> > > > Test: Crucial Ballistix Tactical LP - Minimalismus in Perfektion

Test: Crucial Ballistix Tactical LP - Minimalismus in Perfektion

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Crucial Ballistix Tactical LP - Minimalismus in Perfektion

crucial ball teaser kleinErst vor kurzem berichteten wir über die neuen Ballistix Tactical LP von Crucial, da erreichte uns auch schon das erste Testmuster. Die neuen Ableger der Tactical-Reihe sollen gleich durch mehrere Besonderheiten punkten und sich so von der Konkurrenz abheben. So wurde zunächst die benötigte Betriebsspannung auf 1,35 V gesetzt, um den Verbrauch zu drücken. Des Weiteren legte man besonderen Wert auf die Gesamtgröße und verwendet sowohl bei PCB als auch Heatspreader sehr kompakte Bauweisen. Dass dies ohne Einschnitte bei Leistung und Qualität gegenüber den "großen Brüdern" der Reihe geschehen soll, versteht sich da von selbst. 

Das Speicherkit mit der kryptischen Bezeichnung BLT2C8G3D1608ET3LX0 bietet einen effektiven Speichertakt von 1600 MHz, wobei Latenzen von CL 8-8-8-24 zum Einsatz kommen. Schon auf den ersten Blick fällt auf, dass dies sehr nah an der "magischen" Grenze für Ivy-Bridge-Prozessoren liegt, deren Leistung unterhalb dieser Latenz wieder abzusinken beginnt. Auf Seiten der Spannungsversorgung begnügt sich das Kit, welches aus zwei Riegeln mit je acht Gigabyte Kapazität besteht, mit 1,35 V. Das somit offiziell mit "Low-Voltage" angepriesene Kit wechselt laut Geizhals ab 99 Euro den Besitzer, lieferbar ist es aber erst ab 132 Euro. Welcher Preis sich am Markt durchsetzt muss sich erst zeigen, auf Grund der erst kurzen Verfügbarkeit müssen sich die Preise noch einpendeln.

Crucial Ballistix Tactical LP
Bezeichnung BLT2K8G3D1608ET3LX0
Kapazität 2 x 8 GB
Effektive Frequenz 1600 MHz
Latenzen CL 8-8-8-24 2T
Betriebsspannung 1,35 V
Preis ab 99 Euro gelistet
Herstellerlink Produktseite bei Crucial

Verglichen mit dem kürzlich getesteten Low-Voltage-Speicher von ADATA hat der Speicher von Crucial schon rein von den Daten her sowohl beim Preis als auch bei der Leistung die Nase vorn. Im Gegensatz zur Konkurrenz in Normalgröße, welche wir vor nicht allzu langer Zeit in einem 1600 MHz Roundup verglichen haben, ist er zwar etwas teurer, sollte sich aber zumindest von der Performance her keine Patzer erlauben.  

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (49)

#40
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 17934
Die Timings kannst du nicht auf Auto stehen lassen, wenn du auf 1866 gehst. Dafür sind keine Werte hinterlegt, also geht er da mit zu scharfen Timings ran, wodurch die Kiste abstürzt.
#41
customavatars/avatar32595_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
MV
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 501
wenn ich 11-11-11-33 2t einstelle, startet er erst gar nicht :(
also die einstellungen werden sofort auf standard 1333mhz umgestellt
VTT 1,3 volt hab ich auch ausprobiert, da das in profile 2 so hinterlegt ist - keine besserung.
vdimm hab ich testweise auch manuell auf 1,5v gestellt.
#42
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 17934
Naja, 11er ist auch übertrieben :D Da er auf Auto startet, heißt das, dass du von einem möglichen stabilen Setup gar nicht so weit weg bist.
Was du z.B. machen kannst: Stell die Latenzen z.B. auf 9-9-9-27 2T. vDimm auf 1,35 V - 1,5 V, das musst du für deinen Speicher finden.
Wenn es da nicht stabil läuft, geh auf 9-10-10-28, usw. Nicht gleich die Notbremse reinlegen, dass verkraften die auch nicht immer besser :)
Und denk immer dran, dass du hier auf eigene Gefahr hin handelst, wenn du was kaputt machst kann dir keiner helfen. Also vorsichtig rangehen, gerade bei Spannungen und wenn du dir nicht sicher bist, lieber noch mal fragen/Finger von lassen.
#43
customavatars/avatar32595_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
MV
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 501
ich werd verrückt.
habe jetzt, wie du sagtest, die spannungen wieder zurückgefahren und schärfere timings eingestellt: es klappt xD.
1866@1,4v und vtt 1,05v 9-9-9-27. mit 9-10-10-28 hatte ich wieder einen absturz beim windows laden. :)

THX. jetzt kann ich mich an 2133 machen ^^

€:
2133 funktionieren auch. 9-11-10-30 2t, 1,52v vdimm, 1,08v vtt
#44
Registriert seit: 19.11.2012

Obergefreiter
Beiträge: 108
Auf meinen Board (Asrock H77M) habe ich einen 4GB Crucial Ballistix Tactical verbaut. Das Borad hat ihn automatisch bei 1,35 Volt am laufen.
Jetzt überlege ich, ob ich mir einen anderen zweiten RAM kaufe. Dabei will ich darauf achten, das die Latenzen ähnlich sind wie beim Crucial RAM. Kann ich dabei die Volt Spannung des anderen RAM vernachlässigen? Was passiert, wenn ich ein anderen RAM mit unterschiedlichen Volt verbauen?

