> > > > Test: Gainward GeForce GTX 560 Ti Phantom

Test: Gainward GeForce GTX 560 Ti Phantom

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Gainward GeForce GTX 560 Ti Phantom

gainwardGTX560logoEnde letzten Jahres kündigte Gainward die erste Karte der Phantom-Serie an. In dieser konzentriert sich Gainward auf niedrige Temperaturen bei möglichst geringer Lautstärke. So unterscheiden sich die Karten dieser Serie auch von den "Golden Samples" durch einen nur marginal erhöhten Takt gegenüber dem Referenzmodell. Wer eine werksseitig übertaktete Karte sucht, der ist bei den übrigen Modellen besser aufgehoben. Wir haben uns die Gainward GeForce GTX 560 Ti Phantom einmal etwas genauer angeschaut.

Die von uns getestete Gainward GeForce GTX 560 Ti Phantom ist derzeit für 230 Euro in der 1-GB-Version gelistet. Wer die doppelte Menge an Speicher für notwendig hält, der muss 350 Euro auf den Tisch legen.

Beginnen wollen wir wie immer mit einem Vergleich der Gainward GeForce GTX 560 Ti Phantom gegenüber den Rerferenzmodellen der verschiedenen Serien.

NVIDIA GeForce GTX 460 NVIDIA GeForce GTX 560 Ti Gainward GeForce GTX 560 Ti Phantom NVIDIA GeForce GTX 570
GPU GF104 GF114 GF114 GF110
Fertigung 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm
Anzahl Transistoren 1,95 Milliarden 1,95 Milliarden 1,95 Milliarden 3 Milliarden
Die-Größe - - - -
GPU-Takt 675 MHz 822 MHz 835 MHz 732 MHz
Speichertakt 900 MHz 1002 MHz 1025 MHz 950 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 1024 MB 1024 MB 1024 MB 1280 MB
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 256 Bit 320 Bit
Speicherbandbreite 115,2 GB/Sek. 128,3 GB/Sek. 131,2 GB/Sek. 152 GB/Sek.
Shader Model 5.0 5.0 5.0 5.0
DirectX 11 11 11 11
Shader-Einheiten 336 (1D) 384 (1D) 384 (1D) 480 (1D)
Shader-Takt 1350 MHz 1644 MHz 1670 MHz 1464 MHz
Texture Units 56 64 64 60
ROPs 32 32 32 40
maximale Leistungsaufnahme 160 Watt 170 Watt 170 Watt 219 Watt
typische Leistungsaufnahme - - - -
minimale Leistungsaufnahme - - -
Multi-GPU SLI SLI SLI SLI

Die GPU der Gainward GeForce GTX 560 Ti Phantom arbeitet mit 835 MHz, also nur 13 MHz mehr als die Referenzversion. Der Speicher kommt auf 1025 MHz, also auch hier nur magere 23 MHz mehr als das Standard-Modell. Wie gesagt, konzentriert sich Gainward ohnehin mehr auf die Kühlung und weniger auf die werksseitige Übertaktung. Von daher sind wir auf die entsprechenden Messungen besonders gespannt.

GainwardGTX560_GPUZ

Auf den folgenden Seiten wollen wir uns die Karte und vor allem die Kühlung etwas genauer anschauen.