> > > > Die neue Mittelklasse bei AMD und NVIDIA im Test

Die neue Mittelklasse bei AMD und NVIDIA im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Die neue Mittelklasse bei AMD und NVIDIA im Test

midrange-comp-logoAuch wenn die High-End-Grafikkarten von AMD und NVIDIA sicherlich die meiste Aufmerksamkeit erhalten, so sind es doch eher die kleinen Serien, über die Hersteller Stückzahlen verkaufen und die letztendlich auch das Rückgrat eines jeden Produkt-Portfolios bilden. AMD hat sich nach dem Launch der beiden "Hawaii"-Grafikkarten dazu entschieden, alle darunter platzierten Produkte weiterhin mit bekannten GPUs zu versorgen. NVIDIA setzt sein aktuelles Lineup ebenfalls teilweise fort und fügte erst kürzlich die beiden ersten "Maxwell"-GPUs hinzu. Zeit für uns einmal einen umfassenderen Blick auf die untere Mittelklasse, das Low-End-Segment oder wie auch immer man den Preisbereich von 50 - 175 Euro bezeichnen möchte, zu werfen.

Gerade AMD ist in den vergangenen Wochen und Monaten dadurch aufgefallen, dass gefühlt unzählige neue Grafikkarten in der Mitteklasse präsentiert wurden. Dies hat vor allem dazu geführt, dass auch wir leicht den Überblick verloren haben, denn teilweise sind diese Karten zwar bereits vorgestellt worden, aber noch nicht lieferbar, was das Preisgefüge gehörig durcheinanderwirbelt. Noch schlimmer dürfte es für den interessierten Käufer sein, der nun gar nicht mehr weiß, wozu er sich entscheiden soll. Zeigt man sich dann auch noch herstellerübergreifend offen, kommen zu den unzähligen AMD-Karten auch noch solche mit NVIDIA-GPU hinzu. Hier ist die Auswahl nicht weniger gering, macht durch die Einführung der beiden ersten Grafikkarten mit "Maxwell"-GPU aber einen deutlich frischeren Eindruck.

Nun aber wollen wir uns die einzelnen Vertreter in ausführlichen Tabellen einmal etwas ausführlicher zu Gemüte führen, bevor wir dann zu den alles entscheidenden Benchmarks kommen.

Low-End bis untere Mittelklasse bei AMD
Modell AMD Radeon R7 240 AMD Radeon R7 250 AMD Radeon R7 250X
Straßenpreis ab 50 Euro ab 65 Euro ab 75 Euro
Homepage www.amd.de www.amd.de www.amd.de
Technische Daten
GPU Oland Oland Cape Verde
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 
Transistoren 1,0 Milliarden 1,0 Milliarden 1,5 Mlliarden 
GPU-Takt (Base Clock) 780 MHz 1.050 MHz 1.000 MHz 
GPU-Takt (Boost) - - -
Speichertakt 900 MHz 1.150 MHz 1.125 MHz
Speichertyp DDR3 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 2.048 MB 1.024 MB 1.024 MB
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite 28,8 GB/Sek. 73,6 GB/Sek. 72,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2 11.2
Shadereinheiten 320 384 640
Textur Units 20 24 40
ROPs 8 8 16
Pixelfüllrate 6,2 GPixel/Sek. 8,4 GPixel/Sek. 16 GPixel/Sek.
TDP 30 Watt 65 Watt 95 Watt
SLI/CrossFire - - CrossFire 

Im unteren Preisbereich bietet AMD derzeit die Radeon R7 240, R7 250 und R7 250X an. Keine der hier genannten GPUs ist neu. "Oland" kam bereits auf der Radeon HD 6570 und 6670 zum Einsatz, "Cape Verde" auf der Radeon HD 7750 und 7770. Der Einstieg beginnt bei AMD derzeit bei rund 50 Euro und endet bei 75 Euro. An diese drei Grafikkarten sollte man allerdings keine allzu großen Ansprüche in Sachen Performance stellen. Solche Karten sind eher dort zu finden, wo keine integrierte Grafikeinheit im Prozessor zu finden ist. Aber auf die Leistung der einzelnen Modelle gehen wir später noch etwas genauer ein.

