> > > > Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming im Test

Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming im Test

gigabyte-gtx970-logoNach dem ersten Schwung an unterschiedlichen Modellen der GeForce GTX 970 haben wir heute einen Nachzügler im Test - die Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming. Sie soll sich besonders durch eine hohe Performance auszeichnen und setzt daher auch auf die WindForce-Kühlung, die bis zu 450 Watt abführen kann. Ob wir hier aber nicht nur die schnellste Karte, sondern auch eine mit effektiver Kühlung sehen oder aber ob die gute Effizienz der GPU aufgrund der Übertaktung verloren geht, schauen wir uns auf den folgenden Seiten an.

Drei Modelle der GeForce GTX 970 bietet Gigabyte aktuell an. Neben der GeForce GTX 970 WindForce 3X, die vermutlich das normalste Modell ist, bietet Gigabyte auch noch eine Mini-ITX-Variante an, die besonders für potenzielle Kunden für ein kompaktes Gaming-System interessant sein dürfte. Die von uns getestete GeForce GTX 970 G1.Gaming stellt aktuell die Speerspitze aus dem Hause Gigabyte dar.

NVIDIA gibt den Partnern und Herstellern bei den neuen Karten mit Maxwell-GPU relativ viel Spielraum für eigene Übertaktungs-Versuche, die dann in Form einer werksseitigen Übertaktung auch an die Kunden weitergegen werden. Auf dem Papier ist die Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming eines der schnellsten Modelle. Ob es auch in der Praxis für die Krone reicht, werden wir spätestens am Ende dieses Artikels wissen.

Architektonische Eckdaten

Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming
Straßenpreis ab 360 Euro
Homepage www.gigabyte.de
Technische Daten
GPU Maxwell (GM204)
Fertigung 28 nm
Transistoren 5,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.178 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.329 MHz
Speichertakt 1.750 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 4.096 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 224.4 GB/s
DirectX-Version 12
Shadereinheiten 1.664
Textur Units 104
ROPs 64
Pixelfüllrate 75,4 GPixel/s
SLI/CrossFire SLI

In der Referenzversion sieht NVIDIA einen Basis-Takt von 1.050 MHz für die GeForce GTX 970 vor. Gigabyte gibt seiner Variante einen Takt von 1.178 MHz mit. Für den Boost-Takt gibt es eine Steigerung von 1.178 auf 1.329 MHz - die Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming bietet also bereits einen Basis-Takt, den die Referenzversion als Boost-Takt vorsieht. Auf den Boost-Takt angerechnet bedeutet dies ein Overclocking von fast 13 Prozent. Nicht angetastet hat Gigabyte den Speicher-Takt, der weiterhin bei 1.750 MHz verbleibt.

Typisch für eine GeForce GTX 970 sind der Speicherausbau in Höhe von 4.096 MB, der über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden ist und mit besagten 1.750 MHz arbeitet. Ebenfalls für jede GeForce GTX 970 gleich sind die 1.664 Shader und 104 Textureinheiten sowie die 64 Renderbackends.

GPU-Z-Screenshot der Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming
GPU-Z-Screenshot der Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming

Der GPU-Z-Screenshot bestätigt die  gewonnen technischen Daten und bietet darüber hinaus noch einige weitere Informationen, die wir hier aber nicht näher bearbeiten wollen.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Elder Scrolls V Sykrim 56 °C 1.418 MHz
Company of Hereos 55 °C 1.418 MHz
Grid 2 56 °C 1.418 MHz
Metro: Last Light 55 °C 1.418 MHz
Crysis 3 56 °C 1.418 MHz
Battlefield 4 56 °C 1.418 MHz
Bioshock: Infinite 55 °C 1.418 MHz
Tomb Raider 56 °C 1.418 MHz

Ein Boost-Takt von 1.329 MHz ist nur eine grobe Mindest-Vorgabe von Gigabyte, falls Randbedingungen wie Temperatur und Verbrauch sich in einem gewissen Bereich befinden. In der Praxis stellt sich der Takt meist noch einmal etwas anders dar - so auch bei der Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming. In allen Benchmarks sahen wir einen GPU-Takt von 1.418 MHz, der damit noch einmal deutlich über der Mindestvorgabe liegt, was sicherlich auch der niedrigen GPU-Temperatur von maximal 56 °C geschuldet ist. Zumindest in unserem System kann die Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming also ihr vollen Potenzial ausschöpfen.