> > > > Test: PowerColor Devil Radeon R9 390X

Test: PowerColor Devil Radeon R9 390X

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: PowerColor Devil Radeon R9 390X

powercolor 390x hybrid logoDie Radeon R9 390X hat sicherlich einen schweren Stand, hängt ihr doch das Image des Rebrandings an. Entsprechend der gebotenen Leistung zu einem bestimmten Preis muss ein Rebranding aber nichts schlechtes sein. PowerColor hat sich etwas besonderes einfallen lassen, um sich von der Masse abzuheben. Dazu verwendet man eine Hybrid-Kühlung mit Luft und Wasser – nicht das erste Mal, dass jemand auf die Idee kommt und eine solche Kühlung verwendet, für eine Radeon R9 390X ist dies allerdings ein Novum.

Auf das Thema Rebranding der Hawaii bestückten Radeon R9 290X zur Radeon R9 390X mit Grenada-GPU sind wir im Launch-Artikel zur neuen Radeon-Serie von AMD bereits eingegangen. Sicherlich sind alle architektonischen Eckdaten identisch, unter der Haube aber will AMD einige Optimierungen verbaut haben. Dazu gehört eine neue Echtzeit-Überwachung von Temperatur, Strom und Spannung. Die genauere Überwachung erlaubt es AMD, Takt und Spannung länger zu halten. Die genauen Auswirkungen solcher Maßnahmen sind allerdings in der Praxis kaum zu spüren und rühren eher aus den Takt-Unterschieden der einzelnen Modelle.

PowerColors Devil-Modellserie fällt gerne aus dem üblichen Rahmen heraus. So entschied sich AMD recht spät für die Entwicklung einer Radeon R9 295X2 (Hardwareluxx-Artikel) mit zwei Hawaii-GPUs, PowerColor war mit der Devil 13 Dual Core R9 290X (Hardwareluxx-Artikel) im eigenen Design schneller. Auch bestimmte Custom-Designs gehören bei PowerColor zu den aufwendigeren Projekten – darunter eine Radeon R9 290X mit aufwendigem Luftkühler (PowerColor Radeon R9 290X PCS+) oder mit vormontiertem Wasserkühler (PowerColor Radeon R9 290X LCS). Für die Radeon R9 390X hat man sich für eine Hybrid-Lösung entschieden. Hinsichtlich des Angebotes bei den Radeon-R9-390X-Modellen ist man damit der einzige Hersteller, der eine solche Lösung anbietet. Was die Karte damit zu leisten im Stande ist, schauen wir uns auf den folgenden Seiten an.

Architektonische Eckdaten

Zu den architektonischen Details einer Radeon R9 390X müssen wir eigentlich nicht mehr viel sagen. Seit Herbst 2013 ist die GPU als Hawaii am Markt und bietet 2.816 Shadereinheiten aus einer in 28 nm gefertigten GPU mit 6,2 Milliarden Transistoren. Herausragendes Merkmal war damals das 512 Bit breite Speicherinterface, so dass die Karte mit relativ langsamen GDDR5-Speicher dennoch auf eine beachtliche Speicherbandbreite kam. Für die Radeon R9 390X beschleunigt AMD diesen auf 1.500 MHz. Weitere Merkmale sind die 176 Textureinheiten sowie die 64 ROPs. Für die Radeon R9 390X hebt AMD die Speicherkapazität auf 8 GB an, auch wenn es bereits Modelle der Radeon R9 290X gab, die auf 8 GB Grafikspeicher zurückgreifen konnten.

Die technischen Daten der PowerColor Devil Radeon R9 390X im Überblick
Modell AMD Radeon R9 390X PowerColor Devil Radeon R9 390X
Straßenpreis

ab 425 Euro

479 Euro
Homepage

www.amd.de

www.powercolor.com
Technische Daten
GPU Grenada Grenada
Fertigung 28 nm 28 nm
Transistoren 6,2 Milliarden 6,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) - -
GPU-Takt (Boost Clock) 1.050 MHz 1.100 MHz
Speichertakt 1.500 MHz 1.525 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5
Speichergröße 8 GB 8 GB
Speicherinterface 512 Bit 512 Bit
Speicherbandbreite 384,0 GB/s 390,4 GB/s
DirectX-Version 12 12
Shadereinheiten 2.816 2.816
Textureinheiten 176 176
ROPs 64 64
Typische Boardpower 275 Watt 275 Watt
SLI/CrossFire CrossFire CrossFire

Zusätzlich zur Hybrid-Kühlung entscheidet sich PowerColor zu einer werksseitigen Übertaktung. Allerdings fällt diese weitaus geringer aus als es die Kühlung vermuten lässt. Die GPU wird von 1.050 auf 1.100 MHz beschleunigt, während es für den Speicher von 1.500 auf 1.525 MHz geht. Dies entspricht sicherlich nicht den Erwartungen der meisten Nutzer. Im Overclocking-Test werden wir uns dann anschauen, ob auch noch etwas mehr an Leistung aus der Karte zu bekommen ist.

