> > > > Test: Crucial Ballistix Tactical LP - Minimalismus in Perfektion

Test: Crucial Ballistix Tactical LP - Minimalismus in Perfektion

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Crucial Ballistix Tactical - Leistungscheck

 Die Überprüfung der Leistung und der Übertaktbarkeit wurde auf unserem üblichen Testsystem vorgenommen:

  • Intel Core i7-3770K
  • Asus Maximus V Formula ( Z77; Bios 0804 )
  • Gigabyte Geforce GTX 670 OC
  • Crucial m4 128 GB SSD
  • SilverStone Strider 1000 W
  • Windows 7 Professionell 64-Bit

Wie immer gilt: Die Installation ist sauber ohne zusätzlichen Ballast wie Virenscanner oder ähnlichem. Windows, Treiber und Testprogramme sind auf dem zum Testzeitpunkt aktuellen Stand was Updates anbelangt. 

Den Beginn macht der Test, wie gut unser Sample zu übertakten ist. Für die bessere Übersicht erst einmal die Ergebnisse im Überblick:

Übertaktungswerte
TaktfrequenzLatenzen
1600 MHz 1,30 V CL 8-8-8-21 1T
1866 MHz 1,35 V CL 9-9-9-27 1T
2133 MHz 1,50 V CL 9-11-10-30 1T

Fangen wir mit der Obergrenze an. Diese liegt bei 2133 MHz, wobei der Speicher hierbei eine Spannung von 1,5 V benötigt und die Latenzen müssen ein gutes Stück angehoben werden. Das entspricht einer Steigerung von 33%, was auch in Betrachtung der Kits aus dem Vergleichstest ein durchaus brauchbarer Wert ist. Höhere Taktfrequenzen waren leider auch mit einer weiteren Verschlechterung der Latenzen und einer Erhöhung der Spannung auf 1,65 V nicht stabil zu erreichen. Betrachtet man den Zwischenschritt 1866 so liefert das Kit dort gute Latenzen bei Low-Voltage-Einstellungen, was ein erfreuliches Ergebnis ist. Bei 1600 MHz haben wir nur wenig Feintuning angewendet, die vom Hersteller Crucial vorgegebenen Werte von CL 8-8-8-24 2T sind sehr nah am Optimum für Ivy-Bridge-Prozessoren von CL 8-8-8-21 1T dran, so dass diese Einstellungen im Test dann auch keine Probleme bereiteten. Es war uns zudem möglich, für diese Einstellungen die Spannung noch einmal abzusenken auf einen Wert von 1,30 V. Die 1,28 V Spannung wie im SPD für 1333 MHz eingetragen konnten wir leider für 1600 MHz nicht stabil bekommen. 

Nun muss das Speicherkit noch in unserem Benchmark zeigen, ob es hält, was die Werte auf dem Papier versprechen:

Speicherdurchsatz in SiSoft Sandra

Dank der guten Latenzen, welche schon der Hersteller garantiert, schafft der Crucial-Speicher eine sehr gute Leistung auf dem Standardtakt. Vergleicht man hier mit unseren bisherigen Tests von 1600 MHz Kits, insbesondere auch dem ADATA-Speicher, so kann sich das Ballistix-Tactical-Kit mit an der Spitze positionieren. Der Test mit den leicht verbesserten Werten brachte wie erwartet kaum Veränderung, zu nah liegen die Einstellungen hier am Ausgangswert. Die Werte für 1866 MHz und 2133 MHz sind ausreichend für einen Platz in der Spitzengruppe, besonders in Anbetracht der benötigten Spannung bei 1866 MHz eine beachtliche Leistung. Die Vorteile bei Raum und Spannung wurden demnach nicht durch Einschnitte bei der Leistung erkauft, ein erfreuliches, wenn auch erwartetes Ergebnis.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (49)

