> > > > ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC im Test

ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC im Test

asus-780-logoDer kleine Titan alias GeForce GTX 780 erblickte Ende Mai das Licht der Welt und wir schauten uns bereits drei Vertreter aus dem Hause EVGA, Gigabyte und Inno3D an. Heute nun folgt ein weiterer wichtiger Vertreter, der es nicht mehr in den ersten Vergleich geschafft hat: Die ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC. Auch wenn erst alles nach "DirectCU"-Einheitsbrei klingt, so hat ASUS gerade bei der Kühlung einige Veränderungen vorgenommen, welche letztendlich den NVIDIA-Grafikkarten mit GPU-Boost 2.0 entgegenkommen sollen. Wie sich die Karte in Sachen Kühlung, aber vor allem bei der Performance schlägt, versuchen wir im folgenden Artikel zu beleuchten.

Bislang bietet ASUS nur das Referenzmodell der GeForce GTX 780 an und die neue DirectCU-II-Variante ist weder mit Standard-Takt noch in der OC-Variante im Preisvergleich gelistet. Angaben zu Verfügbarkeit und Preis reichen wir aber nach. 

Bevor wir die ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC ausführlich vorstellen und durch unseren gewohnt breit angelegten Benchmark-Parcours jagen, werfen wir noch einen näheren Blick auf die Architektur des Grafikprozessors selbst. 

Architektonische Eckdaten

Wie auch die große GeForce GTX Titan basiert die GeForce GTX 780 auf der GK110-GPU, nutzt aber nicht alle zur Verfügung stehenden Transistoren bzw. Compute-Elemente. Zum einen sind hier im Vorfeld deaktivierte und auch redundante Bereiche zu suchen, zum anderen nutzt die GeForce GTX 780 nicht alle SMX-Cluster und kommt daher auch auf eine geringere Anzahl an CUDA-Kernen. Bei zwölf SMX-Clustern zu jeweils 192 CUDA-Kernen kommen wir also auf eine Gesamtanzahl von 2304 CUDA-Kernen für die GeForce GTX 780. Diese arbeiten mit einem Basis-Takt von 863 MHz und erreichen via GPU-Boost mindestens 902 MHz. Der mit 3072 MB im Vergleich zur GeForce GTX Titan nur halb so große GDDR5-Speicher arbeitet mit den üblichen 1502 MHz und ist über ein 384 Bit breites Speicherinterface angebunden, was zu einer Speicherbandbreite von 288,4 GB/Sek. führt. Aufgrund der Beschneidungen bei der Architektur sehen wir weiterhin 192 Textureinheiten und 48 ROPs. NVIDIA gibt eine Thermal Design Power von 250 Watt an.

ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC
Straßenpreis -
Homepage www.asus.de
Technische Daten
GPU GK110 (GK110-300-A1)
Fertigung 28 nm
Transistoren 7,1 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 889 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 941 MHz
Speichertakt 1502 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 3072 MB
Speicherinterface 384 Bit
Speicherbandbreite 288,4 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0
Shadereinheiten 2304
Textur Units 192
ROPs 48
Pixelfüllrate 42,7 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire SLI

Soweit mit der ersten trockenen Theorie. Die technischen Daten schauen wir uns gleich noch etwas genauer an und vergleichen sie auch mit einigen Konkurrenzmodellen sowie der Referenzversion.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (31)

#22
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Leutnant zur See
Beiträge: 1170
Zitat Snake7;20791779
entweder habe ich es überlesen oder es fehlt wieder einmal die mitunter wichtigste Angabe:
GARANTIEDAUER.

Das ist eins der wichtigsten Merkmale...... .

solche Karten haben von Haus aus eine vollkommen überlegene Lebenserwartung als es zB bei den Referenzbilligkarten der Fall ist.
Warum also unsinnig Ängste schüren?

