> > > > Test: Razer Naga Hex - weniger Tasten, mehr Kontrolle

Test: Razer Naga Hex - weniger Tasten, mehr Kontrolle

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Razer Naga Hex - weniger Tasten, mehr Kontrolle

razer naga_hex_kleinDie Naga-Mausfamilie von Razer bekommt Nachwuchs. Nachdem wir 2009 die erste Razer Naga mit zwölf Maustasten testeten und letztes Jahr der kabellosen Variante auf die Knöpfe fühlten, erreichte uns jetzt mit der Razer Naga Hex die dritte Inkarnation. Der Gaming-Spezialist Razer hat das Einsatzgebiet der Neuen weiter eingeschränkt und will nun Spieler von Action-RPGs und MOBA-Games mit der Naga Hex ansprechen. Dafür halbierte Razer die Tastenzahl im Daumenbereich auf erträgliche sechs Tasten.

Der amerikanische Hersteller ordnet die Maus im hauseigenen Mittelfeld als "Expert" ein; dementsprechend liegt die OVP mit 79,99 Euro zwischen der Razer Mamba für 129,99 Euro und der Razer Abyssus für 39,99 Euro. Der Hauptkritikpunkt an den vorherigen Naga-Vertretern war die hohe Tastenzahl auf einer kleinen Fläche. Die Ergonomie und Verarbeitung konnte uns dagegen schon damals überzeugen. Sollte Razer es mit der neuen Tastenanordnung geschafft haben, diesen Kritikpunkt aus dem Weg zu räumen? Und wie schlägt sich der Spezialist in anderen Disziplinen? Die Antworten dazu liefert unsere Review der Razer Naga Hex.

Wie ihre Geschwister fällt die Razer Naga Hex vor allem durch die prominenten Daumentasten auf. Die sechs Tasten sind in einem Kreis an der linken Seite der Maus angeordnet – damit steht auch fest, dass die Maus sich ausschließlich an Rechtshänder richtet. Razer hat den 3.5G-Lasersensor nicht überarbeitet, sodass er wie bei den Vorgängern mit 5600 DPI auflöst. Neu sind die Mikroschalter der Maustasten, die auf eine schnelle Klickfolge optimiert wurden und rund 10 Millionen Klicks überstehen sollen. Der wechselbare Daumen-Knubbel hilft beim blinden Finden der umliegenden Knöpfe, die darüber hinaus beleuchtet sind. 

Bevor wir uns näher mit der Razer Naga Hex beschäftigen, werfen wir wie üblich einen Blick auf die technischen Daten der Maus:

 
Hersteller und Bezeichnung Razer Naga Hex
Bild
Straßenpreis 68,53 Euro (Tagespreise, ermittelt am 16. 04. 2012)
Homepage Razer Zone
Technische Daten
Tasten 11
verbauter Sensor 3.5G Lasersensor
Verbindung (Kabellänge) USB (2 Meter)
Maße (LxBxH) 116x70x46 mm
Gewicht 134 Gramm
Gaming-relevante Daten
DPI-Zahl 5600
Polling-Rate 1000 Hz
Reaktionszeit 1 Millisekunde
Lift-off Distance 2mm
Besonderheiten
Vier-Wege-Mausrad Nein
Gewichte Nein
Ummanteltes USB-Kabel Ja
Display Nein
Wechselbare Seitenteile Nein
Hardware-DPI-Switch Nein
Sonstiges Wechselbare Daumenablage
Lieferumfang Razer Naga Hex, Kurzanleitung (deutsch), Anleitung (englisch), Aufkleber, wechselbare Daumenablage

Wer mit den in dieser Tabelle benutzten Begriffen nicht sonderlich viel anfangen kann, dem sei unser Anfänger-Guide ans Herz gelegt. In dem Artikel “Gaming-Dschungel aufgedeckt” gehen wir auf die einzelnen Werte genau ein und erklären, welche Eigenschaft welche Auswirkungen auf den Spielspaß hat; zum Artikel geht es hier entlang.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 04.05.2006

Bootsmann
Beiträge: 623
"Nur für Rechtshänder geeignet"

Jetzt muss ich das Thema mal aufgreifen. Kann man den Satz generell nicht etwas anders formulieren. Z.B. "Nur für Rechtsbediener geeignet" (oder ähnlich)

Ich bin Linkshänder und bediene Mäuse primär mit rechts; es geht aber auch mit links. Bei dem Punkt bin ich zweihändig.

Allerdings kenne ich auch Rechtshänder die Mäuse rein mit links bedienen; für die wäre die Maus, trotz dem Fazitkommentar, auch nicht geeignet...

(Political correctness comment)
#2
customavatars/avatar169302_1.gif
Registriert seit: 03.02.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 276
Hm, wie es aussieht ist die Maus auch nichts für Clawgrip...schade
#3
customavatars/avatar105791_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009

Skarabäusfürst
Beiträge: 571
solange das bekannte Doppelklick-Problem nicht behoben ist, sind die mäuse scheiße
#4
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Korvettenkapitän
Beiträge: 2559
Seh ich da Klavierlack an der Maus?

mehr muss ich wohl nicht sagen :mad:
#5
customavatars/avatar102758_1.gif
Registriert seit: 19.11.2008
nähe Köln
Fregattenkapitän
Beiträge: 2670
hässlich wie die nacht Oo
#6
customavatars/avatar128935_1.gif
Registriert seit: 30.10.2006
Recklinghausen

