> > > > Test: Gigabyte G1.Sniper M3 - kompaktes Gamer-Mainboard

Test: Gigabyte G1.Sniper M3 - kompaktes Gamer-Mainboard

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Overclocking

Werfen wir einen Blick auf die Übertaktungsmöglichkeiten. Es sei daran erinnert, dass der Übertaktungserfolg unter anderem vom gewählten Prozessor und der BIOS-Version abhängt. So gibt es signifikante Unterschiede, wie Sandy Bridge- und Ivy Bridge-Prozessoren mit Spannungserhöhungen umgehen.

Overclockingfeatures des Gigabyte G1.Sniper M3
Basisfrequenz
80 bis 133,3 MHz in 0,1 MHz-Schritten
CPU-Spannung
0,80 V bis 1,90 V in 0,005 V-Schritten
DRAM-Spannung
1,20 V bis 2,40 V in 0,030 V-Schritten
VTT-Spannung
0,77 V bis 1,44 V in 0,010 V-Schritten
CPU PLL-Spannung
1,20 V bis 2,20 V in 0,005 V-Schritten
IMC-Spannung
0,715 V bis 1,40 V in 0,005 V-Schritten
PCIe-Frequenz
- N/A -
Andere Einstellungen
Vcore Loadline Calibration, GFX Voltage Loadline Calibration
Speichersettings
Taktraten
abhängig vom Prozessor
Command Rate einstellbar
Latenzer 30 Parameter
XMP unterstützt
Weitere Funktionen
QPI-Taktfrequenzen
- technisch unmöglich -
Weitere Merkmale

UEFI-BIOS
Einstellungen in Profilen speichern
Turbo Modus (alle Kerne, in Abhängigkeit von aktiven Kernen),
erweiterte Lüftersteuerung für CPU-Lüfter und die drei Lüfter-Anschlüsse

Gigabyte liefert das Mainboard mit der Software Easy Tune 6 aus, die Übertakten direkt aus dem Windows heraus ermöglicht und den Weg ins BIOS ersparen kann.

gigabyte 24

Es gibt drei vorgegebene Overclocking-Profile. Grün steht für leichte Übertaktung bei minimalem Risiko, gelb für ein mittleres Setting und rot für aggressives Übertakten. Alternativ gibt es auch eine Funktion für die automatische Übertaktung (Auto Tuning). Sie ist aber nur für erfahrene Nutzer zu empfehlen, da es bei hoher Übertaktung zu Problemen mit dem Start von Windows kommen kann. Um den maximal stabilen Takt auszuloten, haben wir trotz der Easy Tune-Software das BIOS genutzt.

gigabyte 25

Über die Software lässt sich auch beeinflussen, wie sich der Turbo-Modus in Abhängigkeit von der Zahl aktiver Kerne verhält.

gigabyte 26

Auch diverse Spannungen können einfach über die Software unter Windows geregelt werden.

gigabyte 27

Der Frequency-Reiter ermöglicht die Anpassung des Basistakts (BCLK) und der Speicherfrequenz.

gigabyte 21

Im BIOS sind die wesentlichen Einstellungen für das Übertakten an drei verschiedenen Stellen zu finden. Hier lassen sich der Basistakt und die Einstellungen für den Turbo-Modus anpassen. Um den Multiplikator zu ändern muss Intel-typisch ein K-Modell mit freiem Multiplikator genutzt werden. Wir haben das Ivy Bridge-Modell Core i5 3570K genutzt.

gigabyte 22

Soll der Speicher übertaktet werden, so sind entsprechende Einstellungen unter den "Advanced Memory Settings" zu finden. Im Vergleich zu früheren Intel-Plattformen ist das Übertakten des Speichers aber nicht mehr so leicht, da sich der Basistakt nicht so frei anpassen lässt.

gigabyte 23

Für einen hohen Takt müssen auch einige Spannungen erhöht werden. Es empfiehlt sich, immer nur ein Setting auf einmal anzupassen, die Spannungen in kleinen Schritten zu erhöhen und die Stabilität mit Stabilitätstest zu kontrollieren. Erhöhte Spannungen können schließlich potentiell die Hardware beschädigen.

gigabyte 28

Wir konnten einen maximalen stabilen Takt von 4747 MHz mit unserem Prozessor erreichen. Wenn wir eine Spannung von 1,5 Volt angelegt haben, ließen sich sogar noch bessere Ergebnisse (über 4,8 GHz) erreichen. Wir haben uns dann vorsichtshalber aber doch mit einer CPU-Spannung von 1,4 Volt begnügt.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar5435_1.gif
Registriert seit: 13.04.2003