(PS: die Garantiedauer hat mich bei Grafikkarten absolut NIE interessiert.. haha!! :vrizz:)
#23
customavatars/avatar175247_1.gif
Registriert seit: 03.06.2012
Zu weit weg!!
Stabsgefreiter
Beiträge: 334
@REDFROG
"Die Kühlung ist nur so gut, weil die vielen und dicken heatpipes direkt auf der GPU liegen. RICHTIG gute Kühlleistung!! So muss das sein! :eek: Wenn man sich dagegen die iChill anschaut, einfach nur lächerlich wie sie tölpelhaft mit Kanonen auf Spatzen schießen.:vrizz:"

Schon mal bedacht das die Inno3D gleich mal 117MHz Base Clock mehr hat?! Ich selber hab die Inno3D iChill 660ti und 50°C unter Last @ nicht hörbar ist mal eine Ansage! ;-)
#24
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Leutnant zur See
Beiträge: 1170
Schande über mein Haupt!! Du hast Recht. Die Mehrleistung der iChill könnte man vorraussichtlich mit der DirectCUII wohl nicht unter gleichen Temperaturvorraussetzungen erreichen. Ach aber trotzdem... die Karte ist konstruktiv einfach nur komplett oversized. :vrizz: Die verballert auch Strom das es nicht mehr feierlich ist. Die arme GPU.. :d
#25
Registriert seit: 24.11.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 296
Zitat
Die Kühlung ist nur so gut, weil die vielen und dicken heatpipes direkt auf der GPU liegen. RICHTIG gute Kühlleistung!!

In einer Kupferplatte eingelassene (beidseitig eingelassen, möglichst gelötet - nicht etwa aufliegend) Heatpipes bringen noch immer mehr als dieser Direct Touch Blödsinn. Bei der Asus liegen z.B. auch die beiden äußeren Pipes gar nicht auf...
Wären die Pipes eingelassen, würde sich die Wärme über die Platte optimal verteilen, so haben die äußeren aber nur seitlichen Kontakt zu den anderen Pipes.
#26
Registriert seit: 10.12.2010

Bootsmann
Beiträge: 725
sieht in der PCGH ganz anders aus.
bei spielevolllast sone/temp:
ichill 1,9/61
acx 3,2/70
msi gaming 1,6/76
asus 3,9/76
#27
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
The one and only
Beiträge: 27043
Zitat waro245;20790470
Mal die MSI GTX780 Lightning abwarten, bei der GTX770 hat MSI Asus übertrumpft.


nicht wirklich^^

@Kotzekatze das ist ein thema, dass wir im 770er Sammler schon besprochen haben und anscheinend gibt es das "Problem" bei der 780er Serie auch. Es gibt enorme Serienstreuungen. Meine asus 770 läuft bei 46%, 80°C und 1306mhz. Andere Karten brauchen für den Stock takt 86% Lüftergeschw. für 85°C und das bei der gleichen Karte. Irgendetwas ist da enorm Faul bei der 7er Serie
#28
Registriert seit: 10.12.2010

Bootsmann
Beiträge: 725
sieht für mich aber bisher mehr so aus, als ob die PCGH ergebnisse die regel sind. bei 770 und 780 gibts dort ähnliche ergebnisse. bei 760 ist im sammelthread jeder zufrieden mit dem msi gaming kühler. bei 770 asus gibts mehrere, die unzufrieden sind und du bist eher eine ausnahme. jedenfalls macht es auf mich bis jetzt so den eindruck.
#29
Registriert seit: 01.08.2013

Matrose
Beiträge: 3
Also wahrscheinlich werde ich gleich wieder zerrissen aber wenn ich mir die ganzen Benchmarks zur 700er Serie Ansehe...teilweise sogar vom TITAN kommt bei mir unweigerlich der Gedanke. Das diese Karten Überflüssige Lückenfüller sind.
AMD hat ausser seiner ExtremKarte ja keine *Kontrahenten* gegenüber der 700er Serie rausgebracht.

Wer sich in den vergangenen 1,5 Jahren ne 7970ghz oder ne 680oc gekauft hat kann alle Top titel wie Crysis3, Last Light oder BF3 auf max settings in fullHD füssig zocken... auf dem Niveau einer gleich teuren Gtx770.
Klar wer sich jetzt erst ne karte kauft...kauft sich lieber ne gtx770.
ABER alles drüber ist irgendwie maßlos überteuert und rel sinnlos...WEIL...
Sobald man zB Crysis auf 2560x oder mehr spielt mit max settings reicht die Leistung kaum noch für flüssiges Gameplay... da brauch man eigentlich Trotzdem SLI oder ne 690 die wiederum billiger ist als ne Titan und kaum noch teurer als ne 780oc.
Wenn diese Karten nun das schon nicht schaffen, dann werden sie 2014 Unreal4 und co auch nicht in Auflösungen jenseits von full HD (max settings) schaffen.
2014 gibts dann die 800er serie und karten für 400-500 euro die ne 780 locken in die Tasche stecken und dann auch wirklich neu Features bieten.