Mittelklasse bei AMD
Mittelklasse bei AMD
Mittelklasse bei AMD
Modell AMD Radeon R7 260X AMD Radeon R7 265 AMD Radeon R9 270 AMD Radeon R9 270X
Straßenpreis ab 95 Euro ab 140 Euro ab 140 Euro ab 160 Euro
Homepage www.amd.de www.amd.de www.amd.de www.amd.de
Technische Daten
GPU Bonaire Pitcairn Pitcairn Curacao
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm  28 nm
Transistoren 2,08 Milliarden 2,8 Milliarden 2,8 Mlliarden  2,8 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.100 MHz 925 MHz 925 MHz  1.000 MHz
GPU-Takt (Boost) - - - 1.050 MHz
Speichertakt 1.625 MHz 1.400 MHz 1.400 MHz  1.400 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5  GDDR5
Speichergröße 2.048 MB 2.048 MB 2.048 MB  2.048 MB
Speicherinterface 128 Bit 256 Bit 256 Bit  256 Bit
Speicherbandbreite 104,0 GB/Sek. 179,2 GB/Sek. 179,2 GB/Sek.  179,2 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2 11.2  11.2
Shadereinheiten 896 1.024 1.280 1.280
Textur Units 56 64 80  80
ROPs 16 32 32  32
Pixelfüllrate 17,6 GPixel/Sek. 29,6 GPixel/Sek. 29,6 GPixel/Sek.  33,6 GPixel/Sek.
TDP 115 Watt 150 Watt 150 Watt 180 Watt
SLI/CrossFire CrossFire CrossFire CrossFire  CrossFire

Für Spieler schon wesentlich interessanter wird es in der Mittelklasse bei AMD. Allerdings ist auch hier keine neue GPU zu finden, auch wenn sich die Radeon R7 260X durch die "Bonaire"-GPU doch entscheidend von den restlichen Karten absetzt, da hier bereits das Feature-Set zum Einsatz kommt, das sonst nur von den größeren "Hawaii"-Karten alias Radeon R9 290 und R9 290X bekannt ist. TrueAudio und CrossFire ohne Brücke sind nur zwei Stichworte dazu. Ansonsten sehen wir in Form der Radeon R7 265 und R7 270 wieder zwei altbekannte Vertreter, die wir noch als Radeon HD 7850 und 7870 kennen. Die Radeon R9 270X ist mit der "Curacao"-CPU ebenfalls nur auf den ersten Blick eine neue Karte, denn hinter "Curacao" verbirgt sich wieder "Pitcairn", nur unter neuem Label, da AMD z.B. den Boost eingeführt hat. Für bis zu 160 Euro darf dann auch eine gewisse Leistung erwartet werden.

Low-End bis untere Mittelklasse bei NVIDIA
Modell NVIDIA GeForce GT 640 NVIDIA GeForce GTX 650 NVIDIA GeForce GTX 650 Ti
Straßenpreis ab 60 Euro ab 70 Euro ab 90 Euro
Homepage www.nvidia.de www.nvidia.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU GK208-400 GK107-301-A2 GK106-220-A1
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 
Transistoren 1,5 Milliarden 1,3 Milliarden 2,54 Mlliarden 
GPU-Takt (Base Clock) 1.046 MHz 1.058 MHz 925 MHz 
GPU-Takt (Boost) - - -
Speichertakt 1.250 MHz 1.250 MHz 1.350 MHz 
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 
Speichergröße 1.024 MB 2.048 MB 2.048 MB 
Speicherinterface 64 Bit 128 Bit 128 Bit 
Speicherbandbreite 40,0 GB/Sek. 80,0 GB/Sek. 86,4 GB/Sek. 
DirectX-Version 11.0 11.0 11.0 
Shadereinheiten 384 384 768
Textur Units 32 32 64 
ROPs 8 16 16 
Pixelfüllrate 14,4 GPixel/Sek. 16,9 GPixel/Sek. 14,8 GPixel/Sek. 
TDP 50 Watt 64 Watt 110 Watt
SLI/CrossFire - - SLI 

Auf Seiten NVIDIAs beginnt der Einstieg über die GeForce GT 640, über die GTX 650 bis hin zu GeForce GTX 650 Ti. An dieser Stelle sei aber angemerkt, dass NVIDIA beispielweise auch eine GeForce GTX 650 Ti Boost anbietet, die wir hier aber nicht weiter betrachten wollen. Anzumerken sei auch, dass alle Modelle der GeForce GTX 650 Ti auslaufen werden, da die beiden neuen "Maxwell"-Karten diese ersetzen sollen. Preislich bewegen wir uns bei den NVIDIA-Modellen zwischen 60 und 90 Euro und auch hier gilt natürlich, dass bei diesen Karten noch kein 3D-Feuerwerk zu erwarten ist.

