> > > > Test: Razer Naga Hex - weniger Tasten, mehr Kontrolle

Test: Razer Naga Hex - weniger Tasten, mehr Kontrolle

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Treiber und Installation

Da keine Treiber-CD mitgeliefert wird, ist die erste Anlaufstation die Webseite von Razer. Der 8 MB große Download ist auch über langsame Leitung erfreulich schnell bewältigt – unschön ist, dass der Treiber für OSX nach der Installation zunächst ein Update lädt (zur Zeit des Tests) und der Windows Treiber zwingend .Net 4 benötigt. Beim ersten Start des Programms Razer Synapse 2.0 wird eine Anmeldung bei Razers Cloud-Service verlangt, was ohne weitere Erklärung den Benutzer im Dunkeln über den Sinn und Zweck lässt.

Hinter der Anmeldung bei dem Service von Razer versteckt sich eine recht sinnvolle Einrichtung. Statt die Konfigurationen in der Maus zu speichern, werden die Profile auf den Servern von Razer gespeichert. So sind einmal eingerichtete Profile unabhängig von der Hardware und dem System gespeichert und können nach einem Tausch der Hardware weiter benutzt werden. Die Profile werden zudem über Systemgrenzen hinweg synchronisiert, sodass auf OSX die gleichen Profile zur Verfügung stehen wie unter Windows.

Oberfläche des Razer-Treibers
Oberfläche des Razer-Treibers

Die Oberfläche des Programms ist in dem razertypischen Farbschema Schwarz-Grün gehalten. Hier können Profile angelegt, Makros definiert, die Abtastung angepasst und die Beleuchtung der Maus geändert werden.

Unter dem Reiter “Mouse” kann jede der zehn Tasten nach Wunsch belegt werden – ausgenommen davon ist die linke Maustaste. Dazu wird die entsprechende Taste gewählt und eine Aktion ausgewählt. Als Aktion können Tastatur- oder Mauskombinationen, zum Beispiel ein Rechtsklick gefolgt von einem Linksklick, gewählt werden. Programme können auf Knopfdruck gestartet werden, die Sensibilität des Sensors angepasst oder Profile gewechselt werden. Und schließlich können vorher definierte Makros frei auf die Maustasten verteilt werden.

“Performance” regelt die Charakteristik der Laserabtastung. Dafür kann die Sensibilität auf Wunsch für die X- und die Y-Achse separat zwischen 100 und 5600 geregelt werden. Zusätzlich lassen sich fünf verschiedene Stadien definieren, zwischen denen auf Knopfdruck gewechselt werden kann. Selbstverständlich lassen sich dafür auch zwei Tasten auf der Maus verwenden, sodass während des Betriebs eine der fünf Stufen gewählt werden kann – besonders praktisch bei First-Person-Shootern, wenn man durch das Zielfernrohr genauer zielen möchte und in der nächsten Situation mit dem MG Sperrfeuer gibt. Weiterhin lässt sich die Polling-Rate in drei Stufen regeln, um die Verzögerung zu reduzieren, bis der Mauszeiger bewegt wird. Dass sich die Beschleunigung des Mauszeigers in zehn Stufen ändern lässt, dürfte sich fast schon von selbst verstehen.

Wem die giftgrüne Beleuchtung auf Dauer nicht gefallen sollte, kann sie in dem Bereich “Lightning” separat für das Mausrad und die Daumentasten und das Logo aus- oder einschalten.

Das mächtigste Werkzeug im Kampf um Erfahrungspunkte und Ruhm dürfte die Fähigkeit sein, Makros definieren zu können. Dazu fügt man unter dem gleichnamigen Reiter ein neues Makro hinzu, gibt ihm einen Namen und zeichnet die Aktionen auf, die ausgeführt werden sollen. Razer bietet dafür an, die Wartezeit zwischen zwei Tastenaktionen aufzuzeichnen, so wie sie sich ereignet, eine feste Verzögerung zu definieren oder keine Verzögerung zu benutzen. Nach dem Aufzeichnen kann das Makro bearbeitet werden, sodass unnötige Tastenaktionen gelöscht werden können.

