> > > > Test: MSI GeForce GTX 570 TwinFrozr III Power Edition

Test: MSI GeForce GTX 570 TwinFrozr III Power Edition

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: MSI GeForce GTX 570 TwinFrozr III Power Edition

msi-gtx570-twinfrozr3-peNachdem wir der MSI GeForce GTX 560 Ti Hawk (Hardwareluxx-Test) vor noch nicht allzu langer Zeit auf den Zahn fühlen konnten und damals dem taktfreudigen 3D-Beschleuniger ein hohes Overclocking-Potential bescheinigten, erreichte uns in diesen Tagen eine weitere Grafikkarte aus dem Hause MSI: Die GeForce GTX 570 TwinFrozr III Power Edition. Wie der Name bereits vermuten lässt, ist auch sie mit dem herstellereigenen TwinFrozr-Kühler der dritten Generation ausgestattet und kann unter der Haube mit leicht höheren Taktraten aufwarten. Hier rechnet der ohnehin nicht langsame Grafikbeschleuniger entgegen den sonst üblichen 732/1464/1900 MHz mit 770/1540/2000 MHz. Ob das Kühlsystem in Sachen Lautstärke wieder an den bisherigen Erfolgen der Serie anschließen kann und es besser, als der jüngste Hawk-Ableger macht, versuchen wir auf den nachfolgenden Seiten zu klären.

Die MSI-TwinFrozr-Reihe zeichnete sich bislang durch ein angenehm ruhiges Betriebsgeräusch und gute Kühleffizienz aus - mit Ausnahme der MSI GeForce GTX 560 Ti Hawk, welche wir vor wenigen Tagen auf unserem Teststand begrüßen konnten. Zwar überzeugte sie mit hohen Taktraten und einem sehr guten Overclocking-Potential, fiel in Sachen Lautstärke aber durch. Unser heutiger Testkandidat ist ebenfalls mit einem Kühler der TwinFrozr-III-Generation ausgestattet. Vielleicht hat hier der taiwanesische Hersteller aber die Drehzahlen nicht mehr ganz so aggressiv eingestellt. Die MSI GeForce GTX 570 TwinFrozr III Power Edition hat jedoch mehr zu bieten, als nur ein eigenes Kühlsystem. MSI spendierte der leicht abgespeckten GF110-GPU auch höhere Taktraten und lässt Chip, Shadereinheiten und Speicher mit 770/1540/2000 MHz arbeiten. Die Referenz brachte es da noch auf 732/1464/1900 MHz. Bei der Speicherausstattung weicht man ansonsten nicht von den NVIDIA-Vorgaben ab und stellt weiterhin 1280 MB zur Verfügung. Der flotte GDDR5-Speicher bindet wie gewohnt über ein 320 Bit breites Speicherinterface an.

Wie sich die MSI GeForce GTX 570 TwinFrozr III Power Edition in unserem Test geschlagen hat, erfährt man in diesem Artikel. Wir haben unser Testmuster durch den üblichen Benchmark-Parcours gejagt und ihm ordentlich eingeheizt.

Die MSI GeForce GTX 570 TwinFrozr III Power Edition basiert auf NVIDIAs GF110-GPU, die wie alle aktuellen Grafikchips der kalifornischen Grafikschmiede im 40-nm-Verfahren bei TSMC vom Band läuft und dabei rund 3,0 Milliarden Transistoren beherbergt. Im Gegensatz zum aktuellen Flaggschiff, der NVIDIA GeForce GTX 580, stehen aber nicht mehr alle Einheiten zur Verfügung. Statt der vollen 512 Shadereinheiten, besitzt die kleinere Version nur noch 480 Rechenwerke. Kamen auf der schnellsten Single-GPU-Grafikkarte des Herstellers noch 16 Streaming-Multiprozessoren zum Einsatz, ist es auf der GeForce GTX 570 eine Shadergruppierung weniger. Die 15 Streaming-Multiprozessoren setzen sich aber weiterhin aus 32 Shader-Prozessoren, gepaart mit einer Quad-TMU, zusammen, woraus eben 480 skalare Einheiten und insgesamt 60 Textureinheiten resultieren. Beim Speicherausbau gab es ebenfalls eine kleine Änderung. Hier setzt man jetzt auf fünf 64-Bit-Controller, an denen jeweils zwei 128-MB-Chips des Typs GDDR5 angeschlossen sind. Damit stehen ein 320 Bit breites Speicherinterface sowie eine Kapazität von 1280 MB zur Verfügung. Aufgrund der geringeren Anzahl an Speichercontrollern stehen nur noch 40 ROPs bereit.

Bei den Taktraten fährt NVIDIA ein gewohnt hohes Level und treibt seine inzwischen drittschnellste Grafikkarte mit standardmäßigen 732/1464/1900 MHz an. MSI drehte allerdings leicht an der Taktschraube und lässt seine TwinFrozr III Power Edition mit 770/1540/2000 MHz arbeiten. Dazu gibt es mit dem TwinFrozr-III-Kühler ein eigenes Kühlsystem.


Zunächst aber kommen wir zu den Eckdaten:

Hersteller und Bezeichnung MSI GeForce GTX 570 TwinFrozr III Power Edition
Straßenpreis ca. 285 Euro
Homepage http://www.msi-computer.com/
Technische Daten
GPU
GF110
Fertigung 40 nm
Transistoren
3,0 Milliarden
GPU-Takt
770 MHz
Speichertyp
2000 GDDR5
Speichergröße
1280 MB
Speicherinterface
320 Bit
Speicherbandbreite
160,0 GB/Sek.
Shader Model Version
5.0
Shadereinheiten
480 (1D)
Shadertakt
1540 MHz
Texture Units
60
ROPs
40
Pixelfüllrate
30,8 Gigapixel
SLI/CrossFire
SLI

Aufgrund der werksseitigen Übertaktung fallen Speicherbandbreite und Pixelfüllrate ein klein wenig höher aus, als bei der Referenz. Diese belaufen sich nun auf 160,0 GB respektive 30,8 Gigapixel pro Sekunde.

gpuz_msi_gtx570_twinfrozr3_pe

Die Eckdaten der MSI GeForce GTX 570 TwinFrozr III Power Edition sehen schon einmal sehr vielversprechend aus. Schauen wir nun, was der neue 3D-Beschleuniger tatsächlich zu leisten imstande ist. Zunächst werfen wir aber noch einen genaueren Blick auf unser Testmuster.