbarkeit geht, hat ASUS die Sabertooth-Serie. Die neueste Platine aus der Serie, das... [mehr]

MSI Z97 MPOWER MAX AC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2014/MSI_Z97_MPOWER_MAX_AC/IMG_4_LOGO

Overclocking ist vielleicht nicht mehr der Volkssport schlechthin, aber dafür betreiben es viele Leser immer professioneller. Für diese Anwender bieten die renommierten Mainboard-Hersteller schon seit Jahren spezielle Platinen an, mit denen das erweiterte oder auch extreme Übertakten je nach... [mehr]

Gigabyte GA-Z97X-UD5H-BK im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2014/GIGABYTE_Z97X_UD5H_BK/IMG_4_LOGO

Die neue Wildcat-Point-Plattform ist nun erhältlich und mittlerweile wurden dazu passend auch Intels "Devil's Canyon"-CPUs auf der diesjährigen Computex vorgestellt. Für die erste Runde an Z97-Mainboards haben wir uns vorgenommen, jeweils ein Modell von den vier stärksten Herstellern zu testen.... [mehr]

ASRock Z97 Killer im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2014/ASROCK_Z97_KILLER/IMG_2_LOGO

Vor noch nicht all zu langer Zeit haben wir uns das Z87 Killer aus der Fatal1ty-Serie näher angeschaut. Dieses Modell hatte eine Menge Ausstattung im Gepäck, welche den meisten Interessenten bereits ausreichen dürfte. Daher lohnt sich ein Blick auf das neue Modell mit Intels Z97-Chipsatz. Im... [mehr]

Raspberry Pi bekommt Konkurrenz vom HummingBoard

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SOLIDRUN

Der Raspberry Pi konnte sich seit Februar 2012 auf dem Markt behaupten, nun bekommt er Konkurrenz in Form des HummingBoards. Beide Einplatinencomputer setzen auf die gleiche Platform, das HummingBoard der Firma SolidRun verfügt jedoch über einen stärkeren 1 GHz ARM v7 Prozessor. Im... [mehr]

ASUS Maximus VII Ranger im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2014/ASUS_MAXIMUS_VII_RANGER/IMG_4_LOGO

Jeder Hardware-Begeisterte wird sicherlich schon einmal davon geträumt haben, ein Mainboard aus der "Republic of Gamers" sein Eigen nennen zu dürfen. Ein Blick auf den Anschaffungspreis jedoch genügte in den meisten Fällen und der Traum war prompt geplatzt. Das Problem an der Sache war, dass... [mehr]