> > > > Test: ASUS EAH6970 DirectCu II

Test: ASUS EAH6970 DirectCu II

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: ASUS EAH6970 DirectCu II

asus-6970-directcu-logoMit der ENGTX580 DirectCu II hatten wir erst vor Kurzem eine der ersten High-End-Grafikkarten aus dem Hause ASUS mit der DirectCu-II-Kühlung im Test. Ob nun eine Triple-Slot-Lösung unbedingt notwendig ist oder nicht, darüber lässt sich streiten. Das Overclocking-Potenzial und die guten Temperatur- und Lautstärke-Werte überzeugten letztendlich. Nachdem nun das High-End-Modell von NVIDIA bereits seinen Weg durch unseren Test macht, folgt nun die EAH6970 DirectCu II. Auch hier legen wir das Hauptaugenmerk auf die Kühlung, wollen die Performance allerdings auch nicht komplett vergessen.

Bisher ist die ASUS EAH6970 DirectCu II noch nicht in unserem Preisvergleich gelistet.

Beginnen wollen wir wie immer mit einem Vergleich der ASUS EAH6970 DirectCu II gegenüber den Rerferenzmodellen der verschiedenen Serien.

ASUS EAH6970 DirectCu II AMD Radeon HD 6950 AMD Radeon HD 6970
GPU Cayman XT Cayman PRO Cayman XT
Fertigung 40 nm 40 nm 40 nm
Anzahl Transistoren 2,6 Milliarden 2,6 Milliarden 2,6 Milliarden
Die-Größe 389 mm² 389 mm² 389 mm²
GPU-Takt 890 MHz 800 MHz 880 MHz
Speichertakt 1375 MHz 1250 MHz 1375 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 2048 MB 2048 MB 2048 MB
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 176 GB/Sek. 160 GB/Sek. 176 GB/Sek.
Shader Model 5.0 5.0 5.0
DirectX 11 11 11
Shader-Einheiten 384 (4D) 352 (4D) 384 (4D)
Shader-Takt 890 MHz 800 MHz 880 MHz
Texture Units 96 88 96
ROPs 32 32 32
maximale Leistungsaufnahme 250 Watt 200 Watt 250 Watt
typische Leistungsaufnahme 190 140 Watt 190 Watt
minimale Leistungsaufnahme 20 Watt 20 Watt 20 Watt
CrossFire/SLI CrossFireX CrossFireX CrossFireX

Wie auch schon beim High-End-Modell mit NVIDIA-GPU hat sich ASUS für ein Overclocking von 10 MHz bei der GPU entschieden. Hier überhaupt von einem Overclocking zu sprechen, ist schon grenzwertig und uns erschließt sich der Grund zu dieser Entscheidung auch nicht wirklich. Natürlich aber sorgen die 10 MHz dafür, dass man in den Benchmarks über dem Referenzmodell liegt und sich damit auch von einem Großteil der angebotenen Karten abhebt.

Auf den folgenden Seiten wollen wir uns die Karte und vor allem die Kühlung etwas genauer anschauen.