#40
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 19188
Die Timings kannst du nicht auf Auto stehen lassen, wenn du auf 1866 gehst. Dafür sind keine Werte hinterlegt, also geht er da mit zu scharfen Timings ran, wodurch die Kiste abstürzt.
#41
customavatars/avatar32595_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
MV
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 509
wenn ich 11-11-11-33 2t einstelle, startet er erst gar nicht :(
also die einstellungen werden sofort auf standard 1333mhz umgestellt
VTT 1,3 volt hab ich auch ausprobiert, da das in profile 2 so hinterlegt ist - keine besserung.
vdimm hab ich testweise auch manuell auf 1,5v gestellt.
#42
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 19188
Naja, 11er ist auch übertrieben :D Da er auf Auto startet, heißt das, dass du von einem möglichen stabilen Setup gar nicht so weit weg bist.
Was du z.B. machen kannst: Stell die Latenzen z.B. auf 9-9-9-27 2T. vDimm auf 1,35 V - 1,5 V, das musst du für deinen Speicher finden.
Wenn es da nicht stabil läuft, geh auf 9-10-10-28, usw. Nicht gleich die Notbremse reinlegen, dass verkraften die auch nicht immer besser :)
Und denk immer dran, dass du hier auf eigene Gefahr hin handelst, wenn du was kaputt machst kann dir keiner helfen. Also vorsichtig rangehen, gerade bei Spannungen und wenn du dir nicht sicher bist, lieber noch mal fragen/Finger von lassen.
#43
customavatars/avatar32595_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
MV
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 509
ich werd verrückt.
habe jetzt, wie du sagtest, die spannungen wieder zurückgefahren und schärfere timings eingestellt: es klappt xD.
[email protected],4v und vtt 1,05v 9-9-9-27. mit 9-10-10-28 hatte ich wieder einen absturz beim windows laden. :)

THX. jetzt kann ich mich an 2133 machen ^^

€:
2133 funktionieren auch. 9-11-10-30 2t, 1,52v vdimm, 1,08v vtt
#44
Registriert seit: 19.11.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 163
Auf meinen Board (Asrock H77M) habe ich einen 4GB Crucial Ballistix Tactical verbaut. Das Borad hat ihn automatisch bei 1,35 Volt am laufen.
Jetzt überlege ich, ob ich mir einen anderen zweiten RAM kaufe. Dabei will ich darauf achten, das die Latenzen ähnlich sind wie beim Crucial RAM. Kann ich dabei die Volt Spannung des anderen RAM vernachlässigen? Was passiert, wenn ich ein anderen RAM mit unterschiedlichen Volt verbauen?

gruss.dirk
#45
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 19188
Wenn dein zweiter Riegel bei 1,5 V liegt, dann müssen beide wahrscheinlich mit 1,5 V laufen, außer du hast Glück dass der andere auch 1,35 V schafft.
Allgemein solltest du beachten, dass es bei Mischbetrieb auch zu Fehlern kommen kann, weil sich die 2 Ramsorten nicht vertragen.
#46
customavatars/avatar32595_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
MV
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 509
nun is das p67-ud4 leider abgeraucht und ein asrock z77 extreme4 am start. hier funktionieren die einstellungen leider nicht wirklich. ich habe die ram nun auf 1866/933 mhz zu laufen, allerdings wieder mit 1,52v vdimm und 1,3v vtt. anders bekomm ich sie nicht halbwegs stabil. ich habe immer noch abstürze/hänger von ff. windows läuft allerdings weiter. es lässt sich also zwischen programmen umschalten. firefox reagiert allerdings für ca 1 min nicht.
#47
Registriert seit: 19.11.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 163
@Polarcat
Danke für den Hinweis. Dann werde ich das mal ausprobieren.