Sinn macht echt nur ne 770 (für full HD) oder dann wirklich SLI oder ne 690 (für HD < ...).
Alles Abzocke seitens Nvidia...
#30
Registriert seit: 01.08.2013

Matrose
Beiträge: 3
Sorry muss noch was loswerden.
Überall in den Tests auch hier sind diese EVGA oc Karten ganz vorne und werden immer in den Tests gelobt...kühlung und so.
Ich hatte mir vor meinem Modell von Gigabyte... 3x eine Karte von EVGA bestellt.
Alle 3 Karten versagten beim stresstest bzw. schon beim heavenbenchmark... sprich alle waren defekt die kühlung fürn Arsch.
Nebenbei sind deren Kühler echt billigst verarbeitet kein vergleich zu Asus oder Gigabyte. Da hab ich lieber 3 FPS weniger und ne Kühle Karte die lange lebt und ich irgendwann wieder verkaufen kann als so nen gehypten billig Rotz.
Sowas merkt man aber erst wenn man mal wirklich verschiedene Karten zum Vergleich vor sich hat.
#31
customavatars/avatar71872_1.gif
Registriert seit: 01.09.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 8289
Das ist doch aber total egal Evga hat gute Garantie Abwicklung. Viele kaufen evga aus einem Grund wenn kühler umgebaut wird bleibt Garantie. Wenn durch OC die Karte kaputt geht nimmt Evga die Karten zurück. Viele nutzen das aus dann, so wie scheiß egal dann bekomme ich halt neue Gpu. Tja wenn ich das machen würde wäre ich ein Assi.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon R9 280X, R9 270X und R7 260X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMD-RADEON-2013

Heute ist es nun endlich soweit und Teil eins des großen Neustarts bei AMD kann beginnen. Mit der Radeon R9 280X, R9 270X und R7 260X haben wir die ersten drei Grafikkarten der neuen Generation von AMD im Test. Doch auch wenn die Gerüchteküche bereits seit Wochen köchelt, so wirklich... [mehr]

Erste Ergebnisse im Kampf Mantle vs. DirectX (Update: Multiplayer-Benchmarks)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMD-RADEON-2013

Mit einigen Tagen Verspätung hat uns heute morgen der Catalyst 14.1 in seiner ersten Beta-Version erreicht. Wir haben uns gleich daran gemacht und die ersten Messungen durchgeführt. Allerdings ist die Erhebung dieser Daten nicht so einfach. Führen wir unsere Messungen meist mithilfe des Tools... [mehr]

AMD Radeon R9 290X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/AMD-HAWAII/290X/AMD-290X-LOGO

Nicht wirklich mit Neuigkeiten konnten die Radeon R9 280X, R9 270X und R7 260X in der vergangenen Woche aufwarten. Neue Features wie TrueAudio und DirectX 11.2 mit Tier-2-Support blieben bisher der Radeon R7 260X vorbehalten und das flexiblere Eyefinity beherrschen im Grunde genommen auch die... [mehr]

AMD Radeon R9 290 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/AMD-HAWAII/290X/AMD-290X-LOGO

Etwas mehr als eine Woche nach der Präsentation der Radeon R9 290X bzw. der Veröffentlichung der Testergebnisse, bringt AMD heute die Radeon R9 290, also die zweite Karte mit "Hawaii"-GPU, auf den Markt. Durch eine Reduzierung von Architekturausbau und Takt will AMD die Lücke zwischen der Radeon... [mehr]

AMD präsentiert den Catalyst 14.1 Beta mit Mantle-Support (9. Update: Treiber...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMD-RADEON-2013

Es ist soweit - soeben hat AMD den Catalyst 14.1 Beta freigegeben, der Grundlage für alle Spiele mit Mantle-Support sein soll. Der Treiber sollte inzwischen über diese Seite bei AMD verfügbar sein (derzeit ist er das noch nicht). Noch viel wichtiger aber ist, dass heute auch der Patch für... [mehr]

Sapphire Radeon R9 270X Vapor-X und Toxic im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/SAPPHIRE-R9-270X-TOXIC-VAPOR/SAPPHIRE-R9-270X-VAPOR-TOXIC

Anfang Oktober ließ AMD endlich die Katze aus dem Sack und stellte die ersten Ableger der neuen "Volcanic Islands"-Generation offiziell in Dienst. Angefangen bei der kleinen Einstiegslösung, über mehrere Mid-Range-Grafikkarten bis hin zum High-End-Modell waren alle Preis- und Leistungsklassen... [mehr]