> > > > SilverStone Fortress FT05 im Test

SilverStone Fortress FT05 im Test - Testsystem, Belüftung und Messungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsystem, Belüftung und Messungen

Neben der Verarbeitung und der Ausstattung des Gehäuses ist auch das Temperaturverhalten von elementarer Bedeutung.

Das Testsystem:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Folgende Komponenten wurden verbaut:

Eckdaten: Testsytem
Prozessor: Intel Core i5-2400S
Prozessor-Kühler: Scythe Yasya, passiv gekühlt
Mainboard: Biostar H77MU3
Arbeitsspeicher: 4096 MB Crucial 1333 MHz
Festplatte: Western Digital Raptor 74GB
Grafikkarte: Sapphire Radeon HD 7750 Ultimate
Betriebssystem: Windows 7 x64 Home Premium

Temperaturmessungen:

Um die maximalen Temperaturen des Prozessors zu ermitteln, wurde die CPU mittels des kostenlosen Stresstest-Tools Prime 95 für 30 Minuten ausgelastet. Da der Small FFT-Test erfahrungsgemäß die höchste Wärmeverlustleistung mit sich bringt, benutzen wir diesen Modus und protokollieren die maximalen Kerntemperaturen mit dem Systemtool Lavalys Everest. Die einzelnen Kerntemperaturen werden addiert und durch die Anzahl der physikalischen Kerne dividiert. Gleichzeitig wird die Grafikkarte mit dem Stresstest Furmark ausgelastet.

Die Betrachtung der Temperaturen im Idle-Zustand (= Leerlauf) wird zunehmend uninteressanter, da sowohl die Prozessor- als auch die Grafikkartenhersteller sehr gute Stromspartechniken entwickelt haben. Im Zuge dessen werden die Rechenkerne im Idle-Zustand heruntergetaktet und die Stromspannung reduziert. Infolgedessen wird die erzeugte Abwärme auf ein Minimum reduziert.

Unsere Messungen brachten folgendes Ergebnis hervor:

CPU-Temperatur

Grad Celsius
Weniger ist besser

GPU-Temperatur

Grad Celsius
Weniger ist besser

Beurteilung der Temperaturen:

SilverStones Kühlkonzept ist radikal, aber wirkungsvoll. Das Fortress FT05 erreicht speziell bei maximaler Lüfterdrehzahl beispielhaft niedrige Temperaturen. Aber auch nach dem Herunterregeln der Lüfter (Low-Setting der integrierten Lüftersteuerung) bleiben die Temperaturen absolut im grünen Bereich. Dass die Prozessortemperatur noch einmal deutlich geringer als beim Raven RV05 ausfällt, könnte verschiedene Ursachen haben. SilverStone hat den Innenraum des Fortress-Modells anders als beim Raven nicht geneigt und den Ansaugweg der Bodenlüfter verändert. Auch das von uns etwas sorgsamer umgesetzte Kabelmanagement und ein erfolgtes Neuauftragen der Wärmeleitpaste mag sich günstig auf die CPU-Temperatur ausgewirkt haben. 

Lautstärkemessungen:

Für unsere Lautstärkemessungen nutzen wir ein Voltcraft SL-400 Schallpegel-Messgerät, das wir in 20 cm Entfernung vor dem Gehäuse platzieren.

Lautstärke in dB(A)

dB(A)
weniger ist besser

Die Schalldämmmatten könnten falsche Erwartungen wecken, aber laut unseren Messungen ist das Fortress FT05 nicht leiser als das Raven RV05. Solange die Air Penetrator-Lüfter über die Lüftersteuerung gezügelt werden, ist nur ein moderates Luftrauschen hörbar. Bei maximaler Drehzahl gibt es aber akute Orkanwarnung, die Lautstärke schnellt auf rund 50 dB(A) hoch. Sitzt man neben dem Gehäuse, spürt man den Luftstrom aus dem Gehäusedeckel tatsächlich deutlich. Obwohl wir keinen direkten Effekt der Schalldämmmatten nachweisen können, müssen sie trotzdem nicht unbedingt überflüssig sein. Mit ihrer zusätzlichen Masse können sie verhindern, dass die Paneele mitschwingen und so die Ausbreitung von Körperschall erschweren. 

