> > > > Leisetreter Cooler Master Silencio 652S im Test

Leisetreter Cooler Master Silencio 652S im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Leisetreter Cooler Master Silencio 652S im Test

Scythe_Gekko_logoDas Silencio 652S führt schon im Namen ein Versprechen - so richtig leise soll Cooler Masters Midi-Tower sein. Doch dass das Gehäuse nicht nur als reines Silentgehäuse entwickelt wurde, wird spätestens beim Blick auf die Lüfterplätze klar. Sie nehmen unter anderem bis zu drei große 180-mm-Lüfter auf. Doch wie meistert die optimierte Revision dieses Gehäuses den Spagat zwischen geringer Lautstärke und hoher Kühlleistung in der Praxis?

Im November 2013 präsentierte Cooler Master mit dem Silencio 652 ein neues Silentgehäuse. Auf Hardwareluxx haben wir diesen Midi-Tower bisher nicht getestet. Eine neue, leicht angepasste Revision nehmen wir nun zum Anlass, um das nachzuholen. Direkt zum Launch haben wir das Silencio 652S getestet.

Die Unterschiede zwischen dem regulären Silencio 652 und dem Silencio 652S sind überschaubar. Vor allem bietet die neue Revision nun drei und nicht mehr nur zwei vormontierte Lüfter. Hinter der Front sitzen zwei 120-mm-Lüfter (ein 180-mm-Lüfter beim Silencio 652), an der Rückwand hingegen ein kleineres 120-mm-Modell. Die drei Silencio FP 120-Lüfter sollen ein noch geringeres Betriebsgeräusch ermöglichen. Auch bei den optionalen Lüfterplätzen gibt es Veränderungen: Hinter der Front lassen sich keine 180-mm-Lüfter montieren. Trotzdem bietet Silencio 652S weiterhin optionale Lüfterplätze im Deckel, am Boden, im Seitenteil und am HDD-Käfig. Alternativ können aber auch zwei 240-mm-Radiatoren in Front und Deckel und ein 120-mm-Radiator an der Rückwand montiert werden. Die Zahl der Lüfter- und Radiatorenplätze deutet eigentlich nicht darauf hin, dass das Silencio 652S ein leises Gehäuse sein könnte. Doch die akustisch kritischen Lüfterplätze im Deckel und im Seitenteil sind im Auslieferungszustand verschlossen und gedämmt. Und auch der Schall der Frontlüfter soll dank der vorgesetzen, geschlossenen Front gedämpft werden. Für optische Unauffälligkeit sorgt hingegen ein sehr zurückhaltendes Design.

Dank des anpassbaren Dämm- und Kühlsystems sollte sich das Silencio 652S für unterschiedlichste Ansprüche geeignet sein. Zusätzlich zu dieser Flexibilität lockt der Midi-Tower aber auch mit Komfortfeatures wie werkzeuglosen Montagemechanismen, leicht zu reinigenden Staubfiltern und Kabelmanagement. Angesichts der guten Ausstattung ist verständlich, dass Cooler Master das Gehäuse nicht zum Budgetpreis anbietet. Wie schon beim regulären Silencio 652S ist mit einem Verkaufspreis von etwa 99 Euro zu rechnen. Den Verkaufsstart visiert Cooler Master noch für März an. Einen Ersteindruck vom Cooler Master Silencio 652S bietet das Ausgepackt & angefasst-Video:

alles

Cooler Master liefert das Gehäuse mit Montagematerial, Bedienungsanleitung, Kabelbindern, Systemspeaker und zwei 3,5-Zoll-Adaptern aus. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Cooler Master Silencio 652S
Bezeichnung: Cooler Master Silencio 652S
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 220 x 507 x 508,6 mm (B x H x T)
Formfaktor: ATX, Micro-ATX
Laufwerke: 3x 5,25 Zoll (extern), 7+1x 3,5 Zoll (intern) bzw. 7+3x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 1x 120 mm (Rückseite, vorinstalliert), 2x 120/140 mm (Vorderseite, 2x 120 mm vorinstalliert), 1x 180/200 mm (Seite, optional), 2x 120/140 mm oder 1x 180/200 mm (Deckel, optional) 1x 120/180 mm (Boden, optional), 1x 120 mm (HDD-Käfig, optional)
Gewicht: rund 10,4 kg
Preis: 99,90 Euro