gruss.dirk
#48
customavatars/avatar99664_1.gif
Registriert seit: 30.09.2008
Spree-Athen
Oberbootsmann
Beiträge: 938
@ d.C0r3:
Mit der VTT würde ich aber nicht so hoch gehen. Intel "erlaubt" maximal 1,0815 V - man kann zwar ruhig etwas höher gehen, aber 1,3 V wären mir für 1866 MHz und 24/7 zu viel. Dann lieber den Takt etwas senken und schärfere Latenzen. Ich habe für 1866 MHz 1,075 V eingestellt.
#49
customavatars/avatar32595_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
MV
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 509
es lag wohl (sicher) an der cpu, bzw dem kühleranpressdruck. habe den ram jetzt also auch nachweislich mit 2133 @ 10-11-11-32-2t-rfc [email protected],54v vdimm und 1,085v vtt am laufen. damit konnte ich das system heute durch alle möglichen benches jagen. bis 4,[email protected],37v vcore ging der kleine 2600k. ich muss hier asrock loben. die spannungen bis 4,6ghz sind super angepaßt. auch beim ram hat das board die settings für den ram allein vorgenommen. 9-11-10-30-1t -rfc [email protected],52v wie auf dem p67 ud4 bekomm ich leider nicht stabil zum laufen. heute war allerdings erstmal ein "kennenlernentag", morgen darf das sys richtig ran ^^ [email protected]

die vtt hab ich nach deinem beitrag gleich gesenkt. board und cpu will ich nicht wegen sowas riskieren. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

RAM-Roundup: Sieben 16-GB-DDR4-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/RAM-ROUNDUP/KLEVV_IM44GU48A30_5_LOGO

Seit der Einführung der Haswell-E-Plattform gibt es DDR4 im Consumer-Bereich, aber erst mit Skylake startete der Speicherstandard richtig durch. Seitdem sind bereits zahlreiche Monate vergangen und wie erwartet sind die Preise für den DDR4-Arbeitsspeicher in der Zwischenzeit ordentlich in den... [mehr]

Corsair bringt beleuchteten Arbeitsspeicher sowie neuen Lüfter und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat während der Computex 2016 gleich mehrere Neuheiten im Gepäck. Den Anfang machte die MSI GeForce GTX 1080 Sea Hawk. Der wassergekühlte 3D-Beschleuniger wird mit einer Kühllösung von Corsair bestückt und soll dadurch ein besonders hohes OC-Potential bieten können. Hierzu wird die... [mehr]

G.Skill bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 4.266 MHz

Logo von GSKILL

G.Skill hat heute einen besonders schnellen DDR4-Arbeitsspeicher mit bis zu 4.266 MHz angekündigt. Der Speicher aus der bereits bekannten Trident-Z-Serie wird vom Hersteller als Extreme-Speed-Kit verkauft und soll vor allem mit einer hohen Geschwindigkeit punkten. Die Taktfrequenz von 4.266 MHz... [mehr]

Corsair stellt die schnellsten DDR4-Kits mit 128, 64 und 32 GB vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat neue Speicherkits der Vengeance-LPX-Reihe vorgestellt, die hohe Kapazität und Geschwindigkeit vereinen sollen. Die DDR4-Kits Vengeance LPX 128GB, 64GB und 32GB erreichen dabei Geschwindigkeiten von 3.600 MHz mit neuen XMP-2.0-Profilen. Allerdings gilt das nicht für die größten der... [mehr]

G.SKILL bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 3.600 MHz und CL15

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Speicherspezialist G.SKILL erweitert sein DDR4-Portfolio um neue Module der Trident-Z-Serie. Der Arbeitsspeicher wird als Kit, bestehend aus zwei 8-GB-Riegeln in den Handel kommen und damit eine Gesamtkapazität von 16 GB bereitstellen. Als Besonderheit nennt der Hersteller sowohl die... [mehr]

G.Skill Trident Z DDR4-Speicher erreicht über 5 GHz Taktfrequenz

Logo von GSKILL

G.Skill konnte einen neuen Rekord verbuchen. Laut dem Hersteller ist es einem Overclocker gelungen, einen DDR4-Speicher der Trident-Z-Serie auf 2.501 MHz zu übertakten. Somit lag die reale Taktfrequenz bei hohen 5001,2 MHz respektive DDR4-5000 und damit gleichzeitig nochmals deutlich über dem... [mehr]