> > > > Kurztest: VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6

Kurztest: VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Kurztest: VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6

vtx3d-7870-logoVTX3D ist noch ein recht unbekannter Hersteller auf dem deutschen Markt, kann sich aufgrund der Zugehörigkeit zu TUL allerdings meist auch nicht maßgeblich zu den Schwesterprodukten von PowerColor absetzen. Es wird also immer wieder darauf hinauslaufen, dass VTX3D seine Nischen finden muss. Mit der Radeon HD 7870 Eyefinity 6 will man eine erste gefunden haben. Um dem Anspruch des Produkts auch gerecht zu werden, haben wir uns bei den Benchmarks auf die Messungen in einem Eyefinity-Setup mit drei Displays a 1920x1080 Pixel, insgesamt also 5760x1080 Pixel, beschränkt.

Auch wenn es die Einleitung anders vermuten lässt, so ist VTX3D kein kleines Brand, sondern bereits mit dutzenden Karten am deutschen Markt vertreten. Unser Preisvergleich führt alle Karten auf und auch einen Test der Radeon HD 6950 und Radeon HD 6870 X2 von VTX3D konnten wir euch schon präsentieren. Leider ist die VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6 noch nicht im Preisvergleich zu finden.

Die Radeon HD 7870 Eyefinity 6 richtet sich an alle Nutzer, die mehr als ein Display an ihrem PC verwenden. Sicherlich sind nahezu alle aktuellen Karten in der Lage auch mehr als zwei Displays anzusteuern. Mit der Radeon HD 5870 Eyefinity 6 machte AMD im Februar 2010 einen ersten Schritt in die Multi-Monitor-Setups. Die Möglichkeit gleich sechs Displays anzusteuern boten damals nur professionelle Karten, z.B. von Matrox. AMD wollte das Multi-Monitoring aber auch auf das Spiele-Segment ausweiten. In den nachfolgenden Generationen stellten zahlreiche Hersteller dann immer wieder Eyefinity-6-Editionen vor. Ob auch die VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6 in der Lage ist Spiele auf zumindest drei Displays ausreichend flüssig darzustellen, wollen wir auf den folgenden Seiten klären.

Die technischen Daten haben wir tabellarisch zusammengefasst:

VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6
Straßenpreis -
Homepage VTX3D-Produktseite
Technische Daten
GPU Pitcairn XT
Fertigung 28 nm
Transistoren 2,8 Milliarden
GPU-Takt 1000 MHz
Speichertakt 1200 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 153,6 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 1280 (1D)
Textur Units 80
ROPs 32
Pixelfüllrate 32,0 Gigapixel
Minimale Leistungsaufnahme 3 Watt
Maximale Leistungsaufnahme 175 Watt
SLI/CrossFire CrossFire

Die Radeon HD 7870 Eyefnity 6 unterscheidet sich bis auf die Display-Anschlüsse und die Kühlung nicht von einer jeden anderen Radeon HD 7870 mit Referenztaktung. Wer sich genauer mit der Pitcairn-Architektur auseinandersetzen möchte, der kann dies im Launch-Artikel zur Radeon HD 7850 und 7870 tun.

Aufgrund der Anlehnung an das Referenzdesign liegt der GPU-Takt bei 1000 MHz und die 2048 MB GDDR5-Speicher arbeiten mit 1200 MHz. Alle weiteren technischen Daten sind identisch und bedürfen daher keiner näheren Erläuterung.

Auf den folgenden Seite wollen wir uns die Karte nun etwas genauer anschauen. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 05.12.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1469
Andreas (der Autor) hat leider einen Einsatzzweck übersehen:
Mit der Karte kann man relativ gut auf EINEM Monitor spielen (wie man es halt kennt), und hat für professionelle Anwendungen (Videoschnitt, Musikproduktion, Grafikbearbeitung, 3D/CAD etcpp) aber 6 Anschlüsse/Displays zur Verfügung!

Das ist eine Nische, die bisher nicht gefüllt wurde (also bis zur ersten Eyefinity6 Karte in der gehobenen Mittelklasse).

Ich zB habe 3 Monitore für Produktionen im Einsatz - mehr wären gut. Da ich das aber selbstständig mache, nutze ich den PC auch für private Dinge, zB Zocken.

"Früher" lief das nicht so einfach, die Matroxkarten zB waren für Spiele absolut ungeeignet.

Ich finde den Spagat zwischen Spielefähigkeit und Multimonitorsetup sehr gelungen!

BTW: Selbst eine 7990 oder einer GTX690 spreche ich die Fähigkeit ab, aktuelle Spiele auf 6 Displays in höchster (bzw. nativer = FullHD) Auflösung mit AA/AF ruckelfrei darzustellen.

Meine (übertaktete) 5970 hatte schon große Probleme L4D2 auf "nur" 3 Monitoren mit 60fps darzustellen, ohne Qualitätseinbußen.

Ein 6 Monitorsetup für Spiele ist afaik garnicht das große Ding, eher ein Marketinggag.

Trotzdem hat die Karte ihre Daseinsberechtigung!
#2
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 17844
@sushi

Diese Ein-Monitorspielefähigkeit hat er auch so dargelegt.
Zitat
Die Performance liegt aufgrund der identischen Taktung auf üblichem Niveau einer Radeon HD 7870. Diese reicht auch aus um aktuelle Spiele bei FullHD-Auflösung noch ausreichend flüssig zu spielen. Darüber hinaus wird es schwierig - somit entscheidet auch das jeweilige Spiel, ob ein Eyefinity-System mit einer solchen Karte überhaupt Sinn macht.