Mittelklasse bei NVIDIA
Mittelklasse bei NVIDIA
Mittelklasse bei NVIDIA
Modell NVIDIA GeForce GTX 750 NVIDIA GeForce GTX 750 Ti NVIDIA GeForce GTX 660 NVIDIA GeForce GTX 760
Straßenpreis ab 95 Euro ab 120 Euro ab 140 Euro ab 175 Euro
Homepage www.nvidia.de www.nvidia.de www.nvidia.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU GM107 GM107 GK106-400-A1 GK104-225-A2
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm  28 nm
Transistoren 1,87 Milliarden 1,87 Milliarden 2,54 Mlliarden  3,54 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.020 MHz 1.020 MHz 980 MHz  980 MHz
GPU-Takt (Boost) 1.085 MHz 1.085 MHz 1.033 MHz 1.033 MHz
Speichertakt 1.250 MHz 1.350 MHz 1.500 MHz  1.500 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5  GDDR5
Speichergröße 1.024 MB 2.048 MB 2.048 MB  2.048 MB
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 192 Bit  256 Bit
Speicherbandbreite 80,0 GB/Sek. 86,4 GB/Sek. 144,2 GB/Sek.  192,3 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1 11.1 11.1  11.1
Shadereinheiten 512 640 960 1.152
Textur Units 32 40 80  96
ROPs 16 16 24  32
Pixelfüllrate 16,0 GPixel/Sek. 16,0 GPixel/Sek. 23,5 GPixel/Sek.  33,9 GPixel/Sek.
TDP 55 Watt 60 Watt 140 Watt 170 Watt
SLI/CrossFire - - SLI  SLI

In der Mittelklasse geht es bei NVIDIA mit der GeForce GTX 750 und damit der ersten Karten auf Basis der neuen "Maxwell"-Architektur los. Diese und die GeForce GTX 750 Ti ersetzen, wie bereits erwähnt, die GeForce GTX 650. Noch oben hin wird das Angebot von der GeForce GTX 660 und 760 abgerundet. Während AMD alle alten Karten in das neue Namensschema überführt hat und damit zumindest in dieser Hinsicht eine klare Linie verfolgt, muss man bei NVIDIA den Überblick über gleich zwei Serien, die GTX-600- und GTX-700-Reihe, haben. Auch NVIDIA ist mit dieser Situation nicht zufrieden, es wird allerdings erwartet, dass mit der Einführung weiterer "Maxwell"-GPUs auch ein neues Namensschema Einzug halten wird.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (21)

#12
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat easy1991;22063806
von meiner hd 7850 auf eine gtx 660 ti umgestiegen.
dann erklär mir mal bitte was am treiber bei nvidia jetzt besser ist du kenner !

Ich Wette du hattest nicht mal ne Amd karte und redest nur das was du hörst.


Lass ihn doch seine Brille, solche Leute kannste getrost in der Pfeife rauchen, einfach nicht ernst nehmen.
#13
Registriert seit: 12.08.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 270
Sehr schöner Test! Als überzeugter AMDler wird meine nächste Karte wohl die 270x werden.
Ich hatte übrigens noch NIE Probleme mit den Treibern von AMD (bzw. ATI) Karten. Was auch immer sich die NV Anhänger denken, ich kann es nicht bestätigen.
Und da mir dank meines Silberblicks die Fähigkeit zum räumlichen Sehen fehlt, ist mir 3D am PC ziemlich Wurst. :-)

Jedem das Seine denke ich, Beider Hersteller bauen gute Karten allen Preisregionen!
#14
customavatars/avatar111669_1.gif
Registriert seit: 06.04.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 958
Wo liegt eine 7950 bei den aktellen R-Modellen ca ?!
#15
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 16805
R9 280... :wink:

