> > > > SilverStone Fortress FT05 im Test

SilverStone Fortress FT05 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: SilverStone Fortress FT05 im Test

Scythe_Gekko_logo

Von außen edel und wertig und im Inneren mit einem Kühlkonzept, das auf maximale Effektivität getrimmt wurde - so soll SilverStones Fortress FT05 überzeugen. Wir testen die seriösere Alternative zum Raven RV05, mit dem SilverStone die Messlatte für Luftkühlleistung bereits höher gelegt hat.

Ursprünglich hat SilverStone die Raven- und die Fortress-Serie genutzt, um unterschiedliche Gehäusekonzepte zu erproben. Doch seit der vierten Generation beider Gehäuse wird eine andere Strategie verfolgt. Ein Gehäusekonzept wird für je ein Raven- und ein Fortress-Modell genutzt. Das Raven-Modell ist dabei die Designvariante für Gamer, das Fortress-Pendant soll hingegen schlicht und wertig wirken und wird dafür mit Aluminiumelementen veredelt. Diese Strategie wurde auch für die fünfte Generation der beiden Gehäuseserien beibehalten. Wer unseren Test zum Raven RV05 gelesen hat, ist deshalb bereits über den Innenaufbau und das Kühlkonzept des Fortress FT05 informiert. 

Zusammengefasst nutzt SilverStone eine gedrehte Anordnung der Mainboards, um die Hardware mit einem vertikalen Luftstrom kühlen zu können. Zwei 180 mm große Air Penetrator-Lüfter saugen am Boden Luft ein und leiten den kühlen Luftstrom direkt über die Komponenten. Der Deckel dient als Luftauslass. Damit trotz der gedrehten Anordnung des Mainboards (maximal im SSI-CEB-Format) die Gehäusetiefe nicht ausufert, wurde auf einen klassischen Laufwerksschacht verzichtet. Die platzsparend verteilten Laufwerksplätze ermöglichen die Nutzung eines optischen Laufwerks im Slim-Format und mit Slot-in-Beladung und die Unterbringung von je zwei 2,5- und 3,5-Zoll-Laufwerken. 

So ähnlich sich Raven RV05 und Fortress FT05 beim Innenraum sind, so stark unterscheidet sich die äußerliche Gestaltung. SilverStone hat nicht einfach nur banal unterschiedliche Fronten genutzt, sondern beiden Gehäusen jeweils ein völlig eigenständiges Design spendiert. Während das Raven RV05 mit seiner aus Kunststoff geformten Stealth-Optik ganz klar Spieler ansprechen soll, legt das Fortress FT05 einen ganz anderen Auftritt hin. Dicke Aluminiumplatten als Front, Rückwand und Bodenpartie erfreuen das Auge. Eine ganz klare, reduzierte Formensprache unterstreicht den Eindruck von Wertigkeit. Dabei ist das Gehäuse aber nicht einfach ein nackter Quader, sondern erhält durch wenige Linien und den optisch betonten Lufteinlass im Boden ein eigenes Gesicht. Sowohl der frontal nutzbare optische Laufwerksplatz als auch das I/O-Panel wurden von SilverStone dezent integriert. Damit das Fortress FT05 auch akustisch dezenter ist, kommen stellenweise Schalldämmmatten zum Einsatz. Hinter der Wirksamkeit dieser Dämmung stehen angesichts des Kühlkonzeptes aber einige Fragezeichen.  

Ganz klar ist hingegen, dass sich SilverStone die Edel-Umsetzung des aktuellen Raven/Fortress-Konzeptes gut bezahlen lässt. Während das Raven RV05 für rund 100 Euro gehandelt wird, wird für das Fortress-Modell eine UVP von 148,90 Euro angesetzt - und das noch exklusive Mehrwertsteuer. Weil das Fortress FT05 aktuell noch nicht verfügbar ist, lassen sich aber noch keine Angaben dazu treffen, wie der Verkaufspreis am Markt wirklich ausfallen wird. SilverStone wird den Midi-Tower in Silber und Schwarz und mit Window oder geschlossenem Seitenteil anbieten.

