> > > > Leisetreter Cooler Master Silencio 652S im Test

Leisetreter Cooler Master Silencio 652S im Test - Innerer Aufbau (2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Innerer Aufbau (2)

alles

Der Laufwerksschacht ist in drei Segmente unterteilt. Fest vernietet ist nur der 5,25-Zoll-Käfig. Die beiden HDD/SSD-Käfige können hingegen flexibel angepasst werden. Besonders flexibel ist der obere Käfig. Dank einer versetzbaren Seitenwand kann er wahlweise als 2,5- oder 3,5-Zoll-Käfig genutzt werden. In beiden Konfiguration lassen sich die flexiblen Laufwerksschubladen für die werkzeuglose Montage und für die Entkopplung der Laufwerke nutzen. Sie werden einfach auf das entsprechende Format hin ausgezogen oder zusammengeschoben. Der untere Käfig ist hingegen immer nur für 3,5-Zoll-Laufwerke nutzbar. 2,5-Zoll-Laufwerke müssen deshalb mit den Laufwerksschubladen verschraubt werden, wenn sie in diesem Käfig montiert werden. Beide Käfige können bei Bedarf sogar komplett entfernt werden. Anschließend ist es möglich, auch hinter der Front einen 240-mm-Radiator zu montieren. 

alles

Wer auf die HDD/SSD-Käfige verzichtet, kann immer noch Festplatten und SSDs im Gehäuse unterbringen. Je ein 2,5-Zoll-Laufwerke findet am Mainboard-Tray, im 5,25-Zoll-Käfig und auf dem Gehäuseboden Platz. Eine 3,5-Zoll-Festplatte kann mit Hilfe der beiliegenden Adapter in einem 5,25-Zoll-Einschub montiert werden.

alles

Die konsequente Orientierung auf eine werkzeuglose Montage zahlt sich aus. Die einzelnen Komponenten lassen sich im Silencio 652S schnell und problemlos montieren. Das Kabelmanagement ermöglicht ein Verstauen der Kabelstränge hinter der Mainboardtray.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar139851_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 3049
Das Ziel ist doch:
Kühle Hardware bei geringer Lautstärke.

Warum baut man passiv gekühlte Hardware (mal vom NT abgesehen) in ein gedämmtes Gehäuse? Das widerspricht sich ...
#2
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3663
Das semi-passiv gekühlte Testsystem reagiert besonders empfindlich auf die Gehäusekühlung - und genau die soll ja getestet werden.

Wenn man das System wirklich auf eine möglichst geringe Lautstärke trimmen möchte, wird man imho auch nach Möglichkeit jeden verzichtbaren Lüfter rausschmeisen und lieber etwas erhöhte Temperaturen in Kauf nehmen - zumindest so lange sie nicht kritisch werden.
#3
customavatars/avatar176268_1.gif
Registriert seit: 24.06.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 366
Ich bin zu doof auf Links zu klicken, jedesmal wenn ich auf den für das 690 III klicke, öffnet sich bei mir die Seite für das Define R4. Welch Ironie, dass jenes mein größter Fehlkauf ist. <.<
#4
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3663
@Devron: Danke für den Hinweis, Link sollte jetzt stimmen.
#5
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Ich gebe Clonemaster absolut recht, man dämmt ein Gehäuse um die Lautstärke von lauten Komponenten zu verringern, also ist der Einbau von Lautlosen Komponenten Schwachsinn
#6
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Berlin
pretty pretty pretty good
Beiträge: 5591
Als wenn gedämmte Gehäuse bei leisen Komponenten nicht noch was bringen würden...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!