Lg Marti (gesendet von unterwegs)
#16
Registriert seit: 22.02.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 296
175€ ist einfach absurd. Für unter 200€ kriegt man die 760 GTX so gut wie nicht. KP was der Tester da für einen Bock geschossen hat, aber das macht mal einen Riesenunterschied aus. Ab 200€ beginnt einfach mal eine ganz andere Klasse.
P/L-mäßig ist also die 270X der 760 in jedem Fall vorzuziehen, ich habe mich trotzdem für die 760 entschieden, da diese 3D Vision unterstützt. Und im Gegensatz zu den gegenteiligen Aussagen einiger "Experten" hier, ist 3D Vision sehr wohl möglich mit der 760 und das bei 99% der neuesten Spiele auf Max Settings...
#17
Registriert seit: 14.08.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1267
Leider Schade, dass das im Artikel alles etwas verdreht dargestellt wird. Am Ende geht man darauf ein, dass man sich bereits daran gewöhnt haben soll, dass es Grafikkarten jenseits der 1000 euro gibt. Persönlich denke ich, dass man sich daran nie gewöhnen wird und das wirklich nur im minimal Prozentbereich liegt. Imho hat sich bei mir als Klassifizierung immer bewährt
Einstiegsklasse: 150-200 Euro
Mittelklasse 200-400 Euro
Oberklasse: 400-600 Euro
Absolut High End: >600

Geht man mal ein paar Jahre zurück,. sieht man, auch dass die klassischen Mittelklassemodell immer in diesem Preisbereich landen:
Nvidia TI 4200
ATI Radeon 9500 Pro
NVidia Geforce 3 ti 200

usw. geht man da drunter lohnt schon fast ein Gebrauchtkauf. Lässt man Stromverbrauch außer acht mal auf ne 570 ti schauen. Die dürfte für unter 100 Euro so ziemlich alles platt machen in dem Vergleich.

Unter 150 Euro als Neuware wird man denke ich immer über den Tisch gezogen und bezahlt mehr für die Leistung. Break Even Point was Leistung und Nutzbarkeit angeht ist eben meist immer um und bei 200 Euro.
Spielen ist natürlich auch mit kleineren Karten möglich, aber wirklich Spaß bringt das imho keinen.
von Mittelklasse zu sprechen, ausschließlich Karten im richtig unteren Segment unter 200 euro testen, teilweise unter 100 Euro und dann aber von Karten am ende zu sprechen an die wir uns gewöhnt haben sollen und die jenseits von 1000 Euro sich abspielen, ist einfach unglücklich formuliert. Zudem es auch interessant gewesen wäre hier mal alte Potente Karten gegen zu testen. Hat man vor 2-3 Jahren ne richtig potente Karte gekauft, wird die sehr wahrscheinlich auch ne neue 150 Euro Karte platt machen. Siehe GTX 570 z.b.
#18
customavatars/avatar197794_1.gif
Registriert seit: 23.10.2013
Bad Pyrmont
Matrose
Beiträge: 16
ich habe vor 14 tagen meine 6950 gegen eine r9 270x 4gb getauscht obwohl ich eigentlich noch auf ne neue generation warten wollte und bin sehr zufrieden, ich bin mir nicht sicher wofür die noch kleineren karten denn überhaupt gut sein sollen und warum man sich diese kauft?
spielen macht sicherlich keinen spaß wie mein vorredner schon bezweifelt hat.
#19
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4530
Grafikkarten sind aber auch echt teuer im Moment...
Wenn ich überlege, dass ich im November für meine Custom HD7950 (R9 280) mit Dual-Fan 175€ gezahlt habe und man aktuell dafür nicht mal eine GTX 760 mit nur 2GB Speicher bekommt :shake:
#20
Registriert seit: 08.04.2014

Matrose
Beiträge: 4
Schade das Ihr beim Test mit Informationen geizt,welcher Hersteller bzw Modell getestet wurde.
So wird z.b Messungen der Lautstärke sinnlos,bitte gebt die getesten Modelle an.
#21
customavatars/avatar128509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2010
Aachen
Bootsmann
Beiträge: 529
Zitat highwind;22067510
Grafikkarten sind aber auch echt teuer im Moment...
Wenn ich überlege, dass ich im November für meine Custom HD7950 (R9 280) mit Dual-Fan 175€ gezahlt habe und man aktuell dafür nicht mal eine GTX 760 mit nur 2GB Speicher bekommt :shake:


Ich bereue meinen kauf einer 7970 extreme für 220€ inkl versand (ebenfalls nov.) auch nicht.
Wann kommen denn endlich neue karten?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]