> > > > Test: Cooler Master Cosmos II - Purer Luxus

Test: Cooler Master Cosmos II - Purer Luxus - Testsystem, Belüftung und Messungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Testsystem, Belüftung und Messungen

Neben der Verarbeitung und der Ausstattung des Gehäuses ist auch das Temperaturverhalten von elementarer Bedeutung.

Das Testsystem:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Folgende Komponenten wurden verbaut:

Eckdaten: Testsytem
Prozessor: Intel Core i3-530 @ 2,93 GHz
Prozessor-Kühler: Scythe Yasya, passiv gekühlt
Mainboard: Gigabyte GA-H55M-USB3
Arbeitsspeicher: 4096 MB Crucial 1333 MHz
Festplatte: Western Digital Raptor 74 GB
Grafikkarte: Sapphire Radeon HD 4670, passiv gekühlt
Betriebssystem: Windows 7 x64 Home Premium

Temperaturmessungen:

Um die maximalen Temperaturen des Prozessors zu ermitteln, wurde die CPU mittels des kostenlosen Stresstest-Tools Prime 95 für 30 Minuten ausgelastet. Da der Small FFT-Test erfahrungsgemäß die höchste Wärmeverlustleistung mit sich bringt, benutzen wir diesen Modus und protokollieren die maximalen Kerntemperaturen mit dem Systemtool Lavalys Everest. Die einzelnen Kerntemperaturen werden addiert und durch die Anzahl der physikalischen Kerne dividiert.

Im direkten Anschluss wurde die Grafikkarte mittels FurMark auf Temperatur getrieben. FurMark ist ein kostenloser OpenGL-Benchmark und bietet einen Xtreme-Burning-Mode, der die Grafikkarte temperaturmäßig ans Limit bringt. Auch die Grafikkarte wurde 30 Minuten lang ausgelastet.

Die Betrachtung der Temperaturen im Idle-Zustand (= Leerlauf) wird zunehmend uninteressanter, da sowohl die Prozessor- als auch die Grafikkartenhersteller sehr gute Stromspartechniken entwickelt haben. Im Zuge dessen werden die Rechenkerne im Idle-Zustand herunter getaktet und die Stromspannung reduziert. Infolgedessen wird die erzeugte Abwärme auf ein Minimum reduziert.

Unsere Messungen brachten folgendes Ergebnis hervor:

Beurteilung der Temperaturen:

Unser passiv gekühltes Testsystem stellt für jedes Gehäuse eine Herausforderung dar. Besonders die Grafikkarte wird während des Furmark-Tests generell sehr heiß. Das ist selbst im geräumigen Cosmos II der Fall. Allerdings zeigt sich ein sehr deutlicher Unterschied zwischen minimaler und maximaler Lüfterdrehzahl. Der Regelbereich der Lüftersteuerung ist also sehr weit und ermöglicht den Wechsel zwischen einem sehr leisen Betrieb und einem Betrieb mit hoher Kühlleistung (aber durchaus noch akzeptabler Lautstärke). Die Temperaturwerte der anderen Komponenten sind gerade bei maximaler Lüfterdrehzahl auf einem sehr guten Niveau.

Weitere Messungen in der Übersicht:

Wir messen die maximale Höhe des Prozessorkühlers und die maximale Grafikkartenlänge mit Hilfe eines handelsüblichen Zollstocks und berücksichtigen auch vorhandene Hersteller- bzw. Händlerangaben. Daraus resultieren gewisse Messungenauigkeiten. Die Werte können zwar als Orientierung dienen, sind aber keineswegs mm-genau.

Höhe Prozessorkühler:

Mit einer maximalen Höhe von 19 cm erreicht das Cosmos II einen Rekordwert. Damit kann es jeden handelsüblichen Tower-Kühler aufnehmen.

