> > > > Kurztest: VTX3D Radeon HD 7950 X-Edition V3 Boost

Kurztest: VTX3D Radeon HD 7950 X-Edition V3 Boost

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Kurztest: VTX3D Radeon HD 7950 X-Edition V3 Boost

vtx3d radeon hd7950 x editon v3Unser letzter Test einer Grafikkarte aus dem Hause VTX3D liegt schon einige Wochen zurück. Trotzdem hat auch dieser Hersteller nicht geschlafen und weitere Modelle in den letzten Wochen und Monaten an den Start gebracht. Dazu zählt auch die Radeon HD 7950 X-Edition V3 Boost, die sich an AMDs Neuauflage der Radeon HD 7950 orientiert, aber mit höheren Taktraten und einem eigenen Kühlsystem auf sich aufmerksam macht. Wie sich die VTX3D Radeon HD 7950 X-Edition V3 Boost in unserem Test geschlagen hat, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten.

Die VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity6 war unser letzter Testkandidat aus dem Hause VTX3D - der Testbericht liegt allerdings schon fast ein halbes Jahr zurück. Nun versorgte uns Caseking.de mit einem weiteren Sample und ließ uns die Radeon HD 7950 X-Edition V3 Boost zukommen. Diese orientiert sich an der Neuauflage der Radeon HD 7950 von AMD, die die US-Amerikaner im Zuge der Vorstellung der GeForce GTX 670 nachschoben. Entgegen der Standard-Frequenzen hat VTX3D allerdings ein klein wenig an den Reglern gedreht. So rechnet die "Tahiti"-GPU jetzt mit 880 MHz, besitzt aber obendrein einen Boost-Takt von bis zu 930 MHz. Der 3072 MB große GDDR5-Videospeicher bringt es hingegen weiterhin auf seine standardmäßigen 1250 MHz. Den langweiligen Referenzkühler tauschte der Hersteller gegen ein eigenes Modell der X-Edition-Reihe aus. Dieser kann mit drei Heatpipes, zahlreichen Aluminiumfinnen und zwei 90-mm-Lüftern auf sich aufmerksam machen. Was dieser zu leisten im Stande ist und wie sich der neue 3D-Beschleuniger in unseren Benchmarks schlägt, erfährt man in diesem Artikel.

Im Zuge der Vorstellung der NVIDIA GeForce GTX 670 schob AMD eine leicht überarbeitete Radeon HD 7950 nach, die mit höheren Taktraten versorgt wurde. Unter der Haube hat sich allerdings nichts weiter getan. Hier verrichtet noch immer ein "Tahiti"-Chip seine Dienste, der sich architektonisch genau wie die bisherige Version der Radeon HD 7950 organisiert. Wer mehr zur Architektur der VTX3D Radeon HD 7950 X-Edition V3 Boost erfahren möchte, kann die entsprechenden Absätze in unserem Launch-Artikel zur Radeon HD 7950 nachholen.

Die technischen Daten haben wir tabellarisch zusammengefasst:

VTX3D Radeon HD 7950 X-Edition V3 Boost
Straßenpreis 264,90 Euro
Homepage VTX3D-Produktseite
Technische Daten
GPU Tahiti Pro
Fertigung 28 nm
Transistoren 4,3 Milliarden
GPU-Takt 880 MHz (Boost 930 MHz)
Speichertakt 1250 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 3072 MB
Speicherinterface 384 Bit
Speicherbandbreite 240,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 1792 (1D)
Shadertakt 880 MHz (Boost: 930 MHz)
Textur Units 112
ROPs 32
Pixelfüllrate 29,8 Gigapixel
SLI/CrossFire CrossFire

Aufgrund der nochmals erhöhten Taktraten fallen Speicherbandbreite und Pixelfüllrate der VTX3D Radeon HD 7950 X-Edition V3 Boost noch einmal etwas höher aus. Die Pixelfüllrate beläuft sich nun auf 29,8 Gigapixel pro Sekunde. Da VTX3D nicht weiter am Speicher Hand anlegte, schaufelt dieser in der Sekunde noch immer 240 GB pro Sekunde an Daten heran.

vtx3d 

Bevor wir die VTX3D Radeon HD 7950 X-Edition V3 Boost durch unseren breit angelegten Benchmark-Parcours jagen, werfen wir noch einen näheren Blick auf die Grafikkarte selbst.