GPU-Z-Screenshot der PowerColor Devil Radeon R9 390X
GPU-Z-Screenshot der PowerColor Devil Radeon R9 390X

Der GPU-Z-Screenshot bestätigt die eben genannten technischen Daten noch einmal.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 28.06.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 161
Sollte mit einer derart niedrigen Temperatur sich der Stromverbrauch nicht verringern? Oder wurde hier so sehr an der Spannungsschraube gedreht?
#3
Registriert seit: 23.08.2002

Fregattenkapitän
Beiträge: 2905
Zitat Chasaai;23799126
Mehr als ein GPU-Takt von 1.250 MHz war uns nicht möglich, stabil betreiben.


Was ja auch soooooo wenig für ne 390X ist.;)
AUsserdem wird mal wieder nicht erwähnt ob dafür auch an der Spannung gedreht wurde, wenn nicht dann wäre das überragend.
#4
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 845
die fällt aber schon auf, dass das kein deutsch ist?
#5
Registriert seit: 16.05.2011

Matrose
Beiträge: 17
Kann man beide Lüfter unabhängig voneinander über MSI Afterburner (oder ähnliches) steuern oder laufen beide immer auf gleich viel %?
#6
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
1250mhz ist eh ein sehr guter Takt für eine Hawai GPU, vielleicht schau ich mir die Karte mal näher an.
#7
Registriert seit: 01.08.2011
Wien
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 432
was mir nicht ganz eingeht, bei 60° ist doch noch massig oc potential vorhanden oO
#8
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9468
Zitat Zulgohlan;23801244
was mir nicht ganz eingeht, bei 60° ist doch noch massig oc potential vorhanden oO

Ja, wegen der Vergleichbarkeit wird allerdings die Spannung bei Tests hier meist nicht oder nur wenig um einen festen Wert erhöht.
Allerdings kannst du auch nicht direkt mit den 90 Grad vergleichen, die eine luftgekühlte 390X aushält. Die Materialien des Kühlsystems können da auf Dauer Probleme bekommen, weswegen diese Karten meist bei 75°C drosseln - ist zumindest bei der alten 295X2 so.
Etwas Spielraum scheint aber schon da zu sein.

In dem Zusammenhang wäre es definitiv interessant zu wissen um wieviel, falls überhaupt, die Spannung erhöht wurde.
1250Hz sind definitiv sehr ordentlich.
Dann haben sie entweder eine Perle erwischt, oder Powercolor selektiert (was ich bei dem nicht übertriebenen preis, bezweifle). Oder kann es sein dass der Chip bei niedrigerer Temperatur besser läuft? Kann das jemand mit Wakü bestätigen?
#9
Registriert seit: 24.06.2015

Banned
Beiträge: 913
1250mhz ist sehr gut meine 290x schafft nur 1150
mit 100mhz mehr geht schon ordentlich was
#10
Registriert seit: 06.07.2013

Matrose
Beiträge: 8
Ich bin etwas verwirrt.
Im Text ist von 1x Dual-Link-DVI-I und 1x Dual-Link-DVI-D die Rede, aber auf dem Bild der Anschlüsse kann ich nur 2x Dual-Link-DVI-D erkennen.
#11
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
Zitat Test

Die 8 GB Grafikspeicher haben wir schon auf Modellen der Radeon R9 290X gesehen und bereits dort war klar, dass der doppelte Speicherausbau keinerlei Einfluss auf die Performance hat und auch nur sehr wenige Anwendungen überhaupt das Limit von 4 GB Speicher reißen.


Das ist nicht richtig. Es kommt ganz auf das Spiel & die Auflösung an. Arma3 limitiert bereits bei Full HD der VRam bzw. wie bei vielen Sims ist kein Limit gesetzt da sich das Spiel viel mehr nehmen kann/will als es genau in der Sekunde braucht. Testet entsprechende Spiele (Flug-Sims z.B.) und/oder erhöht die Auflösung und ihr werdet sehen das Videoram nicht nur FPS bringt sondern auch nerfige Nachladeruckler von Texturen extrem minimiert. Diese sind selbst mit meinem System spürbar mit 16GB Ram 2400, Full SSD, 7970 usw.

Der Seitenhieb mit "Alter Wein" passt nicht den es ist eben keine reine Umlabelaktion der Karte von 290x zu 390x.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]