Grafikkartenlänge:

Auch für Grafikkarten steht mit 38,5 cm reichlich Platz zur Verfügung.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.75

Tags

Kommentare (23)

#14
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3669
@Yaki: Der obere Käfig ist zumindest bei unserem Sample vernietet und nicht modular.
#15
customavatars/avatar169131_1.gif
Registriert seit: 31.01.2012

Gefreiter
Beiträge: 46
Das Lüfterkonzept find ich persönlich noch nicht so durchdacht.
Wenn man sich für Wasserkühlung entscheidet bleibt bei dem Case ja nur der Radi oben und hinten Übrig. Aber soviel Luft muss ja erstmal in das Gehäuse rein kommt. Es gibt gar nichts wenn 3 Lüfter wie hulle Absaugen aber nur einer in der Front reinbläst, das Gleichgewicht ist dann nicht gegeben.
Und genau das ist das größte Problem von den meisten Gehäusen die man kaufen kann. Egal ob die 30€ oder 400€ kosten.
#16
customavatars/avatar12912_1.gif
Registriert seit: 25.08.2004

Kapitänleutnant
Beiträge: 2045
kein entfernbarer mainboardtray und kein htpx support, das geht besser :/

und @ opustr... wer son klopper mit auf ne lan schleppt, dem ist eh nicht zu helfen, mittlerweile kannst du jedes mini-itx system so leistungsstark bauen, dass du es ohne probleme mit auf lan nehmen kannst ;)

ansonsten... design gefällt mir, mal wieder was anderes!
#17
Registriert seit: 24.11.2006
Regensburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 260
Zitat
keine entfernbarer mainboardtray und kein htpx support


stimmt das ist schwach
noch schwächer find ich, das so ein teures Gehäuse hinten ein nicht entfernbares Lüftergitter hat
#18
customavatars/avatar146919_1.gif
Registriert seit: 09.01.2011
Berlin
Flottillenadmiral
Beiträge: 6034
bei dem preis sollte das komplette case aus alu sein.
#19
customavatars/avatar91515_1.gif
Registriert seit: 15.05.2008
Hamburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3014
Bei dem Preis hätte so einiges noch besser sein dürfen.
Damit angefangen, das der 360er Radi nur 3cm dick sein darf(das konnten die Vorgänger schon besser), über eine klackernde Lüftersteuerung, bis dahin, das bei Verwendung eines 360er Radis nur noch Max. 2 Laufwerke verbaut werden können...
#20
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
hm, hab schon video reviews gesehen wo er rausnehmbar war oO
#21
customavatars/avatar132368_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 426
...zwar nicht so schlimm wie manche billigen alien- oder roboterartigen Teile, aber ich finde den Tower "über-designed". Für mich persönlich fehlt da einfach Schlichtheit und v.a. Eleganz. Wenn der Markt so etwas verlangt, okay - ich persönlich würde aber, v.a. schon aus optischen Gründen, in dieser Preisklasse wieder zu Lian-Li greifen. Ich kann mich mit diesem "spacigen" Trend einfach nicht anfreunden!
#22
customavatars/avatar93562_1.gif
Registriert seit: 21.06.2008
Jena
Flottillenadmiral
Beiträge: 5467
Das Problem, wenn man es aus Aluminium fertigen möchte, ist das die Formen zu komplex sind.
Hier müsste man viel Gussteile herstellen etc, das wäre einfach unbezahlbar.

und mal ehrlich ich hab lieber hochwertigen Kunststoffe als billige aussehenden Stahl oder Alu mit den alt bewerten Standardformen.
#23
customavatars/avatar32314_1.gif
Registriert seit: 29.12.2005
Schweiz, 3027 Bern
Oberbootsmann
Beiträge: 770
Wie gross darf denn das Netzteil im Cosmos 2 sein? Habe das Enermax Galaxy 1000! (im CM Stacker EVO)
----
da war wohl die Antwort des Supports von Coolermaster schneller:
Ja, das Enermax Galaxy 1000 ist kompatibel mit dem Cosmos 2!

Ich wäre ja auch schon mit dem Cosmos 1000, S, oder Pure zufrieden, aber bei denen fehlt ja der USB 3 I/O!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!