gruss.dirk
#45
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 17934
Wenn dein zweiter Riegel bei 1,5 V liegt, dann müssen beide wahrscheinlich mit 1,5 V laufen, außer du hast Glück dass der andere auch 1,35 V schafft.
Allgemein solltest du beachten, dass es bei Mischbetrieb auch zu Fehlern kommen kann, weil sich die 2 Ramsorten nicht vertragen.
#46
customavatars/avatar32595_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
MV
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 501
nun is das p67-ud4 leider abgeraucht und ein asrock z77 extreme4 am start. hier funktionieren die einstellungen leider nicht wirklich. ich habe die ram nun auf 1866/933 mhz zu laufen, allerdings wieder mit 1,52v vdimm und 1,3v vtt. anders bekomm ich sie nicht halbwegs stabil. ich habe immer noch abstürze/hänger von ff. windows läuft allerdings weiter. es lässt sich also zwischen programmen umschalten. firefox reagiert allerdings für ca 1 min nicht.
#47
Registriert seit: 19.11.2012

Obergefreiter
Beiträge: 108
@Polarcat
Danke für den Hinweis. Dann werde ich das mal ausprobieren.

gruss.dirk
#48
customavatars/avatar99664_1.gif
Registriert seit: 30.09.2008
Spree-Athen
Bootsmann
Beiträge: 680
@ d.C0r3:
Mit der VTT würde ich aber nicht so hoch gehen. Intel "erlaubt" maximal 1,0815 V - man kann zwar ruhig etwas höher gehen, aber 1,3 V wären mir für 1866 MHz und 24/7 zu viel. Dann lieber den Takt etwas senken und schärfere Latenzen. Ich habe für 1866 MHz 1,075 V eingestellt.
#49
customavatars/avatar32595_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
MV
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 501
es lag wohl (sicher) an der cpu, bzw dem kühleranpressdruck. habe den ram jetzt also auch nachweislich mit 2133 @ 10-11-11-32-2t-rfc 320@1,54v vdimm und 1,085v vtt am laufen. damit konnte ich das system heute durch alle möglichen benches jagen. bis 4,6ghz@1,37v vcore ging der kleine 2600k. ich muss hier asrock loben. die spannungen bis 4,6ghz sind super angepaßt. auch beim ram hat das board die settings für den ram allein vorgenommen. 9-11-10-30-1t -rfc 270@1,52v wie auf dem p67 ud4 bekomm ich leider nicht stabil zum laufen. heute war allerdings erstmal ein "kennenlernentag", morgen darf das sys richtig ran ^^ hwluxx@hwbot

die vtt hab ich nach deinem beitrag gleich gesenkt. board und cpu will ich nicht wegen sowas riskieren. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Corsair Vengeance und Kingston HyperX - Zwei 32 GB Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/32GB_1866_CORS_KING/BOTH_HEADER

Unser letzter Test zu 32 GB-Kits mit 1600 MHz hat erwartungsgemäß einige Diskussionen über Sinn oder Unsinn einer solchen Menge ausgelöst. Doch es gibt User, welchen das nicht schnell genug ist, sei es um der übertakten CPU etwas mehr Speicherbandbreite zur Verfügung zu stellen oder einfach... [mehr]

Schneller DDR3L-Speicher von G.Skill vorgestellt

Logo von GSKILL

Pünktlich zum Wochenende hin entließ Speicherspezialist G.Skill neuen Arbeitsspeicher in den Markt. Die neuen DDR3L-Module kommen dabei im SO-DIMM-Format daher und sollen trotz einer geringen Spannung von 1,35 Volt mit schnellen 2.133 MHz arbeiten. Auch die Timings sind mit CL 11-11-11-36... [mehr]

G.Skill Ripjaws im SO-DIMM-Format mit 1.866 MHz und 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/GSKILL-F3-1866C10D-16GRSL/GSKILL_RIPJAWS_SODIMM_DDR31866_C10_TEST-TEASER

In Zeiten, in denen immer mehr Hersteller leistungsstarke Mini-PCs präsentieren und verstärkt Mini-ITX-Mainboards auf den Markt kommen, gewinnt auch Arbeitsspeicher im SO-DIMM-Format an Bedeutung. Speicherspezialist G.Skill hat den Trend erkannt und im April passende Speicherkits mit hohen... [mehr]

Haswell-E: Das Mysterium der DDR4-Taktfrequenzen

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2013/INTEL-CORE-I7-5960X/INTEL_I7_5960X_TEST_TEASER

Am kommenden Freitag ist die neue Haswell-E-Plattform genau eine Woche alt, die neben drei Prozessoren, wie beispielsweise den Core i7-5960X, auch passende Mainboards mit Intels X99-Chipsatz und den brandneuen DDR4-Arbeitsspeicher mit im Gepäck hatte. Wenn eine neue Plattform gelauncht wurde,... [mehr]

DDR4-Module sind ab etwa 55 Euro zu haben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/32GB_1600_VERGLEICH/32GB_KLEIN

Vor wenigen Sekunden ließ Intel den Vorhang für seine neuen „Haswell-E“-Prozessoren fallen. Mit ihnen schwenkte Intel seine High-End-Plattform nicht nur auf eine neue Architektur um, sondern frischte auch seinen längst eingestaubten X79-Chipsatz in Form des neuen X99-Chipsatz auf. Dieser und... [mehr]

G.Skill AEGIS: Neue Gaming-Speichermodule vorgestellt

Logo von GSKILL

G.Skill bedient sich bei seinen Produktnamen gerne mal der griechischen Mythologie. So auch bei seinen neuen Speichermodulen, die man heute offiziell der breiten Öffentlichkeit präsentierte. Die taufrischen DDR3-Riegel gesellen sich dabei allesamt in die neue AEGIS-Reihe. AEGIS war in der... [mehr]