Einen ersten Eindruck vom Gehäuse bietet das Ausgepackt & angefasst-Video. Im Video zeigen wir das Fortress FT05 auch im Vergleich zum "Geschwistermodell" Raven RV05. 

alles

Mitgeliefert werden Montagematerial, Kabelbinder, Anleitung und Werbeprospekt. Außerdem liegt noch ein magnetischer Staubfilter bei, der den rückwandigen Lufteinlass des Netzteils abdecken kann.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: SilverStone Fortress FT05
Bezeichnung: SST-FT05S (Silber)
Material: Stahl (Grundgerüst), Aluminium (Front, Boden, Rückseite), Kunststoff (vor allem im Deckelbereich)
Maße: 221 x 483 x 427 mm (B x H x T), 46 L
Formfaktor: SSI-CEB, ATX, Micro-ATX
Laufwerke: 1x optisches Laufwerk im Slim-Format mit Slot-in (extern), 2x 3,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 3x 120 oder 2x 140/180 mm (Boden, 2x 180 mm vorinstalliert), 1x 120 mm (Deckel, optional)
Gewicht: 9,5 kg
Preis: 148,90 Euro exklusive Mehrwertssteuer (UVP)
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar211648_1.gif
Registriert seit: 26.10.2014

Matrose
Beiträge: 5
Zitat elchupacabre;22807562
Gefällt mir richtig gut.


Dito, sieht wirklich sehr edel aus und bei weitem nicht so aufdringlich wie das Raven
#3
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Hat wer schon Erfahrung mit solch einer MB Anordnung und wird es das schwarze auch ohne Window geben?
#4
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3556
@elchupacabre: Ja, auch die schwarze Variante gibt es mit (SST-FT05B-W) und ohne (SST-FT05B) Window.
#5
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Danke, habs jetzt gefunden 180€ bei Cyberport, darauf werden sie wohl sitzen bleiben, ich denke 150€ wäre auch ein fairer Gegenwert gewesen. Schade
#6
customavatars/avatar135514_1.gif
Registriert seit: 01.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 393
Das FT02 war sogar teurer, wenn ich mich richtig erinnnere, und hat sich auch gut verkauft.

Zusammen mit dem FT02 ist es halt schon sehr nahe am ultimativen Luft-Gehäuse: Es vereint extreme Kühlleistung mit schickem, seriösem Design. Sowas gibt es nur selten.
#7
Registriert seit: 18.03.2008

Obergefreiter
Beiträge: 81
Gefällt mir. Schön Minimallistisch. Optische Laufwerke braucht man ja heutzutage nur noch selten von daher halte ich den Schlitz fürs Slot In Laufwerk als sehr gute Lösung. Die Laufwerksplätze sind für mich ausreichend. Die Kühlleistung und das Design sind Top
#8
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3556
Das ist nur eine erste Listung - wie sich der Martkpreis einpegeln wird, bleibt noch abzuwarten.
#9
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12557
Finde es optisch ein Fail, so wie so gut wie alles, was diese Firma in letzter Zeit released hat.
#10
Registriert seit: 07.05.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2685
Ich weiß ja nicht was sich die Hersteller neuerdings denken, egal wer, sei es dieser Alu Klotz oder das Enthoo mit LW auf der Rückseite. Die Teile sind meist äußerst hässlich und/oder unpraktisch...

Zum Test, finde das man die Hälfte der positiven Punkte als Stand der Technik annehmen könnte wie Usb 3 und Staubfilter. Und was bitte ist gut daran das es eine Premiumvariante ist??? Die Gute Kühlleistung hat das Teil auch nur auf High und dann ist es richtig laut trotz Dämmung. Und mal ehrlich keine Entkopplung oder Kabelmanagement bei einem 150€ Gehäuse?
#11
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Alternativen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!