> > > > Test: Cooler Master Cosmos II - Purer Luxus

Test: Cooler Master Cosmos II - Purer Luxus

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Cooler Master Cosmos II - Purer Luxus

Scythe_Gekko_logoCooler Masters Cosmos-Serie erfreut sich mit ihrem markanten Design und einer funktionalen Innenraumgestaltung seit Jahren hoher Beliebtheit. Dementsprechend groß sind die Erwartungen, die an das Cosmos II gestellt werden. Wer befürchtet hatte, dass Cooler Master nur einen lauen Aufguss des Ur-Cosmos auf den Markt bringen könnte, wird schnell eines Besseren belehrt. Das Cosmos II bricht mit gewohnten Konventionen und stößt in ganz andere Sphären vor.

Das erste Cosmos-Modell (Cosmos 1000) machte sich 2007 schnell einen Namen. Sein Design sorgte für hohen Wiedererkennungswert, außerdem ermöglichte sein geräumiger Innenraum mit zwei Kammern auch die Unterbringung damaliger High-End-Hardware. Nur ein Jahr später erschien mit dem Cosmos S ein Facelift mit einigen Veränderungen, aber demselben Grundgerüst. Anschließend wurde es lange still um die Cosmos-Serie. Erst 2011 tauchten dann überraschend erste Informationen auf, dass Cooler Master doch an einem neuen Cosmos-Modell arbeitet. Wir haben dieses Gehäuse zum Test erhalten, noch bevor es in Deutschland regulär erhältlich wird.

Das Cosmos II zeigt sich zwar in der typischen Optik der Cosmos-Serie, ist davon abgesehen aber ein radikaler Neuanfang. Bisher waren die Cosmos-Gehäuse schon stattliche Big-Tower. Doch das Cosmos II sprengt dieses Format mit Leichtigkeit. Cooler Master sah sich dementsprechend dazu genötigt, es als Ultra-Tower zu klassifizieren. Diese Bezeichnung wird nicht nur der Größe und dem Gewicht des Gehäuses gerecht, sie passt auch zu seiner umfangreichen Ausstattung. 

Schließlich ist auch der Preis im wahrsten Sinne des Wortes "ultra". Das lateinische Wort bedeutet "jenseits" und der Verkaufspreis des Comos II liegt mit 349,90 Euro (Caseking.de) wirklich weit jenseits von dem, was ein Durchschnittsgehäuse kostet. Auch die Vorgänger, die zur Markteinführung immerhin etwa 200 Euro gekostet haben, wirken daneben schon fast günstig. In einem ausführlichen Test wollen wir untersuchen, was der Ultra-Tower für diesen luxuriösen Preis bieten kann und ob er ein würdiger Erbe der ersten Cosmos-Generation ist.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Lieferumfang fällt etwas umfangreicher als bei vielen Konkurrenzprodukten aus. Natürlich gibt es Montagematerial, eine relativ ausführliche Anleitung und einen System-Speaker. Daneben findet sich aber auch noch Zubehör, das nicht ganz so selbstverständlich ist. Für das Verlegen von Kabeln gibt es eine ganze Menge an schwarzen Kabelbindern und zusätzlich noch Kabelführungen, die am Mainboardschlitten angeklebt werden können. Damit der 8-Pin-EPS-Strang des Netzteils auch wirklich bis zur entsprechenden Buchse am Mainboard reicht, wird eine Verlängerung mitgeliefert. Die beiliegenden Schlüssel ermöglichen hingegen die Sicherung von zwei Hot-Swap-Einschüben. Und schließlich liegen noch ein paar Streben bei, die die Montage eines Dual-Radiators in der unteren Kammer des Gehäuses erleichtern.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Cooler Master Cosmos II
Bezeichnung: Cooler Master Cosmos II
Material: Stahl, Kunststoff, Aluminium
Maße: 344 (B) x 704 (H) x 664 mm (T) 
Formfaktor: Micro-ATX, ATX, E-ATX, XL-ATX, SSI CEB, SSI EEB
Laufwerke: 3x 5,25 Zoll (extern), 11x 2,5 oder 3,5 Zoll (fünf intern im mittleren HDD-Käfig, sechs intern in zwei Käfigen im unteren Segment), 2x 3,5 Zoll (Hot-Swap - "X-dock")
Lüfter:

