> > > > KFA2 GeForce GTX 760 und GTX 760 EX OC im Test

KFA2 GeForce GTX 760 und GTX 760 EX OC im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: KFA2 GeForce GTX 760 und GTX 760 EX OC im Test

kfa2 gtx760 ex oc test-teaserVor etwas mehr als einem Jahr schickte NVIDIA mit der GeForce GTX 760 einen weiteren Vertreter der GeForce-700-Familie ins Rennen. Etwa 13 Monate später versorgte uns nun auch KFA2 mit zwei verschiedenen Ablegern. Während die KFA2 GeForce GTX 760 im Großen und Ganzen der Referenzversion entspricht, ist die KFA2 GeForce GTX 760 EX OC mit einem eigenen Kühlsystem bestückt und kann zudem mit höheren Taktraten aufwarten. Beiden Modellen widmen wir uns in diesem Artikel.

Als NVIDIA seine GeForce GTX 760 vor etwas mehr als einem Jahr präsentierte, hatte sie keinen direkten Vorgänger aus der GTX-600-Familie. Zwar setzt die kalifornische Grafikschmiede weiterhin auf die GK104-GPU, verwendet aber eine völlig neue Ausbaustufe des Chips. 1.152 Shadereinheiten und ein 2.048 MB großer Videospeicher sind es für die heute etwa 190 Euro teure Grafikkarte geworden. Da nun auch NVIDIA-Boardpartner KFA2 verstärkt auf den deutschen Markt drängt, hat man uns mit zwei verschiedenen Ablegern der GeForce GTX 760 versorgt. Während die KFA2 GeForce GTX 760 größtenteils dem Referenzlayout entspricht und lediglich mit einem eigenen Aufkleber auf dem Dual-Slot-Kühler versehen wurde, kann die KFA2 GeForce GTX 760 EX OC auch mit einem eigenen Kühlsystem aufwarten und bekam obendrein höhere Taktraten spendiert. Statt des Radialsystems setzt man nun auf Axiallüfter in zweifacher Ausführung. 

Beide Modelle bauen auf der GK104-GPU auf. Diese kommt entweder mit drei oder vier GPCs (Graphics Processing Cluster) daher. Je nachdem wie gut die Ausbeute der Fertigung ist, können die sechs verwendeten SMX-Cluster eben aus drei oder vier GPCs entstammen. Ähnlich ist dies auch bei der GeForce GTX 780, für die es ebenfalls unterschiedliche Anordnungen aus GPCs und SMX-Clustern gibt. In jedem Fall aber stehen der GeForce GTX 760 sechs SMX-Cluster mit 1.152 CUDA-Kernen, 96 Textureinheiten und 32 ROPs zur Verfügung. Beim Speicherausbau vertraut NVIDIA auf ein 256 Bit breites Speicherinterface sowie 2.048 MB. 

Der Basis-Takt der NVIDIA GeForce GTX 760 liegt standardmäßig bei 980 MHz, kann dank Turbo Boost aber auch auf mindestens 1.033 MHz gehen. Der 2.048 MB große GDDR5-Videospeicher macht sich dagegen mit 1.502 MHz ans Werk. Die Referenzversion verlangt nach zwei zusätzlichen 6-Pin-PCI-Express-Stromsteckern. Die Thermal Design Power beziffert man allerdings nur auf 170 Watt. Die KFA2 GeForce GTX 760 EX OC ist mit Taktraten von 1.072/1.137/1.502 MHz ein klein wenig höher getaktet. 

Architektonische Eckdaten

Die Modelle gegen die Konkurrenz
Modell KFA2 GeForce GTX 760 KFA2 GeForce GTX 760 EX OC NVIDIA GeForce GTX 760
Straßenpreis ca. 189 Euro ca. 199 Euro ab 189 Euro
Homepage www.kfa2.com www.kfa2.com www.nvidia.com
Technische Daten
GPU GK104 (GK104-225-A2) GK104 (GK104-225-A2) GK104 (GK104-225-A2)
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 3,53 Milliarden 3,54 Milliarden 3,54 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 980 MHz 1.072 MHz 980 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.033 MHz 1.137 MHz 1.033 MHz
Speichertakt 1.502 MHz 1.502 MHz 1.502 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 2.048 2.048 2.048 MB
Speicherinterface 256 BIt 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 192,3 GB/Sek. 192,3 GB/Sek. 192,3 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0 11.0 11.0
Shadereinheiten 1.152 (1D) 1.152 (1D) 1.152 (1D)
Texture Units 96 96 96
ROPs 32 32 32

Dank der etwas höheren Taktraten fällt zumindest die Pixelfüllrate der KFA2 GeForce GTX 760 EX OC mit 34,3 Gigapixel in der Sekunde etwas höher aus. Da die KFA2 GeForce GTX 760 ansonsten der Referenzversion entspricht, leistet sie hier nur 31,4 Gigapixel in der Sekunde. Die Speicherbandbreite liegt mit maximal 192,3 Gigabyte in der Sekunde bei beiden Modellen auf dem gleichen Level.

kfa-gtx760kfa2-gtx760ex

Die GPUz-Screenshots belegen noch einmal die Eckdaten der KFA2 GeForce GTX 760 und KFA2 GeForce GTX 760 EX OC.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Elder Scrolls V Sykrim 50 °C 1.241 MHz
Company of Hereos 50 °C 1.241 MHz
Grid 2 50 °C 1.241 MHz
Metro: Last Light 49 °C 1.241 MHz
Crysis 3 50 °C 1.241 MHz
Battlefield 4 49 °C 1.241 MHz
Bioshock: Infinite 48 °C 1.241 MHz
Tomb Raider 49 °C 1.241 MHz

Da die KFA2 GeForce GT 760 dem Referenzlayout von NVIDIA entspricht, legen wir unseren Fokus in diesem Artikel verstärkt auf die KFA2 GeForce GTX 760 EX OC. Sie erreicht in der Praxis Taktraten von bis zu 1.241 MHz und konnte diese während unserer Benchmarks auch durchgehend halten. Die Temperaturen lagen dabei zwischen 48 und 50 °C.

Auf den nachfolgenden Seiten fühlen wir der KFA2 GeForce GTX 760 und KFA2 GeForce GTX 760 EX OC kräftig auf den Zahn. Wie sich die beiden Modelle in Sachen Leistung, Lautstärke und Temperatur-Verhalten sowie im Overclocking-Potential schlagen, klären wir in diesem Artikel.