Hat man die Maus in allen Einzelheiten eingestellt, kann man die Konfiguration als Profil speichern. Der Clou daran ist, dass die Profile einzelnen Programmen zugewiesen werden können, sodass sie automatisch eingestellt werden, sobald man sich in einem bestimmten Programm befindet. Der Vorteil liegt in der Hand: Alle Parameter können dem jeweiligen Spiel oder der Anwendung angepasst werden und sind automatisch verfügbar.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 04.05.2006

Bootsmann
Beiträge: 634
"Nur für Rechtshänder geeignet"

Jetzt muss ich das Thema mal aufgreifen. Kann man den Satz generell nicht etwas anders formulieren. Z.B. "Nur für Rechtsbediener geeignet" (oder ähnlich)

Ich bin Linkshänder und bediene Mäuse primär mit rechts; es geht aber auch mit links. Bei dem Punkt bin ich zweihändig.

Allerdings kenne ich auch Rechtshänder die Mäuse rein mit links bedienen; für die wäre die Maus, trotz dem Fazitkommentar, auch nicht geeignet...

(Political correctness comment)
#2
customavatars/avatar169302_1.gif
Registriert seit: 03.02.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 285
Hm, wie es aussieht ist die Maus auch nichts für Clawgrip...schade
#3
customavatars/avatar105791_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009

Skarabäusfürst
Beiträge: 661
solange das bekannte Doppelklick-Problem nicht behoben ist, sind die mäuse scheiße
#4
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3800
Seh ich da Klavierlack an der Maus?

mehr muss ich wohl nicht sagen :mad:
#5
customavatars/avatar102758_1.gif
Registriert seit: 19.11.2008
nähe Köln
Flottillenadmiral
Beiträge: 5124
hässlich wie die nacht Oo
#6
customavatars/avatar128935_1.gif
Registriert seit: 30.10.2006
Antarctica

Darkside of Luxx


Beiträge: 3480
Hauptsache die ganzen Social Network Buttons im Treiber :haha:

naja hässlich kann wech
#7
Registriert seit: 13.01.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 154
Ihr schreibt das die Profile bei Razor gespeichert werden, heisst das das ich nach jedem Rechnerstart eine Internetverbindung haben muss um die Maus mit dem jeweiligen Spieleprofil nutzen zu können? Wäre für mich schon ein NoGo. Dann lieber Profile im Gerät speichern oder aber auf eigener Festplatte sichern.
#8
customavatars/avatar45825_1.gif
Registriert seit: 25.08.2006
Berlin
[online]-Redakteur
Beiträge: 457
Ich werde die Fragen der Reihe nach mal beantworten. :)
Zitat LeviathanX;18754059
Jetzt muss ich das Thema mal aufgreifen. Kann man den Satz generell nicht etwas anders formulieren. Z.B. "Nur für Rechtsbediener geeignet" (oder ähnlich)


Daran habe ich ehrlich gesagt nie gedacht. Danke für den Hinweis, ich werde das das nächste Mal bedenken!


Zitat Zanzza;18755233
solange das bekannte Doppelklick-Problem nicht behoben ist, sind die mäuse scheiße


Könntest Du das bitte erläutern? Ich habe seid einigen Jahren eine Diamondback und nie das "Doppelklick-Problem". Beim zugegeben sehr langen Test habe ich auch keine Mängel diesbezüglich feststellen können.

Zitat JackA$$;18756208
Seh ich da Klavierlack an der Maus?

mehr muss ich wohl nicht sagen :mad:


Naja es ist halt eine polierte Oberfläche, aber bevor jetzt das Gejammer große wird: Die Maserung ist unter einer Schicht mit Klarlack und reflektierte das Licht je nach Lichteinfall anders, so dass nicht unbedingt Spuren zu sehen sind. Klarlack ja, Schmieren, zumindest im Testzeitraum, nein.

