> > > > Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming im Test

Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 18: Fazit

So langsam bildet sich für uns ein Gesamtbild der aktuellen Marktsituation für die GeForce GTX 970 ab. Inzwischen hatten wir ein halbes Dutzend Karten im Test und auch wenn es sicherlich noch doppelt so viele weitere gäbe, kann sich sicherlich jeder nun bereits ein Bild von seinem Wunsch-Modell machen. In naher Zukunft wird vielleicht noch das ein oder andere Modell hinzukommen.

Für die Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming hat sich der Hersteller daran versucht eine möglichst hohe Übertaktung mit einer guten Kühlung unter einen Hut zu bringen. Das Erreichen des ersten Zieles können wir bestätigen - kein Modell der GeForce GTX 970 war bisher schneller. Dies liegt zum einen an der höchsten werksseitigen Übertaktung, was auch einen entsprechend hohen Boost-Takt in der Praxis nach sich zieht. Die Kühlung unterstützt dies durch niedrige GPU-Temperaturen. Fazit im Leistungsbereich: Mehr ist aktuell nicht aus einer GeForce GTX 970 heraus zu bekommen - zumindest im Rahmen der von uns festgelegten Randbedingungen durch den Einbau der Karte in ein System.

Die Kühlung macht einen derart hohen Boost-Takt überhaupt erst möglich, allerdings ist diese zu einem gewissen Teil auch der Pferdefuß der Karte. Im Idle-Betrieb drehen die drei Lüfter einfach zu schnell. Hier hätte Gigabyte gerne ein paar Umdrehungen weniger anlegen dürfen. Warum man einen (semi)passiven Betrieb gar nicht Erwägung zieht, entzieht sich unserer Kenntnis. Im Last-Betrieb bewegt sich die Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming in Sachen Lautstärke im Mittelfeld. Ein Eingriff in die Lüftersteuerung durch den Nutzer steht jedem aber ebenfalls offen. In gefährliche Regionen bei den GPU-Temperaturen dürfte man so schnell nicht kommt. Bei der Leistungsaufnahme muss die Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming etwas ihrer hohen Übertaktung Tribut zollen - wer viel Leistung möchte, muss zumindest in einem gewissen Verhältnis auch eine höhere Leistungsaufnahme in Kauf nehmen.

Mit 360 Euro spielt die Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming preislich in der oberen Liga mit. Sie ist nicht ganz günstig, bietet für ihren Preis aber auch die entsprechende Leistung. Wirklich beklagen können wir uns in dieser Hinsicht nicht.

Alternativen? Alternativen zur GeForce GTX 970 G1.Gaming sind zahlreich vorhanden. Einige der vermeintlichen Konkurrenz-Produkte konnten wir uns noch gar nicht anschauen. Aber festzuhalten bleibt, dass Gigabyte mit diesem Modell kein echtes Alleinstellungsmerkmal vorweisen kann. Takt und Kühlung können auch andere Hersteller in dieser Form anbieten.

 

Positive Aspekte der Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming:

  • Hohe Auflösung (1440p/1600p) durchweg möglich
  • Anti-Aliasing und anisotropische Filterung durchweg möglich
  • DirectX 12
  • DSR
  • niedrige GPU-Temperaturen

Negative Aspekte der Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming:

  • UltraHD/4K-Gaming nur bedingt möglich
  • Im Idle-Betrieb relativ laut
  • Preis etwas zu hoch

 

Persönliche Meinung

Ich hatte mir etwas mehr von der Gigabyte GeForce GTX 970 G1.Gaming erhofft. Ja, sie ist die bisher schnellste GeForce GTX 970 in unseren Tests, aber das können andere Hersteller auch. Mehr erwartet habe ich vor allem von der Kühlung, denn sie wirkt derart massiv, dass es mich überhaupt wundert, dass Gigabyte noch drei Lüfter benötigt, um den Kühlkörper mit Frischluft zu versorgen. Etwas weniger Drehzahl im Idle-Betrieb täte der Karte sehr gut. (Andreas Schilling)