Darkside of Luxx


Beiträge: 3383
Hauptsache die ganzen Social Network Buttons im Treiber :haha:

naja hässlich kann wech
#7
Registriert seit: 13.01.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 151
Ihr schreibt das die Profile bei Razor gespeichert werden, heisst das das ich nach jedem Rechnerstart eine Internetverbindung haben muss um die Maus mit dem jeweiligen Spieleprofil nutzen zu können? Wäre für mich schon ein NoGo. Dann lieber Profile im Gerät speichern oder aber auf eigener Festplatte sichern.
#8
customavatars/avatar45825_1.gif
Registriert seit: 25.08.2006
Berlin
[online]-Redakteur
Beiträge: 457
Ich werde die Fragen der Reihe nach mal beantworten. :)
Zitat LeviathanX;18754059
Jetzt muss ich das Thema mal aufgreifen. Kann man den Satz generell nicht etwas anders formulieren. Z.B. "Nur für Rechtsbediener geeignet" (oder ähnlich)


Daran habe ich ehrlich gesagt nie gedacht. Danke für den Hinweis, ich werde das das nächste Mal bedenken!


Zitat Zanzza;18755233
solange das bekannte Doppelklick-Problem nicht behoben ist, sind die mäuse scheiße


Könntest Du das bitte erläutern? Ich habe seid einigen Jahren eine Diamondback und nie das "Doppelklick-Problem". Beim zugegeben sehr langen Test habe ich auch keine Mängel diesbezüglich feststellen können.

Zitat JackA$$;18756208
Seh ich da Klavierlack an der Maus?

mehr muss ich wohl nicht sagen :mad:


Naja es ist halt eine polierte Oberfläche, aber bevor jetzt das Gejammer große wird: Die Maserung ist unter einer Schicht mit Klarlack und reflektierte das Licht je nach Lichteinfall anders, so dass nicht unbedingt Spuren zu sehen sind. Klarlack ja, Schmieren, zumindest im Testzeitraum, nein.

Zitat emti;18757343
Ihr schreibt das die Profile bei Razor gespeichert werden, heisst das das ich nach jedem Rechnerstart eine Internetverbindung haben muss um die Maus mit dem jeweiligen Spieleprofil nutzen zu können? Wäre für mich schon ein NoGo. Dann lieber Profile im Gerät speichern oder aber auf eigener Festplatte sichern.


Die Profile liegen auch auf dem Rechner, aber wenn Du keine Inet-Verbindung hast, werden sie halt nicht aktualisiert, solltest Du sie auf einem anderen Rechner geändert haben. Deshalb musst Du Dir nun keinen Kopf machen. Was Razer mit den Profilen anstellt dagegen, weiß man nicht und man muss darauf vertrauen, dass sie nicht Schlimmes damit machen.

Falls ihr ansonsten Fragen habt, könnt ihr auch gerne eine PM an mich schicken. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Bloody ZL5A im Test - Vorteil durch Headshot-Feature?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ZL5A/TEASER

Gerade in der aktuellen Zeit scheint der Markt im Bereich des Gaming-Zubehörs noch nicht gesättigt zu sein. Es gibt viele Hersteller und viele unterschiedliche Produkte um alle Bedürfnisse der Gamer zu befriedigen. Man könnte also meinen die Maus ist schon am Ende ihrer Entwicklung angekommen.... [mehr]

FUNC KB-460 mit MX-RED-Switches im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/FUNC_KB_460/FUNC_460_TEASER_KLEIN

Mechanische Tastaturen erleben unter Gamern aktuell ein großes Revival – richten sich aufgrund ihres meist gehobenen Preises aber vornehmlich an Enthusiasten. Dass es auch anders geht, zeigt nun FUNC mit der neuen Tastatur KB-460, die zum überschaubaren Preis daherkommt und darüber hinaus eine... [mehr]

Roccat Ryos MK Glow im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ROCCAT_RYOS/TEASER

Mittlerweile ist schon einige Zeit verstrichen, seitdem wir zum letzten mal ein Produkt der Gamingschmiede Roccat getestet haben. Nun aber möchten wir uns das aktuelle Tastartur-Modell, genannt Ryos MK Glow, etwas genauer anschauen. Die Ryos zählt zu den mechanischen Tastaturen und gesellt sich... [mehr]

Test: Razer Blackwidow Ultimate mit eigenen Switches

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_BLACK/TEASER

Es lässt sich aktuell nicht leugnen, Tastaturen mit mechanischen Switches liegen derzeit voll im Trend. Mehr und mehr Hersteller springen auf den Zug auf und verbauen Switches dieser Art, welche es durchaus vor Jahren schon gab, unter ihren Tasten. Der Markt wird aktuell vom Switches-Lieferanten... [mehr]

Roccat Power-Grid im Kurztest

Logo von ROCCAT

Mit dem Power-Grid hat der Spezialist für Gaming-Equipment Roccat seine erste Smartphone-App herausgebracht. In Verbindung mit einer Windows-Software ist es so möglich, das Smartphone als sinnvolle Zusatzbedienung für den PC zu verwenden. Dabei ist man aufgrund der benötigten App auf... [mehr]

Maximale Anpassbarkeit - die Logitech G502 Proteus Core Tunable Gaming Mouse

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/LOGITECH_NEW

Extreme Anpassbarkeit - das war die oberste Devise bei der Entwicklung von Logitechs neuer High-End-Gaming-Maus G502 Proteus Core Tunable Gaming Mouse. Anders als bei den Mad Catz R.A.T.-Modellen geht es dabei zwar nicht um die Anpassbarkeit der Mausform, so ziemlich jeder andere Parameter kann... [mehr]