Zitat emti;18757343
Ihr schreibt das die Profile bei Razor gespeichert werden, heisst das das ich nach jedem Rechnerstart eine Internetverbindung haben muss um die Maus mit dem jeweiligen Spieleprofil nutzen zu können? Wäre für mich schon ein NoGo. Dann lieber Profile im Gerät speichern oder aber auf eigener Festplatte sichern.


Die Profile liegen auch auf dem Rechner, aber wenn Du keine Inet-Verbindung hast, werden sie halt nicht aktualisiert, solltest Du sie auf einem anderen Rechner geändert haben. Deshalb musst Du Dir nun keinen Kopf machen. Was Razer mit den Profilen anstellt dagegen, weiß man nicht und man muss darauf vertrauen, dass sie nicht Schlimmes damit machen.

Falls ihr ansonsten Fragen habt, könnt ihr auch gerne eine PM an mich schicken. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Logitech G502 Proteus Spectrum - die tunable RGB-Gaming-Maus im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM_LOGO

Unter den rein kabelgebundenen Mäusen ist die G502 Logitechs Gaming Top-Modell. Wir wollen im Test herausfinden, ob die Maus in der RGB-Variante Proteus Spectrum sich auch vor die Flaggschiffe der Konkurrenz setzen kann.     Logitech hatte bei der Entwicklung der G502 einen großen... [mehr]

Corsair K70 RGB RAPIDFIRE im Test - exklusiv mit Cherry MX Speed

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_K70_RGB_RAPIDFIRE/CORSAIR_K70_RGB_RAPIDFIRE_LOGO

Bisher waren Cherry MX Red die Standardempfehlung für reaktionsfordernde, schnelle Spiele. Doch Cherry hat auf Basis der MX Red Switches entwickelt, die beim Spielen den entscheidenden Geschwindigkeitsvorteil bringen sollen - Cherry MX Speed. Vorerst werden die beschleunigten Switches exklusiv in... [mehr]

Logitech G810 Orion Spectrum im Test - Wenig Ausstattung für viel Geld

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G810/LOGITECH_G810-TEASER

Die Logitech G810 Orion Spectrum ist der jüngste Streich aus der Gaming-Serie des Schweizer Anbieters. Dabei kommt die mechanische Tastatur wieder mit den für Logitech exklusiven Romer-G-Switches daher, wartet anders das die G910 aber mit einer ausgesprochen schlichten Optik auf. Unser Test... [mehr]

Corsair M65 PRO RGB im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_M65_PRO_RGB/CORSAIR_M65_PRO_RGB_LOGO

Corsairs M65 RGB erfreut sich bei Spielern einiger Beliebtheit. Der eingesetzte Lasersensor ist aber nicht jedermanns Sache. Für manch kritischen Nutzer könnte die neu vorgestellte M65 PRO RGB mit optischem Sensor eine Alternative sein. Obwohl bei diesem Modell kein Lasersensor eingesetzt wird,... [mehr]

Cooler Master MasterKeys Pro L RGB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_PRO_L/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_PRO_L_LOGO

Cooler Master setzt auf RGB-Beleuchtung. Für die MasterKeys Pro hat das Unternehmen die Cherry MX-Switches sogar so angepasst, dass sie besonders große und helle LEDs aufnehmen können. Doch nicht nur mit der auffälligen Beleuchtung soll die in zwei Größen erhältliche Tastatur Gamerherzen... [mehr]

Lesertest: Testet die ASUS ROG Spatha!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Nachdem die ASUS ROG Spatha auf der DreamHack 2016 in Leipzig ihr Deutschland-Debüt gab, dürfen wenige Wochen später nun auch unsere Leser die neue Gaming-Maus ausprobieren. Mit ihren insgesamt zwölf Tasten richtet sie sich hauptsächlich an Spieler, die überwiegend MMO-Titel wie Diablo 3,... [mehr]