1x 200 mm (Front, alternativ 120 oder 140 mm), 1x 140 mm (Rückseite, alternativ 120 mm), 1x 200 / 2x 140 / 3x 120 mm (Deckel, ein 120-mm-Lüfter vorinstalliert), 2x 120 mm (untere HDD-Käfige), 2x 120 mm (Seite, optional), 1x 120 mm (mittlerer HDD Käfig, optional)

Gewicht: ca. 22 kg
Preis: 349,90 Euro (Caseking.de)
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.75

Tags

Kommentare (23)

#14
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3608
@Yaki: Der obere Käfig ist zumindest bei unserem Sample vernietet und nicht modular.
#15
customavatars/avatar169131_1.gif
Registriert seit: 31.01.2012

Gefreiter
Beiträge: 46
Das Lüfterkonzept find ich persönlich noch nicht so durchdacht.
Wenn man sich für Wasserkühlung entscheidet bleibt bei dem Case ja nur der Radi oben und hinten Übrig. Aber soviel Luft muss ja erstmal in das Gehäuse rein kommt. Es gibt gar nichts wenn 3 Lüfter wie hulle Absaugen aber nur einer in der Front reinbläst, das Gleichgewicht ist dann nicht gegeben.
Und genau das ist das größte Problem von den meisten Gehäusen die man kaufen kann. Egal ob die 30€ oder 400€ kosten.
#16
customavatars/avatar12912_1.gif
Registriert seit: 25.08.2004

Kapitänleutnant
Beiträge: 2020
kein entfernbarer mainboardtray und kein htpx support, das geht besser :/

und @ opustr... wer son klopper mit auf ne lan schleppt, dem ist eh nicht zu helfen, mittlerweile kannst du jedes mini-itx system so leistungsstark bauen, dass du es ohne probleme mit auf lan nehmen kannst ;)

ansonsten... design gefällt mir, mal wieder was anderes!
#17
Registriert seit: 24.11.2006
Regensburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 259
Zitat
keine entfernbarer mainboardtray und kein htpx support


stimmt das ist schwach
noch schwächer find ich, das so ein teures Gehäuse hinten ein nicht entfernbares Lüftergitter hat
#18
customavatars/avatar146919_1.gif
Registriert seit: 09.01.2011
Berlin
Flottillenadmiral
Beiträge: 5939
bei dem preis sollte das komplette case aus alu sein.
#19
customavatars/avatar91515_1.gif
Registriert seit: 15.05.2008
Hamburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3014
Bei dem Preis hätte so einiges noch besser sein dürfen.
Damit angefangen, das der 360er Radi nur 3cm dick sein darf(das konnten die Vorgänger schon besser), über eine klackernde Lüftersteuerung, bis dahin, das bei Verwendung eines 360er Radis nur noch Max. 2 Laufwerke verbaut werden können...
#20
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
hm, hab schon video reviews gesehen wo er rausnehmbar war oO
#21
customavatars/avatar132368_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 400
...zwar nicht so schlimm wie manche billigen alien- oder roboterartigen Teile, aber ich finde den Tower "über-designed". Für mich persönlich fehlt da einfach Schlichtheit und v.a. Eleganz. Wenn der Markt so etwas verlangt, okay - ich persönlich würde aber, v.a. schon aus optischen Gründen, in dieser Preisklasse wieder zu Lian-Li greifen. Ich kann mich mit diesem "spacigen" Trend einfach nicht anfreunden!
#22
customavatars/avatar93562_1.gif
Registriert seit: 21.06.2008
Jena
Flottillenadmiral
Beiträge: 5467
Das Problem, wenn man es aus Aluminium fertigen möchte, ist das die Formen zu komplex sind.
Hier müsste man viel Gussteile herstellen etc, das wäre einfach unbezahlbar.

und mal ehrlich ich hab lieber hochwertigen Kunststoffe als billige aussehenden Stahl oder Alu mit den alt bewerten Standardformen.
#23
customavatars/avatar32314_1.gif
Registriert seit: 29.12.2005
Schweiz, 3027 Bern
Oberbootsmann
Beiträge: 770
Wie gross darf denn das Netzteil im Cosmos 2 sein? Habe das Enermax Galaxy 1000! (im CM Stacker EVO)
----
da war wohl die Antwort des Supports von Coolermaster schneller:
Ja, das Enermax Galaxy 1000 ist kompatibel mit dem Cosmos 2!

Ich wäre ja auch schon mit dem Cosmos 1000, S, oder Pure zufrieden, aber bei denen fehlt ja der USB 3 I/O!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!