Trekker
Beiträge: 3774
@Coolsys: Also ich betreibe das Mobo jetzt seit 4Monaten mit einem 3770K @4GHz und einem Prolimatech Genesis und einer GTX460 im ersten Slot. Das passt gerade so eben, aber meine Temps sind ein Traum, durch den zusätzlichen lüfter auf dem Genesis der aufs Mobo pustet.
#6
customavatars/avatar4421_1.gif
Registriert seit: 04.02.2003
C:\Windows\Germany\NRW\GV
Kapitänleutnant
Beiträge: 1968
Das Board an sich ist super. Leistungstechnisch gibt es da nichts zu sagen. Layout kann ich bestätigen. Bei meinem Dark Rock Pro 2 und HD 6870 (mit Backplate) lag der Kühlkörper auf der Grafikkarte auf. Also maximal 1-2mm Platz. Generell wurde es zu allen seiten hin eng. Zum Creative Soundchip kann ich nur subjektive Eindrücke wiedergeben. Hat einen Extra Headphone Ausgang. Im Vergleich zu meiner Essence STX wirkt es jedoch etwas flacher. Die "Voreinstellungen" jedoch sind ein Witz. Mich würde mal interessieren, ob jemand bei diesem Board auch Boot "hänger" beim Windows 7 Logo hatte (Von 10x Hochfahren 3x hängen geblieben)[SSD 6GBPS]. Das Bios ist sehr übersichtlich wie ich finde. Musste es leider dennoch zurück geben, weil mich der "defekt" genervt hat.
greets
#7
customavatars/avatar53717_1.gif
Registriert seit: 15.12.2006
Far far away
LTdW 90k Master
Luxx'scher Zombie
Beiträge: 4209
Bei mir steht demnächst ein Mainboard Neukauf an, und zur Auswahl stehen das Sniper, Asus Gene oder das ASRock Z77 Extreme4-M.
Das Gigabyte macht nen recht soliden Eindruck.
Was würdet Ihr sagen?
#8
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Zitat öjvindK;19875327
Das M3 bietet trotz des kleinen Formats eine deutlich bessere Ausstattung als andere Micro-ATX-Platinen.
Und was soll das sein? Außer dem Creative-Soundchip ist alles Standard. kein einziger Zusatz USB 3.0- oder SATA 6 Gb/s-Controller. Da ist nen Extreme4 für 90€ auch nicht wirklich schlechter ausgestattet.
#9
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28780
Zitat Skandaloes;19947374
Bei mir steht demnächst ein Mainboard Neukauf an, und zur Auswahl stehen das Sniper, Asus Gene oder das ASRock Z77 Extreme4-M. Was würdet Ihr sagen?

Eigentlich ist keines dieser drei Modelle ein schlechter Deal, in seiner Preisklasse. Allerdings wäre das Gegenstück von ASRock zu den anderen beiden Modellen eher das Fatal1ty Z77 Professional-M als das Z77 Extreme4-M. Wenn du jedoch übertakten willst, würde ich ganz klar zum M5G greifen. Das ist in dieser Beziehung selbst vielen ATX Modellen diverser Hersteller überlegen. Du kannst ja mal im Sammelthread vorbei schauen.

Die Ausstattung des Sniper M3 ist schon in Ordnung so, die Kombination aus Creative Sound (EAX5) und Intel LAN gibt es ja nicht so oft im µATX Format für die Plattform ;)
#10
customavatars/avatar53717_1.gif
Registriert seit: 15.12.2006
Far far away
LTdW 90k Master
Luxx'scher Zombie
Beiträge: 4209
Dank Dir :wink:
Ich hab diesbezüglich mal nen eigenen Thread aufgemacht, da ich auch noch ein neues Gehäuse dazu kaufen möchte.

http://www.hardwareluxx.de/community/f84/uatx-gehaeuse-cube-und-mainboard-fuer-zockerkiste-934346.html
#11
Registriert seit: 04.12.2008
Deutschland
Gefreiter
Beiträge: 32
Kann mir jemand sagen ob ich mit diesem Bord auch 3 Grafikkarten (2 als sli) und eine normal betreiben kann? Ich habe 3 gleiche Blidschirme die ich gerne als souround betreiben würde als SLI und einen der dan an der 3 Grafikkarte hängt mit anderen Spezifikationen wie die 3 gleichen, geht das überhaupt ?
#12
Registriert seit: 26.01.2004
Köln
Hauptgefreiter
Beiträge: 133
Das Mainboard hat nur 5.1?
Aber nur was die analogen Ausgänge angeht, oder?
Erhält man über den HDMI-Ausgang vollen 7.1-Ton ohne Einschränkung der Möglichkeiten des Creative Soundchips (dass auch wirklich alles in der gleichen Qualität über den HDMI wiedergegeben wird, dass auch gelesen oder live erzeugt wird)?
Also nicht nur 7.1-HD-Ton von Videos wie BluRay (sollte als Bitstream-Out ja einfach durchlaufen, oder?), sondern auch 7.1 von der Sounderzeugung des Audiochips. So etwas wie EAX, auch wenn das heute seltener oder verschwunden ist.
Und ist das EAX5? Nicht so etwas wie "EAX Advanced 4"?

