> > > > Test: Nanoxia Deep Silence 2 - preisreduziertes Silent-Gehäuse

Test: Nanoxia Deep Silence 2 - preisreduziertes Silent-Gehäuse

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Nanoxia Deep Silence 2 - preisreduziertes Silent-Gehäuse

Scythe_Gekko_logo

Mit dem Deep Silence 2 bringt Nanoxia ein zweites Silent-Gehäuse auf den Markt. Schon das Deep Silence 1 überzeugte mit einem stimmigen Mix aus Silent-Merkmalen, vielfältigen Kühloptionen und schlichtem Design. Für das Deep Silence 2 wurde dieses Erfolgsrezept weitgehend beibehalten, im Detail ist das neue Modell aber doch etwas anders ausgerichtet. Gleichzeitig wurde der Verkaufspreis im Vergleich zum Deep Silence 1 um 20 Euro gesenkt. Doch ist das neue Nanoxia-Gehäuse wirklich eine lohnende Alternative zur Konkurrenz aus dem eigenen Haus und zu vergleichbaren Modellen anderer Hersteller?

Das seit vergangenem Herbst erhältliche Deep Silence 1 (zu unserem Test) war Nanoxias erster Gehversuch im Gehäusesegment - das Unternehmen hatte vorher vor allem Lüfter angeboten. Trotzdem überzeugte das von einem deutschen Team entwickelte Silent-Gehäuse sofort. Der Midi-Tower bietet nicht nur ein unaufdringliches Design, sondern meistert den Spagat zwischen flüsterleisem Betrieb und zahlreichen Kühloptionen. Es ist dementsprechend vor allem mit den Define-Modellen von Fractal Design vergleichbar und diesen Gehäusen durchaus ebenbürtig. Auch der Verkaufspreis ist mit knapp 110 Euro konkurrenzfähig.

Das neue Deep Silence 2 (DS2) kostet hingegen 89,99 Euro und ist damit 20 Euro billiger. Auf den ersten Blick müssen Käufer dafür aber kaum Abstriche hinnehmen. Auch das zweite Deep Silence-Modell ist gedämmt und bietet die Silent-Features des DS1. Zwar kann das DS2 kein XL-ATX-Mainboard aufnehmen, ist dafür aber anders als das DS1 zu E-ATX-Mainboards kompatibel. Auch das Kühlsystem ist mit neun Lüfterplätzen weiterhin sehr flexibel, wie beim DS1 werden auch gleich drei Silent-Lüfter mitgeliefert. Eine Lüftersteuerung und Staubfilter gibt es ebenfalls bei beiden Modellen. Unterschiede zeigen sich im Detail. Das DS1 ist dafür ausgelegt, je einen Dual-Radiator hinter der Front und im Deckel aufzunehmen. Im DS2 kann hingegen nur ein 240-mm-Radiator an einer internen Mounting Bracket montiert werden. Und auch der "Air Chimney" des DS1 (eine auf- und absenkbare Abdeckung der Deckellüfter) wurde gestrichen. Gleiches gilt für ein anderes Feature dieses Gehäuses, nämlich für das ebenfalls versenkbare I/O-Panel.

Der Laufwerksschacht des DS2 nimmt ein 2,5/3,5-Zoll-Laufwerk weniger auf als der des DS1. Entscheidender ist der Unterschied beim Aufbau des Schachts: Im DS1 sind beide HDD-Käfige modular, beim DS2 gibt es hingegen nur einen fest angebrachten HDD-Käfig. Damit bietet das neue Nanoxia-Modell etwas weniger Platz für Erweiterungskarten. Dank der beachtlichen Gehäusetiefe gibt es aber auch bei High-End-Grafikkarten keine Platzprobleme. 

Auch wenn die beiden Deep Silence-Modelle sich auf den ersten Blick sehr ähneln, unterscheiden sie sich also doch in einer ganzen Reihe von Punkten. Eine Bewertung der Unterschiede heben wir uns für das Fazit auf.