Und man kann schon auf 6er Eyefinity zocken, alles schon gemacht. Nur ist das selten mit aktuellen Spielen und noch seltener auf "high" Möglich. Dafür gibt es dann aber Quad Crossfire.

Ansonsten stimme ich dir zu, man kann diese Karten sehr gut also MultiTFT setup nutzen, wobei ich dass dann nicht mit der machen würde. Ich habe zb 2x eine 6770 von XFX mit 5x miniDP, damit läßt sich bequem arbeiten.

EDIT:
Ansonsten geht noch immer und das schon seit Win95, multiGPU Setup. Da kann man sich eine normale GamingGPU kaufen und für 20EUR eine, welche die weiteren TFTs anbindet, falls die erste keinen entsprechenden Anschlüsse bietet.

Wenn man sich aber zb die großen ASUS GPUs anschaut, dann gehen auch da 6 TFTs (2x DVI und 4x DP), man muß also nicht unbedingt eine 6er Eyefintykarte einbauen.
#3
customavatars/avatar134821_1.gif
Registriert seit: 18.05.2010
Kreis Unna
Vizeadmiral
Beiträge: 6592
Ich bin von dem Kühler sehr überrascht!
ich kann mir unter 42db oder wieviel das unter last jetzt waren zwar nichts vorstellen aber spontan hätt ich gesagt bam lautester kühler ever ^^

#4
Registriert seit: 05.12.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1469
Zitat underclocker2k4;18951520
@sushi
Diese Ein-Monitorspielefähigkeit hat er auch so dargelegt.


Hab ich auch nicht angezweifelt. Es liest sich nur sehr komisch.

Zitat underclocker2k4;18951520

Ansonsten stimme ich dir zu, man kann diese Karten sehr gut also MultiTFT setup nutzen, wobei ich dass dann nicht mit der machen würde. Ich habe zb 2x eine 6770 von XFX mit 5x miniDP, damit läßt sich bequem arbeiten.
Ansonsten geht noch immer und das schon seit Win95, multiGPU Setup. Da kann man sich eine normale GamingGPU kaufen und für 20EUR eine, welche die weiteren TFTs anbindet, falls die erste keinen entsprechenden Anschlüsse bietet.


Ja, aber zum einen muss man dann einen Slot mehr Opfern, es könnte lauter werden (falls nicht passiv gekühlt), die Luftkühlung allgemein wird schlechter durch die schlechtere Luftzirkulation und der Stromverbrauch ist höher. Achja, die Anschaffungskosten *evtl* auch (2x 6770 anstatt einer 7850). Ausserdem ists schon ein gewisses Gefrickel... ich kann die AMD Karte und die SandyBridge GPU gleichzeitig nutzen, aber das ist nicht sinderlich komfortabel, da die SB Monitore am Anfang NICHT im Control Panel des Treibers angezeigt werden. Da muss man erst über die Windows Anzeigesteuerung gehen, sein Displaysetup einstellen, und DANN kann man das im AMD CP als Profil speichern. Unnötig umständlich. Ausserdem gibt es manchmal leichte Probleme, zB bleibt das CP bei mir manchmal beim Windows Start hängen.

Dann lieber so eine Lösung... eine Karte ür Alles :)
Ich mag die Eyefinity6 Karten... :)
#5
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28763
Zitat doublesnake99;18951648
Ich bin von dem Kühler sehr überrascht!
ich kann mir unter 42db oder wieviel das unter last jetzt waren zwar nichts vorstellen aber spontan hätt ich gesagt bam lautester kühler ever ^^

Solche Messwerte hängen immer vom exakten Testsetup ab und sind nicht mit Angaben von zum Beispiel so manchem Lüfterhersteller vergleich (wer erinnert sich nicht an die tollen SilenX 14db Modelle^^). Dass die Karte unter Last die Tabelle als leisestes getestetes Modell anführt, sagt doch eigentlich schon vieles aus. Immerhin befinden sich darin auch aufwändige Custom-Kühllösungen anderer Hersteller ;)
#6
customavatars/avatar134821_1.gif
Registriert seit: 18.05.2010
Kreis Unna
Vizeadmiral
Beiträge: 6592
Ja das hat mich ja so überrascht vorallem die ASUS Kühler sind ja doch sehr sehr leise.


Naja dann würd ich sagen gute gemacht VTX3D
#7
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 17844
@sushi

Die ASUS Karte gibt es auch mit 2 Slots, genau wie diese Karte hier. (mehr power hat die ASUS dann btw auch)

Ich arbeite so gut wie nie im CCC, sondern mache alles über das Windowspanel und da macht Windows keinen Unterschied wo der TFT herkommt.

Ka, was die 7870 kosten soll, die 2x 6770 kamen 200EUR zusammen, schaffen dafür aber auch 10 DP TFTs, wenn man es denn braucht.
#8
customavatars/avatar26490_1.gif
Registriert seit: 21.08.2005
Landkreis Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5721
nix overclocking ??? wäre bei der guten kühlleistung und eigenem pcb layout interessant gewesen ^^
#9
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6365
Sehr flüssig ^^

http://www.youtube.com/watch?v=gq6xXj0OGSU&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=Ple5bWtIY_A
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]