Was ist mit der internen Grafik? Welcher Steckgrafik entspricht das etwa?
Aktuell ist eine Ati Radeon HD 5770 1GB vorhanden.

Es wäre ja interessant erst einmal auf eine Zusatzgrafik verzichten zu können.
Wozu dann so ein Mainboard? Ich suche eigentlich eine möglichst sparsame Mainboard/CPU...-Kombi, aber mit gutem Sound, und leider kenne ich noch keine Liste aller Mainboards mit Creative-Onboard. Aber auch die Grafik sollte wenigstens so schnell sein, dass man z.B. Portal in 1920x1080 mit TriDef-3D nutzen kann. Das geht noch auf einer Radeon HD 5770 1GB. Aber da laufen auch keine NPC rum, die evtl. noch mehr Leistung fordern.
#13
customavatars/avatar53717_1.gif
Registriert seit: 15.12.2006
Far far away
LTdW 90k Master
Luxx'scher Zombie
Beiträge: 4209
Zu Deiner Soundfrage müsste wer anders antworten, da ich das Board "nur" mit einem Hifi Kopfhörer betreibe.

Zu der Grafikfrage, es hängt davon ab, welche CPU auf dem Board verwendet werden soll.
Denn die klasische Onboardgrafik gibt es nicht mehr, inzwischen sitzt doch alles auf der CPU.
#14
Registriert seit: 26.01.2004
Köln
Hauptgefreiter
Beiträge: 133
Also auch in diesem Fall (?).

Was gibt es denn da für Onboard-, bzw. On-CPU-Grafiken?
Wo stehen die Leistungsmäßig? Gleichauf mit den bisherigen Onboard-Grafiken?
Wie stehen sie gegenüber Grafikkarten wie der Ati Radeon HD5770 1GB?
Und kann diese Intel-On-CPU-Grafik auch 3D, z.B. mit TriDef ausgeben?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASRock X99 Professional Gaming i7 im Test - Ein schneller Gaming-Unterbau ohne...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_X99_GAMING_I7/ASROCK_X99_GAMING_I7_4_LOGO

Pünktlich zur Veröffentlichung von Intels Broadwell-E-Prozessoren haben vor allem die vier renommierten Mainboard-Hersteller neue Platinen entwickelt und auf dem Markt platziert. Sei es das MSI X99A Gaming Pro Carbon, das ASUS X99-Deluxe II, das ASUS X99-A II oder auch das Gigabyte GA-X99-Ultra... [mehr]

MSI Z170A Gaming M6 im Test - Mit dem Killer E2500 und ASM2142 in die neue...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_GAMING_M6/ARTIKEL_MSI_Z170A_GAMING_M6_4_LOGO

Am 15. September hat MSI mit dem Z170A Gaming M6 ein neues LGA1151-Mainboard für die Enthusiast-Gaming-Mainboardserie vorgestellt. Auf diesem Skylake-Unterbau feiert nicht nur der Killer-E2500-Netzwerkcontroller von Rivet Networks seine Premiere, sondern im gleichen Atemzug auch der brandneue... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

Zwei Mainboards mit AM4-Sockel von Gigabyte gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

AMD wird im kommenden Jahr erstmals Prozessoren auf Basis des Sockels AM4 in den Handel bringen. Um die neuen CPUs zu nutzen, werden natürlich auch die entsprechenden Mainboards benötigt. Im Hintergrund entwickeln die Hersteller schon kräftig ihre Modelle und zwei Mainboards sind nun von... [mehr]

Vier Supermicro-Mainboards mit Intels Z270- und H270-Chipsatz zeigen sich

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/SUPERO-C7Z270-CG-L_LOGO

Auf der koreanischen SuperO-Webseite sind vier Bilder von kommenden LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie von Supermicro aus der SuperO-Serie aufgetaucht. Damit macht das Unternehmen deutlich, dass sie auch weiterhin im Desktop-Segment mitmischen möchten. Mit den Modellen "C7Z270-CG",... [mehr]

ASRocks Z270 Gaming K6 für Intel Kaby Lake abgelichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Bezogen auf die LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie kommt der Stein so langsam ins Rollen. Für die anstehenden Kaby-Lake-Prozessoren werden von den zahlreichen Mainboardherstellern wieder viele Mainboards erwartet. Vor über einer Woche wurden einige Modelle von Supermicro gezeigt.... [mehr]