> > > > Club3D Radeon R7 265 royalQueen im Test

Club3D Radeon R7 265 royalQueen im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Club3D Radeon R7 265 royalQueen im Test

club3d-265-logoKurz bevor uns die vermeintlichen neuen Ableger von AMD erreichen, schickt uns Club3D noch den Radeon R7 265 royalQueen. Nun gibt es seitens AMD noch keine Bestätigung für einen Termin und somit ist eine Radeon R7 265 definitiv einen Blick wert, denn mit einem Preis von etwa 135 Euro setzt sie sich in den sogenannten "sweet spot" für Gamer, die nicht bereit sind gleich mehrere hundert Euro für eine Grafikkarte auszugeben. Basis der Radeon R7 265 ist die "Pitcairn"-GPU, die wir bereits aus der Radeon-HD-7000-Serie her kennen. Preis/Performance ist auch für Club3D der Fokus. Zudem soll die Karte auch noch mit einer möglichst effektiven Kühlung punkten. Ob dies gelingt, schauen wir uns auf den nächsten Seiten an.

AMD hat eine R9- und R7-Serie mit fast schon unzähligen Modellen aufgebläht. Für uns war dies auch die Motivation in einem kleinen Artikel alle Modelle der unteren bis mittlere Preiskategorie von AMD und NVIDIA einmal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Radeon R7 265 war dabei eine Art Zwischenlösung, da die Lücke zwischen der Radeon R7 260X und Radeon R9 270 zu groß wurde. Eine echte Referenzlösung gibt es nicht, umso interessanter dürfte es werden das Modell von Club3D zu beurteilen.

Beginnen wollen wir einmal mehr mit den technischen Daten.

Architektonische Eckdaten

Die Radeon R7 265 basiert auf der "Pitcairn"-GPU, also der ersten Generation der "Graphic Core Next"-Architektur. Sie wird in 28 nm gefertigt und kommt auf 2.8 Milliarden Transistoren. AMD verzichtet bei dieser GPU noch auf einen GPU-Boost und lässt sie daher immer mit 925 MHz arbeiten. Über ein 256 Bit breites Speicherinterface bindet AMD zudem 2 GB GDDR5-Speicher an, der mit 1.400 MHz arbeitet. Zu den 1.024 Shaderheinheiten gesellen sich auch noch 64 Textureinheiten und 32 ROPs. Zwei Radeon R7 265 können in einem CrossFire zusammengefasst werden.

Club3D Radeon R7 265 royalQueen
Straßenpreis ab 135 Euro
Homepage www.club-3d.com
Technische Daten
GPU Pitcairn
Fertigung 28 nm
Transistoren 2,8 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 955 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) -
Speichertakt 1.400 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2.048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 179,2 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2
Shadereinheiten 1.024
Textur Units 64
ROPs 32
Pixelfüllrate 30,6 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire CrossFire

Club3D nimmt bei der Radeon R7 265 vor allem in einem Punkt eine Veränderung vor und dies betrifft den GPU-Takt. Ein leichtes Overclocking von 925 auf 955 MHz soll für einen gewissen Vorsprung vor der Konkurrenz sorgen. Allerdings gehen diese meist den gleichen Weg und somit landen viele Modelle der Radeon R7 265 wieder in einem sehr ähnlichen Performance-Level, zumal eine derart geringe Übertaktung allenfalls in den Benchmarks spürbar ist. Alle weiteren technischen Daten sind zu denen einer jeden anderen Radeon R7 265 identisch.

Besonderes Augenmerk wird demnach auf der Kühlung liegen, die wir uns auf der kommenden Seite bei der äußeren Betrachtung der Karte bereits näher anschauen werden. Bei den Messwerten zu den Temperaturen und Lautstärken wird es dann spannend.