Weitere Messungen in der Übersicht:

Höhe Prozessorkühler:

Maximale Höhe CPU-Kühler in cm

cm
Mehr ist besser

Obwohl das Fortress FT05 speziell für Luftkühlung entwickelt wurde, nimmt es maximal 16,2 cm hohe Prozessorkühler auf. Dadurch ist mancher hohe High-End-Kühler nicht mit dem Gehäuse kompatibel. 

Grafikkartenlänge:

Maximale Grafikkartenlänge in cm

cm
Mehr ist besser

Auch für einige überlange High-End-Grafikkarten wird es mit 31 cm knapp. Hinzu kommt die angesprochene Beschränkung bei der Netzteillänge (16 cm, wenn der 3,5-Zoll-Käfig genutzt wird).

Platz hinter dem Mainboardschlitten:

Abstand zwischen Tray und Seitenteil in cm

cm
Mehr ist besser

2 cm Platz für das Kabelmanagement sind geradeso ausreichend. Speziell wer die 2,5-Zoll-Laufwerksplätze hinter dem Tray nutzt, wird aber mit dem Kabelmanagement zu kämpfen haben. 

Materialstärke:

Stärke der Seitenteile in mm

mm
Mehr ist besser (unterschiedliche Materialien sind zu berücksichtigen)

SilverStone protzt nicht nur mit dicken Aluminiumpanelen, sondern achtet auch bei den Stahl-Seitenteilen auf eine sehr respektable Materialstärke. Insgesamt wirkt das Gehäuse gut verarbeitet und wird dem Premiumanspruch weitgehend gerecht. Nur die Kunststoffelemente im Deckelbereich wollen nicht ganz ins Bild passen. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar211648_1.gif
Registriert seit: 26.10.2014

Matrose
Beiträge: 5
Zitat elchupacabre;22807562
Gefällt mir richtig gut.


Dito, sieht wirklich sehr edel aus und bei weitem nicht so aufdringlich wie das Raven
#3
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Hat wer schon Erfahrung mit solch einer MB Anordnung und wird es das schwarze auch ohne Window geben?
#4
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3663
@elchupacabre: Ja, auch die schwarze Variante gibt es mit (SST-FT05B-W) und ohne (SST-FT05B) Window.
#5
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Danke, habs jetzt gefunden 180€ bei Cyberport, darauf werden sie wohl sitzen bleiben, ich denke 150€ wäre auch ein fairer Gegenwert gewesen. Schade
#6
customavatars/avatar135514_1.gif
Registriert seit: 01.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 393
Das FT02 war sogar teurer, wenn ich mich richtig erinnnere, und hat sich auch gut verkauft.

Zusammen mit dem FT02 ist es halt schon sehr nahe am ultimativen Luft-Gehäuse: Es vereint extreme Kühlleistung mit schickem, seriösem Design. Sowas gibt es nur selten.
#7
Registriert seit: 18.03.2008

Obergefreiter
Beiträge: 81
Gefällt mir. Schön Minimallistisch. Optische Laufwerke braucht man ja heutzutage nur noch selten von daher halte ich den Schlitz fürs Slot In Laufwerk als sehr gute Lösung. Die Laufwerksplätze sind für mich ausreichend. Die Kühlleistung und das Design sind Top
#8
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3663
Das ist nur eine erste Listung - wie sich der Martkpreis einpegeln wird, bleibt noch abzuwarten.
#9
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12878
Finde es optisch ein Fail, so wie so gut wie alles, was diese Firma in letzter Zeit released hat.
#10
Registriert seit: 07.05.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2687
Ich weiß ja nicht was sich die Hersteller neuerdings denken, egal wer, sei es dieser Alu Klotz oder das Enthoo mit LW auf der Rückseite. Die Teile sind meist äußerst hässlich und/oder unpraktisch...

Zum Test, finde das man die Hälfte der positiven Punkte als Stand der Technik annehmen könnte wie Usb 3 und Staubfilter. Und was bitte ist gut daran das es eine Premiumvariante ist??? Die Gute Kühlleistung hat das Teil auch nur auf High und dann ist es richtig laut trotz Dämmung. Und mal ehrlich keine Entkopplung oder Kabelmanagement bei einem 150€ Gehäuse?
#11
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Alternativen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!