Nanoxia bietet das Deep Silence 2 in vier verschiedenen Farbvarianten an. Unser Test-Sample ist ein "Dark Black"-Modell und dementsprechend komplett schwarz, "Silver" kombiniert einen schwarzen Korpus mit einer silbernen Front, "Anthracite" einen schwarzen Korpus mit einer dunkelgrauen Front und "White" ist schließlich eine weiße Variante. Nur für das weiße Modell wird ein Aufpreis fällig, es kostet statt 89,99 Euro 94,99 Euro.

alles

Nanoxia liefert das Gehäuse mit Bedienungsanleitung, Montagematerial und Kabelbindern aus. Zusätzlich liegen noch eine Blende für ein externes 3,5-Zoll-Laufwerk (in einem 5,25-Zoll-Einschub), Gummiverschlüsse für die Schlauchdurchführungen auf der Rückseite und eine Verlängerung für den 8-Pin-EPS-Strang bei. Bei vielen (vor allem älteren) Netzteilen fällt der EPS-Strang zu kurz aus, um ihn in größeren Gehäusen hinter dem Tray verlegen zu können. Dementsprechend zu begrüßen ist es, dass Nanoxia gleich eine Verlängerung beilegt.

Einen ersten Blick auf das Deep Silence 2 konnten wir bereits mit unserem ausgepackt & angefasst-Video bieten, auf das wir an dieser Stelle noch einmal verweisen:

Alternativ bieten wir auch eine YouTube-Version des Videos an.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Nanoxia Deep Silence 2
Bezeichnung: Nanoxia Deep Silence 2
Material: Stahl (0,7 mm), Kunststoff
Maße: 207 x 468 x 588 mm 
Formfaktor: E-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 3x 5,25 Zoll (extern), 1x 3,5 Zoll (extern, aus 5,25 Zoll Einschub), 7x 3,5 oder 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 2x 120 mm (Front), 2x 120 mm (Front, optional per Mounting Bracket), 1x 120 mm (Rückseite), 2x 120/140 mm (Deckel, optional), 1 x 120/140 mm (Seitenteil, optional - nur bei der ersten Charge), 1x 120/140 mm (Boden, optional)
Gewicht: ca. 10,96 kg
Preis: 89,99 Euro
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 23.01.2012
Hardwarehausen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1868
Ich muss sagen, dass mir der Hersteller gefällt.
Aber ich liebe meinen Big Tower einfach mehr,
mit dem Platz für Kabelmanagment etc.
#2
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4439
Ist die Front aus Plastik oder teils aus Alu?
#3
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3087
@Buffo: Die Front besteht aus Kunststoff.
#4
customavatars/avatar27847_1.gif
Registriert seit: 29.09.2005
sleeping under tartaros
Korvettenkapitän
Raupe Nimmersatt
Beiträge: 2863
Super Sache! Die Musiker im Forum dürften am DS-2 ihre helle Freude haben, weil es wirklich gut dämmt (ich hab das DS-1 im Proberaum). Das Preis/Lautstärke-Verhältnis ist weit vorn :)
#5
customavatars/avatar113331_1.gif
Registriert seit: 12.05.2009
de_dust2
Leutnant zur See
Beiträge: 1180
Wollt grad anmerken, dass ihr die Fotos vom Fractal Define genommen habt beim Artikel. Kann das sein oder sehen die Gehäuse einfach nur absolut identisch aus?


Edit: Ne schon gut. Hab das Fractal Define XL. Da gibts noch ein Bodenblech um den unteren Teil abzuschotten. Für Radi oder sowas. Aber ansonsten wirklich gleich.

Nochmal edit: Ich bleib dabei. Ihr habt die Fotos vertauscht oder die Dinger sind gleich.
http://www.fractal-design.com/?view=product&category=2&prod=111
#6
customavatars/avatar172093_1.gif
Registriert seit: 25.03.2012
Düsseldorf
Leutnant zur See
Beiträge: 1277
sehr schick, gefällt mir!
#7
Registriert seit: 08.04.2005
Lüdinghausen
Hauptgefreiter
Beiträge: 235
Schöner Test, direkt eins bestellt für meinen Fileserver.
#8
Registriert seit: 19.05.2010

Gefreiter
Beiträge: 46
Wooohoooo! Das Teil in Weiß ist ja der Hammer. Endlich mal ein Lichtblick am sonst schwarzen Gehäusehimmel :p Schallgedämmt und Lüfterplätze en masse... und mal ordentlich Platz nach hinten. Also ich find dem Gerät geil.
Und für unter 90 Flocken ein vergleichbares Gehäuse mit diesen Features zu finden, ist aktuell wohl unmöglich... Bald ist ja wieder Monatsanfang :banana:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!